Topliste

8 legendäre Tanzmoves aus Filmen und Musikvideos

Dancing like it's 1977: John Travolta und Karen Lynn Gorney legten ihn "Saturday Night Fever" ikonische Moves auf die Tanzfläche.
Dancing like it's 1977: John Travolta und Karen Lynn Gorney legten ihn "Saturday Night Fever" ikonische Moves auf die Tanzfläche. (©Picture-Alliance / Photoshot 2016)

Ein paar coole Tanzmoves im Repertoire zu haben kann nicht schaden, wenn man die Menge beeindrucken möchte. Mit diesen Klassikern und Geheimtipps aus Filmen und Musikvideos bist Du für jede Partysituation bestens gerüstet.

1. John Travolta in "Saturday Night Fever" (1977)

Ein Arm in die Luft, die Hüfte etwas eindrehen, Brust raus, Bauch rein, Beine anwinkeln – die berühmte Pose aus "Saturday Night Fever" ist eine Ikone der Popkultur. Die dazugehörige Tanzperformance zu dem gleichnamigen Disco-Klassiker der Bee Gees machte John Travolta zur Legende. Auch heute noch wird der Song auf fast jeder Tanzfläche der Welt gespielt und zählt damit zu den absoluten Basics.

2. Michael Jacksons "Moonwalk" (1983)

Die Tanzwelt war schlagartig eine andere, nachdem Michael Jackson 1983 bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Plattenlabels Motown Records das erste Mal seinen Moonwalk zu "Billie Jean" präsentierte. Niemand hatte es zuvor für möglich gehalten, dass ein Mensch sich so bewegen kann. Die perfekte optische Illusion, bei der die Beine ein Vorwärtslaufen vortäuschen, während sich der Tänzer in Wahrheit rückwärts bewegt, wurde zum Markenzeichen des 2009 verstorbenen King of Pop. Auch wenn Michael Jackson fairerweise später in einem Interview bei Oprah Winfrey zugab, dass er sich die Moves eigentlich nur von Breakdancern abgeschaut und dann weiterentwickelt hatte.

3. Christopher Walken im Musikvideo zu Fatboy Slims "Weapon of Choice" (2001)

Wer seine Filme kennt, weiß: Christopher Walken ist schon eine coole Sau. Nicht unbedingt die Kategorie "Travolta-Coolness", sondern eher eine "Ich-mache-verrückte-Dinge-aber-Tanzen-zählt-nicht-dazu-Coolness". Umso überraschender, dass DJ Norman Cook aka Fatboy Slim ausgerechnet ihn als Tänzer für das offizielle Video zu seinem Big-Beat-Hit "Weapon of Choice" auswählte. Der Musiksender VH1 kürte es dank Walkens Performance 2002 zum besten Musikvideo aller Zeiten. Tja, coole Sau eben.

4. Der "Third Class Dance" aus "Titanic" (1997)

Solltest Du jemals in die Verlegenheit kommen, auf eine "Titanic"-Mottoparty eingeladen zu sein, solltest Du Dir ganz genau anschauen, was Kate Winslet und Leonardo DiCaprio hier machen. Die Musik, zu der sie tanzen, stammt von der kalifornischen Celtic-Band "Gaelic Storm" und heißt "An Irish Party in Third Class". Die Szene reißt nicht nur dank der schwungvollen Tanzeinlage mit. Sie ist auch ein wichtiges Storyelement: Die reiche Rose (Winslet) entdeckt erstmals die Welt des mittellosen Jack (DiCaprio) – und fühlt sich sichtlich wohl in der dritten Klasse der Titanic, in der Jack untergebracht ist.

5. Tom Cruise in "Lockere Geschäfte" (1983)

Allein zu Hause, aber in Partystimmung? Dann mach es wie Tom Cruise in der 80er-Jahre-Komödie "Lockere Geschäfte" (Originaltitel: "Risky Business"). Buchsen aus, "Old Time Rock and Roll" von Bob Seger anschmeißen, den Kerzenständer als Mikroersatz in die Hand nehmen und ab geht die Post. Die Tanzszene ist so legendär, dass sie schon mehrfach kopiert wurde, unter anderem für eine Werbespotreihe des Videospiels "Guitar Hero World Tour", in der auch Heidi Klum einen spektakulären Auftritt hinlegte. Macht einfach gute Laune.

6. Uma Thurman und John Travolta in "Pulp Fiction" (1994)

Als wenn Quentin Tarantinos "Pulp Fiction" nicht schon cool genug gewesen wäre, mussten die Charaktere Mia Wallace (Uma Thurman) und Vincent Vega (John Travolta) im "Jack Rabbit Slim's"-Restaurant natürlich auch noch die wohl coolste Twist-Performance aller Zeiten hinlegen. Aber wer kann es Tarantino schon verübeln, wenn er eine Tänzer-Legende am Set hat. Der dazugehörige Song "You Never Can Tell" (1964) stammt aus der Feder von Rock 'n' Roll-Pionier Chuck Berry und erfreut sich nicht zuletzt wegen dieses Auftritts auch heute noch größter Beliebtheit.

7. Thom Yorke im Musikvideo zu Radioheads "Lotus Flower" (2011)

Radiohead ist nicht für Fans über jeden Zweifel erhaben. Und dass man zu Radiohead sogar tanzen kann, zeigt Sänger Thom Yorke himself im Musikvideo zu "Lotus Flower". Klar, wer das Video nicht kennt, wird Dich eventuell ein wenig schief angucken, wenn Du Dich tranceartig in Deinen Verrenkungen und Zappeleien verlierst, aber hey: Es ist Radiohead. Das muss so.

8. Beyoncé im Musikvideo zu "Single Ladies" (2008)

Was Beyoncé in ihrem Video zu "Single Ladies (Put a Ring on It)" tänzerisch darbietet, gehört zur Königsklasse der choreografischen Kunst. Die Mischung aus Stepptanz, Jazz Dance und Hip-Hop ist einzigartig, kraftvoll und einfach schön anzusehen. Solltest Du diese Moves tatsächlich auf einer Party auspacken, ist Dir eines auf jeden Fall sicher: Applaus.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben