Topliste

5 Kultfilme, die an den Kinokassen floppten

Ende der 1990er-Jahre hat niemand damit gerechnet, dass der "Dude" einmal zur Kultfigur wird.
Ende der 1990er-Jahre hat niemand damit gerechnet, dass der "Dude" einmal zur Kultfigur wird. (©Facebook/BigLebowskiMovie 2016)

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum Du so manche Deiner Lieblingsfilme erst Jahre, nachdem sie im Kino liefen, für Dich entdeckt hast? Das könnte daran liegen, dass er ursprünglich ein totaler Flop war, wie diese Liste von zunächst missverstandenen Kultklassikern beweist.

1. "Fight Club" (1999)

Der Thriller von Kultregisseur David Fincher mit Brad Pitt und Edward Norton in der Rolle des infernalischen Anarcho-Duos floppte an den US-Kinokassen dermaßen, dass der damalige Chef des Filmstudios 20th Century Fox, Bill Mechanic, seinen Hut nehmen musste. Bei Produktionskosten von 63 Millionen US-Dollar spielte "Fight Club" auf dem wichtigen heimischen Markt gerade mal 37 Millionen US-Dollar ein. Filmkritikerlegende Roger Ebert bezeichnete den Film als "faschistisch" und kritisierte die seiner Meinung nach überzogene Verehrung von machohaftem Gehabe. Mit der DVD-Veröffentlichung kam dann plötzlich doch noch der große Erfolg – und das Verständnis für die Inszenierung. Heute wird "Fight Club" wegen eines der genialsten Twists aller Zeiten und seiner sozial- und konsumkritischen Elemente von Fans auf der ganzen Welt gefeiert.

2. "Donnie Darko" (2001)

Für Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal mag "Donnie Darko" zwar der Durchbruch gewesen sein – für die Macher aber verlief die Veröffentlichung zunächst katastrophal. Der Film, der auch einen Flugzeugabsturz beinhaltet, wurde kurz nach den Terroranschlägen vom 11. September veröffentlicht, und das Filmposter war zunächst mit einer arabisch anmutenden Schriftart designt. Obwohl das Plakat noch geändert wurde und der Film mit 4,5 Millionen US-Dollar für Hollywoodverhältnisse ein niedriges Budget hatte, floppte er an den Kinokassen: Das Startwochenende schlug mit gerade mal 110.000 US-Dollar zu Buche, insgesamt wurden es wenigstens noch 1,2 Millionen. In Deutschland kam "Donnie Darko" gar nicht erst in die Kinos, sondern wurde gleich als DVD veröffentlicht. Mittlerweile genießt die Mischung aus Psychothriller, Sci-Fi- und Mystery-Movie aber solch einen Kultstatus, dass sogar ein Director's Cut veröffentlicht wurde.

3. "The Big Lebowski" (1998)

Wenn aus Deinem Film sogar eine eigene Religion entsteht, weißt Du, dass Du als Regisseur einen Kultfilm produziert hast. Und obwohl die Ambitionen der "Dudeismus"-Anhänger sicher nicht so ernsthaft sind wie die vieler Andersgläubiger, müssen Joel und Ethan Coen doch ziemlich stolz darauf sein, was ihr Film "The Big Lebowski" bei seinen Fans ausgelöst hat. Absehbar war das zu Beginn bei Weitem nicht: Der Kinostart verlief trotz vieler guter Kritiken äußerst mäßig. Die herrlich schrulligen Figuren Jeffrey "The Dude" Lebowski (Jeff Bridges) und Walter Sobchak (John Goodman) sowie Steve Buscemi als Donny bauten aber mit den Jahren eine so treue Fanbase auf, dass noch heute in verschiedenen US-Städten jährlich ein mehrtägiges "Lebowski-Fest" stattfindet.

4. "Blade Runner" (1982)

Unter Science-Fiction-Fans gilt Ridley Scotts "Blade Runner" heute als einer besten und wegweisendsten Vertreter seines Genres. Unglücklicherweise wurde er genau eine Woche nach dem Kinostart von Steven Spielbergs "E.T. – Der Außerirdische" veröffentlicht, was ihm einen miserablen Start bescherte. In der Originalfassung gab es zudem einen Voice-Over-Kommentar der Hauptfigur Rick Deckard (Harrison Ford), der eigentlich die Handlung erklären sollte, aber mehr Verwirrung stiftete, als dass er half. Mit der Veröffentlichung des ersten Director's Cut Anfang der 90er-Jahre wurde dieser glücklicherweise ersatzlos gestrichen. Trotzdem hatte sich "Blade Runner" bereits in den 80ern zu einem der am meisten verliehenen und verkauften Filme auf dem Videomarkt entwickelt. Eine Fortsetzung mit dem Titel "Blade Runner 2049" (u. a. mit Harrison Ford, Ryan Gosling, Jared Leto und Robin Wright) ist für 2017 geplant und löste weltweit Begeisterung bei den Fans aus.

5. "The Rocky Horror Picture Show" (1975)

Es gibt wenige, wirklich sehr wenige Filme, die eine so treue Fanbase haben wie "The Rocky Horror Picture Show". Doch während heute jede Aufführung des Musicalfilms eine unvergleichliche Party mit Ritualen wie Klorollenwerfen, dem "Time Warp"-Tanz oder dem Verstreuen von Mehl ist, wurde der Streifen bei seiner Veröffentlichung 1975 weitgehend mit Nichtbeachtung bestraft. Aber Qualität setzt sich eben langfristig durch: Ein großartiger Soundtrack, Tim Curry als herrlich frivoler Dr. Frank N. Furter und starke Auftritte von Stars wie Susan Sarandon und Meat Loaf machen "The Rocky Horror Picture Show" zu dem, was es ist: eine grandios schrille Pop-Persiflage auf Horror-B-Movies – und zu einem echten Kultklassiker.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben