Topliste

8 Filme mit Elyas M'Barek, die Fanherzen höher schlagen lassen

Mit seinem 1000-Watt-Lächeln veredelt Elyas M'Barek so manchen Film.
Mit seinem 1000-Watt-Lächeln veredelt Elyas M'Barek so manchen Film. (©dpa 2017)

Elyas M'Barek gehört inzwischen zu den ganz Großen unter den deutschen Filmstars. Filme mit Elyas M' Barek sind fast ein Garant für gute Zuschauerzahlen. Wir werfen einen Blick auf acht Highlights aus seiner bisherigen Filmografie. 

1. "Fack ju Göhte"

Absoluten Kultstatus erlangte Elyas M'Barek 2013 in der Rolle des Gauners Zeki Müller in "Fack ju Göhte". Dieser möchte als Hilfslehrer getarnt seine Diebesbeute aus der Goethe-Gesamtschule sichern und diszipliniert ganz nebenbei und eher ungewollt mit seiner schnodderigen Art die bis dato unerziehbare Klasse 10b. Die Fortsetzung "Fack ju Göhte 2" ließ nicht lange auf sich warten. Mit "Final Fack" wird die Trilogie noch 2017 beendet.

Fazit: Derber Klamauk, der trotz vorhersehbarer Handlung für Lacher im Minutentakt sorgt.

2. "Türkisch für Anfänger"

Den Weg für diesen Kinohit ebnete jedoch schon die Serie "Türkisch für Anfänger" und schließlich der gleichnamige Film aus der Feder von Autor und Regisseur Bora Dağtekin. In der Filmversion von 2012 verschlägt es die kontrollsüchtige Lena (Josefine Preuß) und den Macho Cem (Elyas M'Barek) nach einem Flugzeugabsturz auf eine verlassene Insel in Thailand, wo sich die grundverschiedenen Gestrandeten ineinander verlieben.

Fazit: Egal, ob als Serie oder als Film: Die Abenteuer der Familie Schneider und Öztürk sind so oder so ein echter komödiantischer Volltreffer.

3. "Willkommen bei den Hartmanns"

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Flüchtlingskrise auch Eingang in den Film findet. Mit "Willkommen bei den Hartmanns" wird das schwierige Thema jedoch beschwingt und humorvoll aufgearbeitet. Das Ehepaar Hartmann (Senta Berger und Heiner Lauterbach) nimmt den Flüchtling Diallo (Eric Kabongo) auf, der sofort merkt, dass Filmtochter Sofie (Palina Rojinski) und Jungarzt Tarek (Elyas M'Barek) wie füreinander geschaffen sind.

Fazit: Eine unerwartet leichte Komödie, die Verständnis fördert, statt Schwarzmalerei zu betreiben.

4. "Who Am I – Kein System ist sicher"

Dass M'Barek jedoch nicht nur im Komödienfach überzeugen kann, beweist er im Thriller "Who Am I – Kein System ist sicher". In ihm spielt er an der Seite von Tom Schilling einen charismatischen Meisterhacker, der mit Gleichgesinnten das Hacker-Kollektiv CLAY gründet. Doch nach einigen harmlosen Aktionen wird aus dem Spiel bald bitterer Ernst und der Europol heftet sich ihnen an die Fersen.

Fazit: Sehenswerter Cyber-Thriller, der gegen Ende mit einer unerwarteten Wendung überrascht.

5. "Der Medicus"

Obwohl sie wie eine internationale Produktion anmutet, handelt es sich bei der Bestsellerverfilmung "Der Medicus" tatsächlich um eine deutsche Produktion. Im Mittelpunkt steht der Engländer Rob Cole (Tom Payne), der im 11. Jahrhundert beim persischen Medicus Ibn Sina (Ben Kingsley) in die Lehre gehen möchte. Einer seiner Mitstudenten ist der verwöhnte, aber herzensgute Karim, der von M'Barek überzeugend dargestellt wird.

Fazit: Bildgewaltiges Historienepos, das sich nicht vor internationalen Produktionen verstecken muss.

6. "Heiter bis wolkig"

Um Krankheiten geht es auch im weitesten Sinne in der Tragikomödie "Heiter bis wolkig". Die Kumpels Tim (Max Riemelt) und Can (Elyas M'Barek) geben vor, unheilbar krank zu sein, um Frauen aufzureißen. Die Masche klappt auch ganz gut, bis sich Tim in Marie (Anna Fischer) verliebt, deren Schwester Edda (Jessica Schwarz) tatsächlich krebskrank ist.

Fazit: Gelungene Mischung aus Drama und Komödie, die einen treffenderen Titel verdient hätte.

7. "Die Welle"

Den Sprung auf die große Leinwand schaffte M'Barek zwar schon 2001 mit einer kleinen Rolle in der Teeniekomödie "Mädchen Mädchen!", erwähnenswerter ist jedoch sein Part im Filmdrama "Die Welle" von 2008. Die Romanverfilmung geht der Faszination von autoritären Strukturen in Form eines Schulexperimentes auf den Grund. Der Schüler Sinan wird von M'Barek verkörpert.

Fazit: Ein wichtiger Film, der aufdeckt, wie leicht unsere Werte ins Schwanken geraten können.

8. "Traumfrauen"

Zum Ende gibt es noch mal einen Film, der alle Qualitäten von Elyas M'Barek herauskitzelt: sein gutes Aussehen, seinen Charme und sein komödiantisches Talent. Im Mittelpunkt der Liebeskomödie "Traumfrauen" stehen vier Frauen, die mit ihrem Liebeschaos fertig werden müssen. Als Hahn im Korb darf M'Barek als Joseph eine von ihnen (Hannah Herzsprung) betören.

Fazit: Unterhaltsame Komödie, die allerdings mit einer flachen Charakterzeichnung Sympathien einbüßt.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben