Topliste

7 Dinge, die höchstwahrscheinlich DCs "Justice League" passieren

Im Winter 2017 startet DC seine Superhelden-Offensive mit "Justice League".
Im Winter 2017 startet DC seine Superhelden-Offensive mit "Justice League". (©Warner Bros. Pictures 2017)

Im Moment hat Marvel an den Kinokassen die Nase deutlich vorne. Unzählige Blockbuster aus dem Marvel Cinematic Universe und nur eine Handvoll oft gefloppte oder durchwachsen bewertete Filme um die DC-Helden sprechen Bände. Zuletzt ist den meisten noch "Batman v Superman" in unangenehmer Erinnerung geblieben. Flash hat immerhin eine halbwegs gelungene Serie bekommen, Aquaman steht mit vielversprechender Besetzung in den Startlöchern. Wonder Woman nimmt als Nächste den Kampf auf. Und was ist mit dem Sammelfilm "Justice League", der im Winter starten soll? Um den ranken sich bereits einige Gerüchte – diese Dinge könnten darin passieren:

1. Kurzbesuch der Grünen Laterne

Inzwischen kennt und liebt man Ryan Reynolds als Darsteller des ultrabrutalen und sarkastischen Marvel-Antihelden Deadpool, aber genau in dieser Rolle verpasst er auch sich selbst einen Seitenhieb. 2011 war Reynolds nämlich noch DC-Held Green Lantern. Und genau diese Laterne soll auch in "Justice League" kurz aufleuchten, denn im Zeitraum der Handlung würde das absolut Sinn ergeben. Wahrscheinlich wird es aber nur ein kurzer Cameo-Auftritt und es ist fraglich, ob Reynolds dann wieder im hautengen grünen Dress stecken kann, darf oder möchte.

2. Cyborgs großer Auftritt

Keine besondere Vorhersage ist, dass sich an Cyborg die Geister scheiden werden. Er ist als tragender Superheld eher ungeeignet, sein langweiliges Design erinnert zu sehr an bekannte Androiden, Tech-Mischwesen und Roboterfilme, die es früher zu sehen gab. Dennoch munkelt man im Netz, dass er eine tragende Rolle in "Justice League" bekommen wird, damit das Publikum ihn auch als wichtige Figur des DC-Universums wahr- und annimmt. So soll er auch eine Verknüpfung zu den Superschurken haben, über deren Details aber noch niemand wirklich Bescheid weiß.

3. Darkseids Attacke in der Vergangenheit

Superschurke Darkseid (das ist kein Tippfehler, er wird wirklich so geschrieben) hat vor 30.000 Jahren die Erde angegriffen. Die düstere Gestalt war nur durch vereinte Kräfte der Menschen, Wonder Womans Amazonen und Aquamans Atlantis-Verteidiger zu schlagen. Bei seiner Flucht hinterließ er aber drei "Mother Boxes", um die sich Legenden ranken und deren Funktion unbekannt ist. Um diese Dinger soll sich angeblich die Handlung zu großen Teilen drehen – und die erste Attacke Darkseids bereits im Prolog zu "Justice League" zu sehen sein.

4. Die Hierarchie der Superschurken

Schon in "Batman v Superman" gab es einige Andeutungen darauf, dass Darkseid der Endgegner der Justice League sein würde. Das haben Fans früh vorhergesagt, aber nun wurde Steppenwolf als der Schurke des ersten Films bestätigt. Somit ist eine Vermutung, dass Darkseid ähnlich wie Thanos im Marvel-Universum fungieren wird: als alles sehende Böse und Boss der jeweiligen Lakaien, die einer nach dem anderen von den Helden dezimiert werden. Allerdings wird Darkseid wie erwähnt sehr wahrscheinlich im Prolog in Aktion treten, wir werden also einen Vorgeschmack seiner Kräfte bekommen – sofern die Gerüchte stimmen.

5. Spannungen unter den Guten

Zwar wird es wohl zu keinem Riesenkampf unter den DC-Helden kommen wie in Marvels "Civil War", aber Gerüchte besagen, dass es durchaus Konkurrenz geben könnte – und zwar zwischen den Bewohnern von Atlantis und den Amazonen. Die sollen nämlich jeweils eine der sagenhaften "Mother Boxes" in Besitz haben, die dritte die Menschen erhalten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass jede Fraktion alle der mächtigen Waffen für sich haben will, wodurch ein potenzieller kalter Krieg in "Justice League" ausbrechen könnte. Wozu soll auch sonst die geplante Rolle Aquamans politischen Beraters dienen?

6. Superheldenliebe?!

Wahrscheinlich werden wir auch in "Justice League" nicht von einer Romanze verschont bleiben. Aber zwischen wem? Es gibt durchaus Hinweise, dass die toughe Wonder Woman ziemlich angetan ist vom Muskelmillionär im Fledermauskostüm. Muss wohl die tiefe, männliche Stimme sein. Andererseits aber gibt es auch Gerüchte um eine 'wondersame' Liaison zwischen der Amazone und Cyborg. Am Ende heißt es vielleicht noch "Batman v Cyborg because Wonder Woman"!

7. Superman kommt zu spät

Wie wir wissen, wird Superman in "Batman v Superman" von Doomsday aufgespießt und ist tot, sozusagen, eben so tot, wie ein Superheld sein kann. Denn natürlich werden die Überwesen immer wieder auf mehr oder minder nachvollziehbare Weise reanimiert oder kehren als böse Versionen aus dem Jenseits zurück. Jedenfalls soll angeblich auch in "Justice League" ein solcher Besuch des Cape-Trägers anstehen. Superman könnte im finalen Kampf eine tragende Rolle spielen. Aber auf welcher Seite wird er kämpfen? Ganz so eindeutig ist das nicht ...

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben