Topliste

10 Songs, die jeden romantischen Moment sofort ruinieren

Nicht nur mit ihrem "Boom-Boom-Boom-Boom-Boomerang" kann Blümchen so einiges an Romantik zunichtemachen.
Nicht nur mit ihrem "Boom-Boom-Boom-Boom-Boomerang" kann Blümchen so einiges an Romantik zunichtemachen. (©dpa/Fotoreport 1998)

Es gibt Playlisten für romantische Abende am Kamin, Kuschelrock-Alben und sogar ultimative Babymacher-Playlisten. Aber was ist eigentlich, wenn man gar nicht in Stimmung ist? Mit diesen Songs zerstörst Du garantiert jede Erotik.

1. Rednex – "Cotton Eye Joe" (1994)

Mit "Cotton Eye Joe" übernahm die schwedische Eurodanceformation "Rednex" Mitte der 1990er eine Chartspitzenposition nach der anderen. In Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien und Schweden landete der Retortenohrwurm auf Platz 1. Sogar in den USA erreichte der Titel Goldstatus und immerhin Platz 25 der Billboard Charts. Auch, wenn einige wenige den Song sogar heute noch aus Liebe zu musikalischem Trash schätzen – in Sachen Romantik ist er ein garantierter Stimmungskiller.

2. Frank Zappa – "Bobby Brown" (1979)

Songtexte, die dafür gemacht wurden, ein romantisches Tête-à-Tête zu untermalen, gehen sinngemäß in der Regel so: "Du bist so hot, ich bin so hot, lass uns Liebe machen und unsere Hotness feiern. Ruhig ein bisschen schmutzig, aber bitte nichts Ekliges." Was Frank Zappa in "Bobby Brown" gedichtet hat, ist genau das Gegenteil. Von Hodenquetschen über Potenzprobleme bis hin zu sexuellen Praktiken, die wir an dieser Stelle nicht genauer ausführen möchten, ist so ziemlich alles dabei, was normal veranlagte Menschen abtörnt.

3. Rammstein – "Mutter" (2001)

Woran will man beim Sex auf gar keinen Fall denken? Richtig: an seine Eltern. Mit Zeilen wie "Ich durfte keine Nippel lecken // Und keine Falte zum verstecken" sowie ständiger Wiederholung des Wortes "Mutter" ist dieser Song alles, was du benötigst, um jede Romantik im Keim zu ersticken.

4. De Randfichten – "Lebt denn der alte Holzmichl noch" (2004)

"Michl gieht 's net gut // 'n Michl gieht 's net gut // 'n Michl gieht 's net gut // seine Nos die is ganz rut." Triefende Nasen, Husten und Tod sind nicht gerade die Themen, die man behandeln sollte, wenn es kuschelig wird. Das volkstümlich schunkelige Akkordeon und ein gänzlich asexueller Rhythmus sorgen für den Rest.

5. Bob Dylan – "Make You Feel My Love" (1997)

Was die wenigsten wissen: Adeles Bilderbuchballade "Make You Feel My Love" ist eine Coverversion. Das Original ist von Mister Bob Dylan himself. Wir wollen hier keinesfalls dem Literaturnobelpreisträger das Verdienst absprechen, diesen wirklich großartigen Song geschrieben zu haben (oder gar sein Lebenswerk in Zweifel ziehen). Aber während die Version von Adele auf jede – wirklich jede – Romantikplaylist gehört, ist das Gekrächze von Bob Dylan ein todsicherer Stimmungskiller. Überzeug Dich einfach selbst.

6. Bushido – "Wenn dein Kiefer bricht" (2015)

Gibt es – außer Gangsta-Rappern – Menschen, die den Traum haben, zu Gangsta-Rap mit einem anderen Menschen intim zu werden? Nun, wie auch immer Deine romantischen Vorlieben in Bezug auf Musik sein mögen – mit einem Song wie "Wenn dein Kiefer bricht" wirst Du keine Punkte machen können. Bushido erklärt in dem Bonustrack des Albums "Carlo Cokxxx Nutten 3" (mal wieder) jedem Freund und Feind den Krieg, pöbelt rum, beleidigt Mütter und feiert sein großes Ego. Man kann es mögen oder nicht – für intime Momente zu zweit ist dieser Song jedenfalls nicht geeignet.

7. Six Feet Under – "Feasting On The Blood Of The Insane" (1999)

Wenn Du nicht gerade an einer morbiden Faszination für Zombies, Gore und Splatter leidest, solltest Du von "Six Feet Under" die Finger lassen. Die US-amerikanische Death-Metal-Band ist zwar nicht ganz so brutal wie das Hauptprojekt von Sänger Chris Barnes ("Cannibal Corpse"), reicht aber allemal, um jeden auf ewig zu verstören, der mit dieser Musik sonst nicht in Berührung kommt.

8. Tom Jones – "Sex Bomb" (1999)

Wenn Du es für eine gute Idee hältst, mit Deiner erotischen Anziehungskraft zu prahlen, können wir Dich nicht davon abhalten. Ansonsten heißt es: Hände weg von dem alten Mann, der sich selbst "Tiger" nennt und sich schon mal im Schlüpfer fotografieren lässt, damit alle Welt seine behaarte Brust sehen kann.

9. Blümchen – "Gib mir noch Zeit" (1997)

Was gibt es "Schöneres" als einen Partner, dem alles viel zu schnell geht, während es Dir selbst gar nicht schnell genug gehen kann? Die Hymne für alle Zögerer und Vernunftmenschen und ein garantierter Spielverderber kommt von Blümchen alias Jasmin Wagner.

10. Baccara – "Yes Sir, I Can Boogie" (1977)

Gangsta-Rap, Death Metal oder Volksmusik sind gewiss keine Genres für romantische Momente. Am schlimmsten aber sind die Songs, die vor gewollter Unanständigkeit derart triefen, dass man sie einfach nicht ernst nehmen kann. Das spanische Disco-Duo "Baccara" galt Ende der 1970er als das weltweit erfolgreichste weibliche Gesangsduo. Ihr Song "Yes Sir, I Can Boogie" ist quasi eine einzige, große Metapher für Sex, die wie ihre eigene Parodie vorgetragen wird. No Sir. We don't want to boogie.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben