Topliste

6 Kult-Alben, die eigentlich ganz anders heißen sollten

Diese 6 Alben bekamen zum Release einen neuen Titel verpasst.
Diese 6 Alben bekamen zum Release einen neuen Titel verpasst. (©Instagram / eminem 2016)

Bis ein Album auf Playlists und in CD-Regalen landet, ist viel Arbeit nötig. Vor dem Release läuft eine Platte häufig unter einem völlig anderen Arbeitstitel – hier sind 6 Alben, die anfangs noch ganz anders heißen sollten.

Der Schaffensprozess von Künstlern ist sehr unterschiedlich und oft einfach unergründlich. Musiker arbeiten meist viele Jahre hinter verschlossenen Türen ihrer Studios an einem Album und ändern währenddessen auch gerne mal den Titel der Platte. Sechs besonders interessante Namensänderungen zeigen wir Dir hier.

1. "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" – Kanye West

 Bekam einen zivileren Titel verpasst: "My Beautiful Dark Twisted Fantasy". fullscreen
Bekam einen zivileren Titel verpasst: "My Beautiful Dark Twisted Fantasy". (©SATURN / Universal 2016)

Der exzentrische Kardashian-Gatte ist für seine spontanen Aktionen bekannt. Er scheint alles dafür zu tun, dem Klischee eines sprunghaften Künstlers zu entsprechen und gibt oft ungefragt seine Meinung zum Besten – sei es auf Twitter oder während Live-Übertragungen von Award-Shows. Sein 2010 erschienenes Album sollte zuerst "Good Ass Job" heißen bevor Kanye sich dann doch lieber für einen etwas zivileren Titel entschied.

2. "The Queen Is Dead" – The Smiths

 Kontrovers wie immer: The Smiths. fullscreen
Kontrovers wie immer: The Smiths. (©SATURN / Warner Music 2016)

Als Statement gegen die damalige, britische Premierministerin Margaret Thatcher wollte die Band von Indie-Rock-Ikone Morrissey ihr Album im Jahr 1986 "Margaret on the Guillotine" nennen. Nachdem dann immerhin ein Song mit diesem Titel veröffentlicht wurde, veranlasste die Londoner Polizei eine Hausdurchsuchung bei Morrissey.

3. "Nevermind" – Nirvana

 Kurt Cobain wollte seine neue Platte eigentlich "Sheep" nennen. fullscreen
Kurt Cobain wollte seine neue Platte eigentlich "Sheep" nennen. (©SATURN / Interscope 2016)

Kurt Cobain empfand die treu ergebenen Fans von Nirvana wie eine blind folgende Schafherde, weshalb das Nachfolge-Album zu "Bleach" erst unter dem Namen "Sheep" in den Verkauf gehen sollte. Später entschied sich die Band für "Nevermind" und veröffentlichten damit eine Platte, von der bis heute über 30 Millionen Exemplare verkauft wurden und die zu den besten Alben aller Zeiten gezählt wird.

4. "Abbey Road" – The Beatles

 Aus Faulheit entstanden: Das Cover zu "Abbey Road". fullscreen
Aus Faulheit entstanden: Das Cover zu "Abbey Road". (©SATURN / Apple Records 2016)

Dieses weltbekannte Album der Beatles sollte ursprünglich "Everest" heißen, da das Gebirge auf der Zigarettenschachtel des Toningenieurs abgebildet war. Hierzu wurde tatsächlich ein aufwendiges Foto-Shooting am Himalaya geplant. Nachdem sich herausstellte, dass keiner der Beatles Lust auf diese Weltreise hatte, schoss man das Titelfoto auf der Straße vor den Abbey Road Studios und passte ganz einfach den Namen an. So einfach kann es manchmal sein.

5. "Thriller" – Michael Jackson

 Wäre "Thriller" auch unter anderem Namen so erfolgreich geworden? fullscreen
Wäre "Thriller" auch unter anderem Namen so erfolgreich geworden? (©SATURN / Epic 2016)

Auch das mit 65 Millionen Tonträgern meistverkaufte Album der Geschichte sollte ursprünglich einen anderen Namen tragen. Der Titelsong, der ihn endgültig zum ersten Megastar der Welt machen sollte, wurde von Michael Jackson zuerst "Starlight" getauft. Erst Songwriter Rod Templeton entschied, dass "Thriller" ganz einfach mehr Werbepotenzial hatte – und sollte natürlich recht behalten.

6. "The Marshall Mathers LP" – Eminem

 Eminems erfolgreichstes Album sollte eigentlich "Amsterdam" heißen. fullscreen
Eminems erfolgreichstes Album sollte eigentlich "Amsterdam" heißen. (©SATURN / Interscope 2016)

Nach der "Slim Shady LP" war der Druck auf Eminem, bürgerlich Marshall Mathers, groß. Nach eigenen Aussagen war er panisch, ob er den Ansprüchen an sein nächstes Werk gerecht werden könnte. "The Marshall Mathers LP" entstand dann innerhalb von unglaublichen zwei Monaten und wurde ein noch größerer Erfolg als der Vorläufer. Ursprünglich wollte er das Album einfach "Amsterdam" nennen – bezogen auf die damals losen Betäubungsmittelgesetze in den Niederlanden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben