Übersicht

"3000" statt "Pretty Woman": 7 verrückte ursprüngliche Filmtitel

"Pretty Woman" ist eine moderne Cinderella-Story – die mit dem ursprünglich geplanten Filmtitel wohl nur halb so romantisch gewesen wäre.
"Pretty Woman" ist eine moderne Cinderella-Story – die mit dem ursprünglich geplanten Filmtitel wohl nur halb so romantisch gewesen wäre. (©picture alliance/Everett Collection 2018)

Die Liebeskomödie "Pretty Woman" mit Julia Roberts und Richard Gere kennt wahrscheinlich jeder. Doch hätte der Streifen auch mit dem ursprünglichen geplanten Filmtitel "3000" so großen Erfolg gehabt? Hier sind sieben Filme, die auch ganz anders hätten heißen können.

1. "3000" statt "Pretty Woman"

Der Klassiker von Regisseur Garry Marshall, der Julia Roberts zum Durchbruch in Hollywood verhalf, sollte ursprünglich tatsächlich gar nicht "Pretty Woman" heißen. Vielmehr lief das Originalskript zunächst unter dem Titel "3000" – ein Bezug auf den Preis, den Geschäftsmann Edward Lewis (Gere) für eine Woche mit der Prostituierten Vivian Ward (Roberts) zahlen will. Ob die Komödie mit diesem eher düsteren Titel den gleichen Erfolg an den Kinokassen gehabt hätte, darf ernsthaft bezweifelt werden.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 2/10

2. "Tonight, He Comes" statt "Hancock"

Auch der Film "Hancock" mit Will Smith als ständig betrunkener Anti-Superheld sollte ursprünglich deutlich düsterer ausfallen und offenbar sogar nicht jugendfrei werden. Das deutet auch der ursprüngliche Filmtitel "Tonight, He Comes" (auf Deutsch: "Heute Nacht kommt er") an.

"Es ging um einen alkoholkranken Superhelden, der keine Liebe machen kann, weil er, wenn er einen Höhepunkt hat, die Frau mit der Kraft dieses Orgasmus töten würde", verriet Regisseur Peter Berg einmal in einem Interview. Für eine FSK-12-Freigabe und mehr Einnahmen hat sich Sony dann aber lieber doch für eine andere Story und einen anderen Titel entschieden.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 0/10

3. "Head Cheese" statt "The Texas Chain Saw Massacre"

Der Horror-Klassiker "The Texas Chain Saw Massacre" von 1974 – nicht zu verwechseln mit Michael Bays Remake "Texas Chainsaw Massacre" von 2003 – hatte während seiner Entstehung verschiedene Filmtitel. Während "Leatherface" als alternativer Titel vielleicht noch nachvollziehbar erscheint, war "Head Cheese" (auf Deutsch: "Sülze") dann selbst für so einen blutigen Streifen wohl etwas zu geschmacklos.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 0/10

4. "Scary Movie" statt "Scream"

Das Drehbuch für Wes Cravens Horror-Satire von 1996 trug ursprünglich den Titel "Scary Movie". Erst kurz vor der Fertigstellung wurde der Film in "Scream" umbenannt – eine Anspielung auf Michael Jacksons gleichnamigen Song. Der Titel sollte zugleich besser die Stimmung des Films unterstreichen. Kurioserweise wurde der Name "Scary Movie" dann vier Jahre später für eine "Scream"-Parodie doch noch verwendet.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 3/10

5. "All You Need is Kill" statt "Edge of Tomorrow"

"Edge of Tomorrow" mit Tom Cruise und Emily Blunt basiert auf dem japanischen Science-Fiction-Roman "All You Need is Kill" – und tatsächlich wurde auch der Film lange Zeit unter diesem Titel geführt. Kurz vor der Fertigstellung war den Machern das Wörtchen "Kill" im Titel dann aber anscheinend doch zu heikel, sodass es stattdessen der eher generische Name "Edge of Tomorrow" wurde.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 5/10

6. "Can a Song Save Your Life?" statt "Begin Again"

Die Romantic Comedy mit Keira Knightley und Mark Ruffalo in den Hauptrollen ist ein Paradebeispiel dafür, dass Filmtitel in verschiedenen Ländern offenbar unterschiedlich gut funktionieren. In den USA sollte der Film "Begin Again" ursprünglich "Can a Song Save Your Life?" heißen, wurde nach ersten Testvorführungen aber umbenannt. In Deutschland kam der Streifen trotzdem mit dem Originaltitel 2014 in die Kinos – auch wenn vermutlich nicht jeder Kinogänger hierzulande den Namen auch richtig übersetzen konnte.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 4/10

7. "The Coma Guy" statt "While You Were Sleeping"

"While You Were Sleeping" ("Während Du schliefst") mit Sandra Bullock und Bill Pullman in den Hauptrollen lief ursprünglich unter dem Arbeitstitel "The Coma Guy". Zum Glück hatte jemand bei Disney vor der Veröffentlichung im Kino so viel Feingespür, diesen doch eher unsensiblen Filmtitel hin zum harmlosen "Während Du schliefst" zu ändern.

  • Alternativer-Titel-Erfolgsfaktor: 0/10
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben