Übersicht

5 Theorien rund um Captain Marvel, die tatsächlich wahr sein könnten

Um die Kinoversion von Captain Marvel ranken sich noch unzählige Mythen und Theorien.
Um die Kinoversion von Captain Marvel ranken sich noch unzählige Mythen und Theorien. (©Twitter / JustJared 2018)

Seit der Post-Credit-Szene von "Avengers: Infinity War" ist klar: Captain Marvel wird in "Avengers 4" eine entscheidende Rolle spielen. Viel mehr wissen die Anhänger bislang jedoch nicht über Carol Danvers' kommenden Rächer-Beitritt oder ihren nahenden Solofilm. Es kann also nur spekuliert werden – und dabei entstanden schon jede Menge interessante Theorien rund um "Ms. Marvel", an denen tatsächlich etwas dran sein könnte.

1. "Captain Marvel" spielt in einer alternativen MCU-Timeline

Gleich die erste der Theorien scheint etwas irre und ist doch gar nicht so abwegig: Screen Rant mutmaßte jüngst, dass der kommende "Captain Marvel"-Film zumindest teilweise in einer alternativen Dimension innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU) spielen könnte. Für diese Annahme nannte die Seite mehrere Gründe:

  • Doctor-Strange-Darsteller Benedict Cumberbatch kündigte vor wenigen Monaten im Gespräch mit Cinemablend an, das MCU "ist gerade nahe daran, in andere Dimensionen zu explodieren".
  • Set-Fotos von "Avengers 4" zeigen altbekannte Szenarien wie den Kampf in New York aus "Marvel's The Avengers" (2012), jedoch leicht abgeändert: So ist beispielsweise Ant-Man plötzlich in der Original-Rächer-Sequenz zu sehen. Dies scheint ein Hinweis auf eine Veränderung der Vergangenheit durch Zeitreisen zu sein, die bereits in "Captain Marvel" vorbereitet werden könnte (siehe dazu auch Theorie 4).
  • Clark Gregg und Samuel L. Jackson, die die S.H.I.E.L.D.-Mitglieder Agent Coulson und Nick Fury verkörpern, wurden für "Captain  Marvel" bestätigt. Doch mit ihnen könnte ein Plothole Einzug halten: Wenn S.H.I.E.L.D. bereits zur Zeit des Prequels, genauer gesagt in den 1990er-Jahren, in den Kree-Skrull-Krieg involviert war, hätte die Organisation dann nicht in "The Avengers" viel besser auf eine Alieninvasion vorbereitet sein müssen? Und hätte Fury mit dem außerirdischen Tesserakt nicht mehr Vorsicht walten lassen?
  • Und dann ist da noch der Umstand, dass Carol Danvers seit den 1990er-Jahren offenbar nicht mehr als Heldin zum Einsatz kam. Schließlich hätte Fury sie sonst spätestens bei der Schlacht von New York hinzugezogen.

All dies deutet laut Screen Rant daraufhin, dass es Captain Marvel in ihrem Solodebüt auf die eine oder andere Weise ins Multiverse verschlägt und dass nur eine Reise durch Zeit und Raum ihr Auftauchen in "Avengers 4" möglich macht. Verwirrend, aber nicht unmöglich.

2. "Captain Marvel" bedient sich an der "Secret War"-Storyline

Carol Danvers alias Captain Marvel wird ohne Frage eine der mächtigsten Heldinnen im Marvel Cinematic Universe sein: Sie kann fliegen, ist übermenschlich stark, beinahe unverwundbar und schießt mit Energiestößen um sich. Da drängt sich unweigerlich die Frage auf: Wenn ihr Solofilm bereits in den 1990er-Jahren spielt und sie darin tatsächlich einen Angriff der Kree zurückschlägt, wie kann es dann sein, dass keiner der Avengers je von ihr gehört zu haben scheint?

Die Antwort könnte (neben Theorie 1) in der Comicreihe "Secret War" liegen. In der Miniserie, die von 2004 bis 2005 erschien, rekrutiert S.H.I.E.L.D.-Direktor Nick Fury diverse Helden für eine geheime Mission, von der der Rest der Welt nichts erfahren soll. Ähnlich könnte es laut CBR auch im Prequel "Captain Marvel" ablaufen – schließlich wurde Fury-Darsteller Samuel L. Jackson bereits als Castmitglied bestätigt.

Das könnte Dich ebenfalls interessieren
Für Dich ist Captain Marvel noch ein Buch mit sieben Siegeln? Unsere 7 wissenswerten Fakten zu Carol Danvers können da Abhilfe schaffen!

3. Wir erfahren, wie der Seelenstein nach Vormir kam

 Gamora sprach von einer Karte, doch wer hat den Seelenstein im All versteckt? fullscreen
Gamora sprach von einer Karte, doch wer hat den Seelenstein im All versteckt? (©Marvel Studios 2018)

Den Seelenstein, von dem bis dato niemand wusste, wo er sich befand, fand Thanos in "Avengers: Infinity War" auf Vormir. Und es könnte nicht das Letzte gewesen sein, was wir von dem düsteren Planeten zu sehen bekommen. Denn wie The Wrap festhält, befindet sich Vormir im Kree-Revier des Marvel-Kosmos – der Alien-Rasse, deren Gene auch Captain Marvel nach einer Explosion in sich trägt.

Und wie der Boss der Marvel Studios, Kevin Feige, im Interview mit Den of Geek verriet, wird das kommende "Captain Marvel"-Solodebüt "ein ziemlich kosmischer Film". Somit erscheint die Vermutung nicht allzu abwegig, dass es die neue Heldin auch nach Vormir verschlägt und dass wir dort mehr über den Seelenstein erfahren.

Vielleicht war es sogar Captain Marvel selbst, die den mächtigen Stein im hintersten Winkel des Alls versteckte und die von Gamora in "Infinity War" erwähnte Karte zum Aufenthaltsort zeichnete? In jedem Fall dürfte es kein Zufall sein, dass der letzte bislang verschollene Infinity Stein ausgerechnet auf einem Kree-Planeten auftauchte.

4. Doctor Strange hat Captain Marvels Rückkehr eingefädelt

 Hat Doctor Strange an der Zeit gedreht? fullscreen
Hat Doctor Strange an der Zeit gedreht? (©Marvel 2016)

Eine der wohl spektakulärsten Theorien rund um Captain Marvel betrifft Doctor Stranges Kalkulation aller Möglichkeiten, wie der "Infinity War" enden könnte. Der Reddit-User WamsyTheOneAndOnly spekulierte betreffend der Sequenz, der Sorcerer Supreme sei mit dem Zeitstein im Auge von Agamotto durch die Zeit gereist, um ein kleines Detail hinzuzufügen und damit die Rückkehr von Captain Marvel zur Erde zu sichern, der einzigen Heldin, die es mit dem Weltraum-Titan aufnehmen könne.

"Er [Doctor Strange] wusste, dass Thanos zur exakt richtigen Zeit mit seinen Fingern schnipsen musste und unter all diesen bestimmten Umständen, damit sie [die Avengers] gewinnen können. Er bringt Captain Marvels Rückkehr zur Erde in Gang. Ich glaube, er wird im 'CM'-Film auftauchen und Fury mitteilen, dass es für ihn überlebenswichtig ist, den Pager mit sich herumzutragen, um Captain Marvel zu kontaktieren."

Eine solche Warnung in der Vergangenheit (nicht vergessen: der Solofilm ist ein Preqeuel!) würde auch erklären, weshalb Fury nicht wirklich überrascht war, als Mariah Hill sich vor seinen Augen in Luft auflöste. Allerdings vermutet der Reddit-User auch, dass Strange Fury nicht mitgeteilt hatte, dass auch der Direktor selbst sich auflöst – deshalb fluche Fury am Ende von "Infinity War" noch einmal vor sich hin.

5. Captain Marvel übernimmt die Avengers

 Sieht so die nächste Avengers-Anführerin aus? fullscreen
Sieht so die nächste Avengers-Anführerin aus? (©Facebook / Captain Marvel Movie 2016)

Zu guter Letzt haben sich die Spekulanten noch mit der Frage beschäftigt, was nach "Avengers 4" geschehen könnte und hinsichtlich Carol Danvers gibt es eine beliebte These: Die mächtige neue Heldin könnte die "Earth's Mightiest Heroes" in die Nachkriegsära führen.

Schließlich deutete Kevin Feige bereits mehrfach an, dass nicht alle Helden den Kampf gegen Thanos überleben werden – und ausgerechnet die bisher so zentralen Charaktere Captain America und Iron Man werden von vielen Fans als mögliche Todeskandidaten gehandelt. Captain Marvel wäre derweil zweifellos mächtig genug, um die entstehende Anführer-Vakanz zu füllen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben