menu

5 Marvel-Charaktere, deren Filmrechte (noch) nicht bei Disney liegen

Sony oder Disney – das ist hier die Frage!
Sony oder Disney – das ist hier die Frage!

Mit Filmen wie "Black Panther" und "Avengers: Infinity War" dominierten die Walt Disney Studios mit ihrem Marvel Cinematic Universe zuletzt den Markt der Comicverfilmungen. Man könnte fast schon meinen, Disney stünden alle Marvel-Charaktere zur freien Verfügung – aber weit gefehlt! Tatsächlich gibt es so einige Super- und Antihelden, deren Filmrechte noch immer bei anderen Studios liegen ...

1. Venom

Venom Tom Hardy Sony Pictures Releasing fullscreen
Venom ist überirdisch gut – kämpft aber nicht fürs MCU.

Auch wenn "Venom"-Hauptdarsteller Tom Hardy persönlich nichts gegen ein Crossover mit den Avengers einzuwenden hätte – dazu kommen dürfte es in allzu naher Zukunft nicht. Schließlich gehört der dauer-hungrige Alien-Symbiont Sony und das Filmstudio tüftelt eifrig an seinem eigenen Marvel-Franchise, dem Spiderverse. Für Letzteres ist Venom ein echtes Zugpferd: Das Solo-Debüt des außerirdischen Antihelden zählte 2018 zu den zehn erfolgreichsten Filmen des Jahres!

  • Rechte bei: Sony Pictures
  • Film(e): "Venom" (2018)

2. Spider-Man

Tom Holland als Spider-Man in Avengers: Infinity War fullscreen
Spider-Man mischt zwar im MCU mit, gehört aber nicht Disney.

Apropos Spiderverse: Auch wenn Peter Parker alias Spider-Man aktuell im Marvel Cinematic Universe (MCU) mitmischt, die Filmrechte an dem Charakter liegen auch in seinem Fall bei Sony Pictures. Die Zusammenarbeit zwischen Sony und Disney hatte jedoch zur Folge, dass der "geteilte" Spidey, gespielt von Tom Holland, nicht im reinen Sony-Film "Venom" zu sehen sein durfte. Spider-Man und Disney ... – Beziehungsstatus: Es ist kompliziert.

3. Der Hulk

Hulk fullscreen
Da kann man schon mal sauer werden: Auf einen neuen Solofilm muss der Hulk wohl noch lange warten.

"Hulk wütend!" Vielleicht weil er seit Jahren keinen Solofilm mehr bekommt? Dieser Mangel liegt wiederum darin begründet, dass Disney auch die Filmrechte für den grünen Wüterich fehlen. Noch immer teilen sich Disneys Marvel Studios und Universal Pictures die Lizenzen für die Figur.

  • Rechte bei: Universal Pictures
  • Film(e): "Der unglaubliche Hulk" (2008), "Marvel's The Avengers" (2012), "Iron Man 3" (2013), "Avengers: Age of Ultron" (2015), "Thor: Tag der Entscheidung" (2017), "Avengers: Infinity War" (2018), "Avengers: Endgame" (2019)

4. She-Hulk

Auch Bruce Banners Cousine Jennifer Walters alias She-Hulk gehört cineastisch ins Lager von Universal. Obwohl Disney und Universal seit Jahren diskutieren, wie weit diese Filmrechte reichen. Gut möglich also, dass wir in Zukunft doch eine weibliche, intelligente Version des Hulk im MCU erleben werden.

  • Rechte bei: Universal Pictures
  • Film(e): -

5. Namor

Wer Namor ist? Im Grunde die Marvel-Version von DCs Aquaman. Tatsächlich wurde der Charakter schon 1939 erdacht und zählt deshalb zu den ältesten Marvel-Figuren. Leider fällt der König der Meere ebenfalls ins Hoheitsgebiet von Universal Pictures, allzu bald dürfte er deshalb nicht auf der Leinwand auftauchen.

  • Rechte bei: Universal Pictures
  • Film(e): -

Ausblick: Diese Marvel-Charaktere gehören bald Disney

Trübsal blasen muss Disney trotz der noch fehlenden Filmrechte an den oben genannten Figuren nicht. Schließlich sicherte sich der Maus-Konzern jüngst mit dem Deal mit 20th Century Fox diverse Rechte an Marvel-Charakteren, die bislang nicht zum Marvel Cinematic Universe (MCU) gehörten.

Gänzlich in trockenen Tüchern ist der Vertrag zwar nach wie vor nicht, lange dürfte es allerdings nicht mehr dauern, bis folgende Charaktere ebenfalls im MCU mitmischen:

  • die X-Men rund um Professor X, Jean Grey, Wolverine und Co.
  • Deadpool und die X-Force
  • die Fantastic Four
  • der Silver Surfer

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Spider-Man: Far From Home

close
Bitte Suchbegriff eingeben