Meinung

"The Walking Dead"-Review: Uuuund Abgang?!

War es das für Rick Grimes?
War es das für Rick Grimes? (©Gene Page/AMC 2018)

Nachdem Staffel 9 mit Folge 3 endlich etwas Fahrt aufgenommen hat, geht es in der vierten Episode von "The Walking Dead" dramatisch weiter. Wobei sich das vor allem auf die zwischenmenschliche Ebene bezieht. Ob und wie die Beißer in dieser Folge doch noch zum Zuge gekommen sind und einiges mehr, liest Du in unserem Review.

Achtung, Spoiler!
Der folgende Artikel ist voller Spoiler zur vierten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 9. Weiterlesen also auf eigene Gefahr.

Nachdem mich meine Kollegin Christin in der vergangenen Woche so wunderbar vertreten hat, darf ich mich ab dieser Episode von "The Walking Dead" wieder in die Welt der Zombieapokalypse vertiefen. Und ich muss sagen: Die mit "Hungerstreik" betitelte Folge hat mich nicht enttäuscht – zum großen Teil zumindest ...

Wer ist hier der Boss?

Irgendwie hat es nämlich von Beginn an für mich den Anschein, als würde in Episode 4 alles darauf hinauslaufen, Michonne als neue Anführerin von Alexandria (und großen Oberboss?) zu etablieren. Während Rick mit dem Bautrupp bei der Brücke ist, schmeißt die Katana-Kämpferin zuhause den Laden. Doch offenbar ist sie von so viel heiler Welt dermaßen gelangweilt, dass sie sich zum Ausgleich nachts aus dem Haus schleicht und Beißer killen geht. Naja, jeder braucht eben ein "Hobby", nicht wahr?

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)

Dass Negan ihr dabei derart leicht auf die Schliche kommt, gefällt Michonne allerdings überhaupt nicht. Ja, der große Oberbösewicht hat in dieser Folge von Staffel 9 endlich mal wieder etwas mehr Screentime bekommen (wie es sich Christin ja bereits in der vergangenen Woche gewünscht hat). Zwar war der Ex-Obersavior vor allem zu hören, weil man im Halbdunkel seiner Zelle in erster Linie den ziemlich grauen Rauschebart erahnen konnte, aber immerhin.

Dabei fällt auf, dass Showrunner Angela Kang tatsächlich einiges versucht, um Michonnes Parallelen zu Rick und Negan (implizit) zu stärken. Denn wie Negan versucht, Michonne Gemeinsamkeiten mit sich selbst anzudichten, erinnert doch stark daran, was er einst mit Rick probiert hat. Anders als Rick, scheint Michonne dabei durchaus auch selbst ähnliche Züge bei sich zu entdecken (ich sage nur: Die Baseballschlägerszene!) – und zieht schnell eine klare Grenze.

In Episode 4 "regnet" es Beißer

Die zweite große Baustelle, die "The Walking Dead" in Episode 4 aufmacht, ist die Bromance zwischen Rick und Daryl – oder das, was aktuell davon übrig ist. Und wo könnten sich zwei gestandene Endzeit-Dickköpfe wohl besser wieder zusammenraufen als in einer tiefen Grube im Wald?

"The Walking Dead"-Szenenbild (© 2018 Gene Page/AMC)

Das scheinen sich zumindest die Macher der Serie gedacht zu haben und verfrachten die beiden Figuren mal eben in eine solche. Genug Gesprächsstoff haben die beiden ja: Immerhin weiß Rick dank Daryl nun nicht nur von Maggies bevorstehendem Mordanschlag auf Negan, sondern auch von den Eskapaden der Oceanside-Ladys. Natürlich kommt auch Carl zur Sprache und dass Rick all das nur für ihn und zur Ehre seines Andenkens tut – ein bisschen weniger Pathos wäre hier vielleicht nicht verkehrt gewesen.

Doch dann wird es zum Glück noch etwas dramatischer: Als die Beißer anfangen, wie Fallobst in die Grube zu rieseln, ist die Klettermotivation gleich viel größer.

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)

Der unspektakulärste "The Walking Dead"-Abgang aller Zeiten?

Die wurden übrigens von den Schüssen im Baucamp angelockt. Hier sind die Saviors mal wieder (mit-) Schuld, denn die proben unter Anführerschaft von Jed den Aufstand. Warum? Weil sie von den Racheaktionen der Oceanside-Damen erfahren haben – und das natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollen. Da dürfte Carol alle Hände voll zu tun haben, um diesen Konflikt unter Kontrolle zu bekommen. Zumal sie die Saviors ohnehin schon abgeschrieben hat – ähem – die Community eigenverantwortlich auf eigenen Füßen stehen lassen will.

Zum Glück ist Papa Rick bereits auf dem Weg. Wie es sich für den Retter in der Not gehört, hoch oben auf einem weißen Pferd. Vielleicht hätte er sich auch die obligatorische Ritterrüstung anziehen sollen, denn bei dem Versuch, die anrückende Beißerherde abzulenken, landet der Anführer von Alexandria mal eben in einem rostigen Metallstreben! Autsch! Geht man nach der großen Bauchwunde und den beiden anrückenden Beißerherden, die offenbar bereits Frischfleisch schmecken, dürfte es das wohl gewesen sein für Rick Grimes. Ein bisschen spektakulärer hätte ich mir den Abgang des "The Walking Dead"-Frontmannes dann doch vorgestellt.

"The Walking Dead"-Szenenbild (© 2018 Gene Page/AMC)

Da war doch noch was ...

Ach ja, auch auf dem Schrottplatz hat sich in der Zwischenzeit übrigens (wenigstens ein bisschen) was getan. Anne aka Jadis konnte es doch nicht über sich bringen, Gabriel an einen Beißer zu verfüttern, wobei ich all das "ich vergebe Dir"-Geheule auf dem Weg dahin doch ein wenig dick aufgetragen fand. Hier hätte etwas weniger Christliche-Nächstenliebe-Schiene sicher nicht geschadet.

Allerdings hat mich die ganze Sache ohnehin eher mit einem großen Fragezeichen zurückgelassen: Gabriel fressen zu lassen sollte Annes Eintrittskarte sein? Zu was?! Und wieso meint sie in ihrem Abschiedsbrief, schnell sein zu müssen? Wird sie etwa verfolgt? Und wenn ja, von wem? Hier darf gerne schnell ein wenig Aufklärung folgen, aber zackig.

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild (©Gene Page/AMC 2018)

Mein Fazit zur vierten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 9

Mit "Hungerstreik" haben die Macher von "The Walking Dead" nicht nur eine ziemlich solide Episode abgeliefert, sie haben auch die Bitte meiner Kollegin Christin erhört und den Konflikt zwischen Daryl und Rick (und dabei indirekt auch mit Maggie) offen ausbrechen lassen. Auch Negan war zur Freude vieler Fans endlich wieder etwas zentraler vertreten. Ich allerdings gönne dem Fiesling seine dunkle Zelle nach wie vor aus ganzem Herzen.

Sollte Episode 4 allerdings tatsächlich gerade den Abgang von Rick Grimes über die Bühne gebracht haben, dann wäre das wohl der unspektakulärste Abschied, den man sich für eine so wichtige Figur nur denken kann. Zum Glück stehen die Chancen gut (auch angesichts des sechs-Episoden-Deals), dass wir noch nicht das Letzte von Grimes Senior gesehen haben. Ich bin gespannt ...

Gedanken, die mir nach Episode 4 noch im Kopf herumschwirren

  • Das war doch jetzt wohl nicht der "The Walking Dead"-Abgang, auf den wir die ganze Zeit gewartet haben?!
  • Mit wem hat Anne sich da eingelassen? Und wo ist sie hin?
  • Bricht jetzt direkt der nächste Krieg aus?

TURN ON-Score: 3,5/5

TV-Ausstrahlung
Die neueste "The Walking Dead"-Episode von Staffel 9 läuft jeden Montag um 21:00 Uhr auf FOX und steht im Anschluss via Sky Ticket zum Abruf bereit.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben