Topliste

7 Serienfiguren, die sich im Lauf der Serie krass verändert haben

Inzwischen kann Carol in "The Walking Dead" sehr gut auf sich selbst aufpassen.
Inzwischen kann Carol in "The Walking Dead" sehr gut auf sich selbst aufpassen. (©Gene Page/AMC 2017)

Wenn Fernsehshows über mehrere Jahre ausgestrahlt werden, ist es nur natürlich, dass die Serienfiguren über die einzelnen Staffeln hinweg eine gewisse Veränderung erfahren. Doch manchmal fällt die deutlich krasser aus, als in anderen Fällen. Hier sind sieben Serienfiguren, die sich über die Jahre ziemlich stark gewandelt haben.

1. Monica Geller aus "Friends"

Monica Geller ist zu Beginn der Erfolgs-Sitcom "Friends" in ihrer Clique eindeutig die am wenigsten Verrückte: Sie arbeitet als Köchin, hat einen kleinen, gerade noch liebenswerten Sauberkeitsfimmel und hält die Blödeleien ihrer Freunde als Stimme der Vernunft im Zaum. Doch irgendwann ab dem Start von Staffel 5 vollzieht sich eine schräge Veränderung mit der Serienfigur. Wir sagen nur: Rastas mit Muscheln dran.

Verwandlungs-Level: M wie "Mauerblümchen entdeckt den inneren Hippie"

2. Alex Karev aus "Grey's Anatomy"

Anfangs ist Alex Karev der erklärte Bad Guy unter den jungen Ärzten am Seattle Grace Hospital. Er legt sich mit quasi jedem an und ist dafür berüchtigt, hinter jedem Rock in der Belegschaft von "Grey's Anatomy" her zu sein. Doch im Verlauf der bisher immerhin 13 Staffeln wandelt er sich zu einem sympathischen und respektierten Mitglied des Krankenhauses und wird statt Schönheitschirurg – Achtung– Kinderarzt! Wer hätte das gedacht?

Verwandlungs-Level: D wie "Drecksack wird Kinderliebling"

3. Walter White aus "Breaking Bad"

Walter White beginnt seine Serienkarriere in "Breaking Bad" als Chemielehrer ohne nennenswertes Rückgrat. Doch als er erfährt, dass er unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist, steigt er ins Drogengeschäft ein. Der früher so harmlose Lehrer wird zunehmend brutaler und rücksichtsloser und zieht am Ende unter dem Decknamen Heisenberg die Fäden in seinem eigenen Drogenimperium.

Verwandlungs-Level: G wie "Genie findet seine wahre Bestimmung"

4. Barney Stinson aus "How I Met Your Mother"

Für den größten Teil der Handlung von "How I Met Your Mother" könnte man "Frauen flachlegen" als das liebste Hobby von Barney Stinson anführen: Von festen Beziehungen hält der Playboy nichts und von der Ehe schon gar nicht. Umso überraschender ist seine Veränderung in den letzten Staffeln, denn Barney versucht plötzlich nicht nur ernsthaft, dauerhafte Beziehungen zu führen, sondern macht auch einige Anläufe in Sachen Eheleben. Zuletzt wird die Serienfigur sogar Vater einer kleinen Tochter.

Verwandlungs-Level: W wie "Womanizer wird sesshaft"

5. Summer Roberts aus "The O.C."

Zu Beginn von "The O.C." besteht Summer Roberts' Hauptbeschäftigung darin, den Jungs zu gefallen und sich um ihren "guten Ruf" an der Schule zu kümmern. Sie ist das archetypische verwöhnte Töchterchen und weiß sehr genau, wie ihr hübsches Äußeres auf ihre Umgebung wirkt. Im Verlauf von Staffel 3 durchlebt die Serienfigur schließlich eine markante Wandlung: Sie entwickelt sich zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau, die schlussendlich sogar Umweltaktivistin wird und den nerdigen Typ aus der Junior High heiratet.

Verwandlungs-Level: H wie "Highschool-Queen überwindet ihr Ego"

6. Carol Peletier aus "The Walking Dead"

Zu Beginn der Zombieapokalypse in "The Walking Dead" ist Carol Peletier das verschüchterte Anhängsel ihres brutalen Ehemanns Ed. Erst, als der den Beißern zum Opfer gefallen ist, gelingt es Carol, langsam zu eigener Stärke zu finden. Der Verlust ihrer kleinen Tochter versetzt ihr einen harten Schlag, doch sie fängt sich wieder und entwickelt sich zu einer regelrechten Kämpfernatur. Mehr als einmal überleben ihre Freunde nur, weil Carol sie in letzter Sekunde rettet. Ob sie das auch in Staffel 8 weiterhin tun wird?

Verwandlungs-Level: Z wie "Zombiefutter schlägt zurück"

7. Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory"

Sheldon Cooper ist ein Nerd wie er im Buche steht und stolz darauf. Zu Beginn der Handlung von "The Big Bang Theory" kann er nicht gut mit Menschen umgehen und vertieft sich lieber alleine in seine Forschungen. Konzepte wie Sarkasmus versteht er nicht und alles Gefühlsmäßige wird von ihm als unlogisch abgetan. Nach und nach durchlebt die Serienfigur dann aber doch eine Veränderung und beginnt, eine gewisse Sozialkompetenz zu entwickeln. In Staffel 5 fängt er tatsächlich eine schräge Art von Beziehung mit der ebenfalls hochintelligenten Amy an und macht ihr am Ende von Staffel 10 sogar einen Heiratsantrag.

Verwandlungs-Level: O wie "Obernerd wird (fast) sozial"

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben