menu
Highlight

"Vikings"-Staffel 5 Teil 2: Die Nordmänner sind schwach wie nie

Was wohl Ragnar zu Ivars Herrschaft sagen würde?
Was wohl Ragnar zu Ivars Herrschaft sagen würde?

Ende November ist endlich Staffel 5B von "Vikings" gestartet. Nach dem großen Krieg zwischen Team Ivar und Team Lagertha war ich umso gespannter, wie es in Kattegat weitergeht. Mittlerweile sind vier Episoden der neuen Staffel online und ich kann sagen: Ich bin enttäuscht.

Achtung, Spoiler!
Der folgende Artikel enthält jede Menge Zitate und Handlungsdetails aus den ersten vier Folgen der Staffel 5B von "Vikings". Du liest somit auf eigene Gefahr weiter.

Ein atemberaubender Rückkampf? Wilde Beutezüge und Erkundungsfahrten in ferne Länder? Fehlanzeige! Stattdessen erwarten die Fans im zweiten Teil von Staffel 5B wirre Charakterentwicklungen. Hinzu kommen lieblose Storylines rund um einstige Fan-Lieblinge, angesichts derer ich zwischenzeitlich gerne eine Axt nach dem Fernseher geworfen hätte.

Im Norden nichts Neues – bis auf Gott Ivar

Die bisherige Handlung ist schnell zusammengefasst:

Nach der Niederlage gegen Ivars und Hvitserks Männer sind Lagertha, Bjorn, Ubbe und Torvi gezwungen, zu fliehen. Kurzerhand beschließen sie, gemeinsam mit Heahmund nach England zurückzukehren. Dort angekommen schließen sie sich notgedrungen dem umstrittenen König Alfred an. Auch Harald "Schönhaar" segelt wieder Richtung Wessex. Die Konfrontation mit Alfred, Bjorn und Co. scheint unvermeidbar.

Unterdessen ernennt sich Ivar in Kattegat erst zum König und dann zum Gott – ja, richtig gelesen – und nimmt die ehemalige Sklavin, die wir schon aus Staffel 5A kennen, zur Frau.

Göttlich oder einfach nur völlig durchgeknallt? Ivar macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt.

Und Floki? Die neue Wikinger-Gemeinschaft von Ragnars einstigem Mitstreiter kann einfach nicht aufhören zu zanken.

Island? War da was?

Überhaupt ist die Storyline von Floki für mich eine der größten Schwächen der aktuellen Staffel 5. Der einst sympathisch verrückte Schiffbauer ist zum grübelnden Einsiedler ohne Schiff geworden. Seine Geschichte scheint aussichtslos ins Leere zu laufen und seine austauschbaren Mitstreiter sind dem Zuschauer schnell völlig gleichgültig. Schon wieder einer tot? Naja, blöd gelaufen.

Des Öfteren ertappe ich mich sogar bei dem Gedanken, dass die aktuelle Szene in Island doch bitte langsam zu Ende sein möge. Dabei war Floki in den ersten vier Staffeln ein klarer Fan-Favorit. Schade!

Floki Vikings Staffel 3 fullscreen
Weißt Du noch? Floki war mal einer der interessantesten "Vikings"-Charaktere ...

Immerhin: In der vierten Folge von Staffel 5B tut Floki endlich das, was er schon längst hätte tun sollen, und fällt einen folgenschweren Entschluss für seine Siedler-Gruppe. Kurz, wenn auch nur ganz kurz, können wir in diesem Moment einen Blick auf den alten Floki erhaschen, als dieser, ohne mit der Wimper zu zucken, murmelt: "Du kannst mich nicht töten, Eyvind, egal, wie sehr du es versuchst."

Preiset Gott Ivar! Oder eben nicht ...

Für unantastbar hält sich derweil auch Ivar "der Knochenlose" in Kattegat, wenn auch auf seine ganze eigene Art und Weise. Freydis, die von Ivar befreite Sklavin und neue Königin von Kattegat, redet ihrem Gemahl ein, er wäre ein Gott. Durch sein Blut sei sie schwanger geworden. Und Ivar, der nach dem Verlust seiner Mutter offenbar noch immer den Drang verspürt, geliebt zu werden, fällt auf Freydis' Manipulationen prompt rein.

Es scheint, als hätte Ivar alles vergessen, was Ragnar ihm in seinen letzten Momenten mit auf den Weg gegeben hat: "Du hast viele Gaben. Wut ist eine Gabe. Was hier drin [in Deinem Kopf] ist, ist eine Gabe. Du denkst nicht wie andere Männer. Du bist unvorhersehbar und das wird Dir von Nutzen sein."

Dass ausgerechnet der sonst so zielgerichtete, brillante Taktiker der Nordmänner sich nun wie jeder beliebige Mann klischeehaft von einer Frau hinters Licht führen lässt, wirkt beinahe schon ironisch. Ganz zu schweigen von Ivars wenig cleverem Versuch, "die Hexe" Lagertha aus den Gedanken der Einwohner Kattegats zu tilgen.

Der Seher ist kein Ivar-Fan

Der Seher in Vikings Staffel 1 fullscreen
Der Seher sieht für Ivars Zukunft schwarz.

Doch auch hier gibt es einen Lichtblick beziehungsweise einen Blick auf die nahende Dunkelheit: In der jüngsten Episode "Alles ist Dunkel" übermittelt der Seher Ivar eine düstere Prophezeiung.

In dieser Weissagung ist Ivars Streitwagen zerbrochen wie seine Beine – ein scheinbarer Hinweis darauf, dass Ivars Schreckensherrschaft in Kattegat nicht von Dauer sein dürfte. Offenbar wird er letztlich geschlagen. Ob von Bjorn, Harald oder sogar dem mehr und mehr unzufriedenen Hvitserk, das bleibt abzuwarten.

"Eine Schlange hat sich in Deinem Kopf eingenistet", murmelt der Seher weiter. Eine Warnung vor Freydis, die Ivar manipuliert und ihm Hirngespinste in den Kopf setzt?

"Deine Augen betrügen Dich", endet die Vorhersage. Klar, Ivar will das offensichtliche nicht erkennen: Er ist ebenso wenig ein Gott wie der Vater von Freydis' Kind.

Von der Königin zur heimlichen Geliebten

In der Wessex-Storyline wird derweil ein weiterer von den Fans geliebter Charakter gnadenlos stiefmütterlich behandelt. Die einst so starke und unabhängige Schildmaid Lagertha ist plötzlich nur noch die Geliebte von Heahmund, der sie in jeder Folge aufs Neue um den Finger wickelt. Da passt Bjorns abfälliger Kommentar aus der zweiten Folge von Staffel 5B: "Ich kann nicht glauben, dass die berühmte Lagertha sich als verliebte Närrin herausstellt." Wir auch nicht, Bjorn, wir auch nicht.

Bleibt zu hoffen, dass die einstige Königin von Kattegat bald wieder zu alter Stärke zurückfindet und ihre passive Charakterentwicklung ein Ende nimmt.

Brüder oder keine Brüder, das ist hier die Frage

Und nicht nur die bewährten "Vikings"-Lieblinge schwächeln. Auch wenn es um die Neuzugänge geht, lässt das Drehbuch oft zu wünschen übrig. So schmeißt Aethelred die Pläne für den Mord an seinem Bruder kurzerhand über Bord, nachdem ihn sein Bruder einmal kurz in den Arm genommen hat.

Und Ragnars angeblicher Sohn Magnus? Der sorgt mit naiven Aussagen wie "Für einen Wikinger bedeutet Rache alles! […] Nun, ich bin ein Wikinger" höchstens für mitleidige Lacher bei den Fans. Und nicht nur Ubbe zweifelt daran, dass Magnus wirklich sein und Bjorns Halbbruder sein soll.

Hier ist eindeutig jede Menge großes Konfliktpotenzial im Sand verlaufen.

Fazit: Es kann nur besser werden ...

Trotz all dieser Schwachpunkte der zweiten Hälfte von Staffel 5 kann ich schon jetzt sagen: Ich werde "Vikings" auch weiterhin schauen. Schließlich versprach Serienschöpfer Michael Hirst zuletzt mehrfach, dass sich die Dramatik noch steigern wird – und einen bedeutenden Todesfall kann die Staffel immerhin schon für sich verbuchen. Ich werde also hoffen und zu den Göttern beten, dass die wirren Abwege der Charaktere bald ein Ende haben und die Nordmänner zu alter Stärke zurückfinden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Vikings

close
Bitte Suchbegriff eingeben