Ratgeber

8 Filme, die von einer einzigen Szene ruiniert wurden

Die Liebesszene zwischen Nite Owl und Silk Spectre in "Watchmen" hat nicht viele Fans.
Die Liebesszene zwischen Nite Owl und Silk Spectre in "Watchmen" hat nicht viele Fans. (©Facebook/TheWatchmenMovie 2016)

Da guckst Du diesen wunderbaren Film und dann zerstört eine blöde Szene die ganze Stimmung. Sei es ein unpassender Schauspieler oder eine extrem unrealistische Szene: Das kann einem tatsächlich den ganzen Film vermiesen. 

1. "Matrix Reloaded": Der Kampf zwischen Neo und Agent Smith

"Matrix" setzte zu seiner Zeit neue Maßstäbe in Sachen Actionsequenzen. Unvergessen ist das legendäre Aufeinandertreffen von Neo und Agent Smith in der U-Bahn-Station. Teil 2 der Matrix-Trilogie wollte das toppen – und versagte kläglich. Das außer Kontrolle geratene Programm Agent Smith attackiert in der virtuellen Welt unseren Helden in vielfach duplizierter Form. Zunächst sieht alles nach einem interessanten Kampf aus, bis auf einmal computergenerierte Bilder die Sequenz nahezu komplett übernehmen. Der Rest der Szene hat Videospielcharakter, so unecht wirken die beliebten Charaktere.

2. "12 Years a Slave": Brad Pitts Kurzauftritt

"12 Years a Slave" ist ohne Frage ein ausgezeichneter und wichtiger Film. Über zwei Stunden bangen und zittern wir mit Hauptcharakter Solomon Northup mit, der als freier Mann in die Sklaverei verkauft wurde. Produziert hat das Meisterwerk unter anderem das Hollywood-Großkaliber Brad Pitt. Er beehrte das Drama dann auch gleich mit einem kleinen Gastauftritt als kanadischer Arbeiter, der dem versklavten Northup neue Hoffnung gibt. Leider reißt einen Brad Pitt aber tatsächlich ganz aus dem Film raus. Angefangen mit seinem seltsamen Akzent bis zu seinem typischen Brad Pitt-Schauspiel passt das alles nicht so ganz in das Meisterwerk rein.

3. "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels": Die Kühlschrankszene

Gut, mit dem vierten Teil von "Indiana Jones", der fast 20 Jahre nach "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" erschien, stimmt so einiges nicht. Denn was zum Teufel haben Außerirdische in dem Franchise verloren? Aber das einmal außen vor: Wie Indy einer Atomexplosion entgeht, indem er in einen Kühlschrank klettert, lässt an der Intelligenz der Drehbuchschreiber zweifeln. Das könnte bei der Nähe der Explosion niemand überleben. Von da an ging es mit dem Film leider nur weiter bergab. Sorry Indy!

4. "James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag": Surfen auf einem Tsunami

James Bond ist schon ein außergewöhnlicher Mann: Im Anzug und ohne ins Schwitzen zu geraten bekämpft der Agent spielend Oberbösewichte und bezirzt gleichzeitig das eine oder andere Bondgirl. Doch was Pierce Brosnan als 007 in seinem letzten Abenteuer vollbrachte, war selbst für den treuesten Fan zu viel des Guten: Als ein sich lösender Gletscher eine Tsunami-Welle auslöst, surft unser Superheld der CGI-Welle auf einem Stück Blech und einem Fallschirm auf dem arktischen Wasser einfach davon. Spätestens da war der Zeitpunkt gekommen, das Franchise neu auszurichten.

5. "Watchmen": Liebesszene zu Hallelujah

Niemand hat was gegen eine heiße Liebesszene einzuwenden, um einem Film die gewisse Würze zu verleihen. In der Comicverfilmung "Watchmen" ist das jedoch sprichwörtlich in die Hose gegangen. Folgte Regisseur Zack Snyder der Vorlage beim Rest des Films fast punktgenau, hat er das Schäferstündchen zwischen Nite Owl und Silk Spectre leider ziemlich ausgebaut. Die Szene ist nicht nur endlos lang, sondern wurde auch aus vielen bizarren Winkeln gefilmt. Das Schlimmste ist aber, dass das Ganze von Leonard Cohens "Hallelujah" untermalt wird. In einem anderen Kontext geht einem der Song unter die Haut – hier könnte er jedoch nicht unpassender sein.

6. "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1": Der Tanz von Hermine und Harry

Die scheinbar endlose Sequenz, in der Harry, Ron und Hermine im siebten Film der Reihe durch die britische Wildnis flüchten, ist selbst für ausgewiesene Harry-Potter-Fans eine wahre Geduldsprobe. Schlimmer wird es jedoch, als Ron das Dreiergespann nach einem Streit – ausgelöst durch einen Horkrux – kurzzeitig verlässt. Damit fehlt definitiv der Kleber zwischen den verbliebenen Jungzauberern. Noch seltsamer wird es, als Harry zur Aufheiterung mit Hermine ein Tänzchen im Zelt wagt. Das wirkt so angestrengt und unkoordiniert, dass man kaum hinschauen mag. Alle, die bis jetzt auf eine Romanze zwischen Harry und Hermine gebaut haben, sind davon hoffentlich spätestens jetzt geheilt. Ron, wo bist Du bloß???

7. "Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith": Darth Vaders verzweifelter Ausruf

Wenn die dramatischste Szene eines Filmes ungewollt ins Lächerliche abgleitet, ist das nur schwer wiedergutzumachen. Ganze drei Prequels haben Fans der "Star Wars"-Saga durchgehechelt, um endlich den Moment zu erleben, wenn aus dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker der Sith-Lord Darth Vader wird. Doch diese epische Szene wird richtiggehend versaut, als der auferstandene Vader erfährt, dass seine Frau Padme gestorben ist. Sein verzweifeltes "Neiiiiiiin" – natürlich mit tragisch hochgestreckten Armen und zu Fäusten geballten Händen – ist jedoch weder im Original noch in der deutschen Synchronisation tragisch. Im Gegenteil: Die Szene ist einfach nur oberpeinlich. Schäm Dich, George Lucas!

8. "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs": Das Wiedersehen der Gefährten

Aller Abschied fällt schwer: Peter Jackson investierte sieben Jahre in die Dreharbeiten und die Bearbeitung der "Herr der Ringe"-Trilogie. Mit "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" schloss er die Reise durch Mittelerde ab. Doch statt eines Endes fügte er gefühlt zehn Enden an den Film. Eines davon ist das Wiedersehen der Gefährten in Minas Tirith. Als Frodo in einem Elbenbett erwacht, kommen – begonnen mit Gandalf – nach und nach alle seine Freunde an die Bettstatt. Es wird gelacht und gesprungen, alles ist dabei in einen romantischen Weichzeichner getaucht, der an Billigproduktionen aus den 1970er Jahren erinnert. So wird diese eigentlich hoch-emotionale Szene absolut kitschig.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben