Topliste

8 Rockstars, die in Filmen umgebracht wurden

Von Iggy Pop bis Sting: Mancher Rockstar durfte bereits auf der Leinwand den Löffel abgeben.
Von Iggy Pop bis Sting: Mancher Rockstar durfte bereits auf der Leinwand den Löffel abgeben. (©Youtube/Movieclips 2016)

Rockstars und der Tod haben bekanntlich eine ganz besondere Verbindung. Vielleicht liegt es daran, dass zahlreiche Musiker in Filmen auf oftmals kreative Art und Weise das Zeitliche gesegnet haben. Hier sind acht besonders eindrückliche Leinwand-Tode.

1. Meat Loaf ("Fight Club")

In David Finchers "Fight Club" spielt Hardrocker Meat Loaf den gutmütigen Robert "Bob" Paulson: einen Berg von Mann, den der Protagonist (Edward Norton) in einer Krebs-Selbsthilfegruppe kennenlernt und der sich dem therapeutischen Prügelclub anschließt. Als Tyler Durden (Brad Pitt) den Fight Club in die Untergrund-Terrororganisation Project Mayhem umformt, ist Paulson das erste Todesopfer, das die Truppe zu beklagen hat: Bei einer fehlgeschlagenen Aktion gegen die öffentliche Ordnung wird er von einem Polizisten mit einem Kopfschuss getötet.

2. Sting ("Dune")

Als sadistischer Adelsspross Feyd-Rautha Harkonnen darf sich The Police-Frontmann Sting in David Lynchs "Dune" ganz der hochnäsigen Arroganz hingeben. In einer der letzten Szenen kämpft er in einem Zweikampf auf Leben und Tod mit Paul Atreides, dem Hauptcharakter und Sympathieträger des Science-Fiction-Kultfilms. Irgendwie klar, dass das für den Rocker nicht gut ausgeht: Ein Dolchstoß durch den Unterkiefer beendet sein Leinwandleben vorzeitig.

3. Alice Cooper ("Freddy’s Finale – Nightmare on Elm Street 6")

Alice Cooper ist es gewohnt, vor Publikum ins Gras zu beißen. Der Schockrocker lässt sich als Höhepunkt seiner Bühnenshows schließlich regelmäßig köpfen, hängen oder sonst wie um die Ecke bringen. In "Freddys Finale" spielte er den Adoptivvater des jungen Killers Freddy Krüger und macht in dieser Rolle unangenehme Bekanntschaft mit einer Rasierklinge, mit der ihm sein Ziehsohn zu Leibe rückt.

4. Chester Bennington ("Saw 3D")

Linkin Park-Sänger Chester Bennington ist in "Saw 3D" Teil und Leidtragender einer gewohnt elaborierten und effektiven Falle. Als Neonazi Evan ist er mit dem (nackten) Rücken an einem Autositz festgeklebt. Seine Nazifreunde sind ans Auto gekettet, liegen darunter oder stehen davor. Um sich und seine Freunde zu retten, muss Evan sich vom Sitz losreißen und seine gesamte Rückenhaut dabei zurücklassen. Nur dann kann er einen Schalter betätigen, der den Wagen nach Ablauf eines Countdowns am automatischen Losfahren hindert. Spoiler: Er schafft es nicht.

5. Iggy Pop ("The Crow – Die Rache der Krähe")

Als Mitglied einer Straßengang bekommt Punkrock-Urgestein Iggy Pop in diesem eher mauen Sequel des Kultfilms "The Crow" einen Abgang, der eines Rockstars würdig ist. Ein wohlgezielter Gewehrschuss von Eric Draven/The Crow in den Tank seines Motorrads sprengt ihn in voller Fahrt aus dem Sattel.

6. Tom Morello ("Iron Man")

Rage Against The Machine-Gitarrist Tom Morello steuerte nicht nur ein paar Gitarrenspuren zum Soundtrack von "Iron Man" bei, sondern trat in einer kurzen Szene auch selbst vor die Kamera. Als Angehöriger der Terrorgruppe "Zehn Ringe" bekommt er es als Erster auf fatale Weise mit Tony Starks selbst entworfener Superrüstung zu tun.

7. Green Day ("Die Simpsons – Der Film")

Green Day – oder eher ihre Comic-Alter-Egos – durften im Simpsons-Kinofilm zunächst fröhlich die Instrumente schwingen: Auf einer schwimmenden Bühne im Lake Springfield interpretieren sie das Intro der berühmten Serie rockig neu. Kurz darauf machen sie bereits den Abgang in die ewigen Jagdgründe: Das verschmutzte Wasser des Sees frisst sich durch den Schwimmkörper und bringt Bühne und Band zum Sinken. Immerhin bekommt das Trio noch Gelegenheit zu einem dramatischen Titanic-Abschied samt Geigen und im Anschluss eine halbwegs würdevolle Beerdigung.

8. Jack Black ("Der Schakal")

In "Der Schakal" legt sich Tenacious D-Frontmann Jack Black als protziger Waffenhändler mit dem Falschen an: Der Profikiller Der Schakal (Bruce Willis) gibt bei ihm ein fernsteuerbares Gestell für ein Maschinengewehr in Auftrag, das leider nicht ganz zu seiner Zufriedenheit funktioniert. In der Folge muss Blacks armer Charakter selbst als Testobjekt für seine eigene Konstruktion herhalten und verliert zuerst einen Arm und dann alles andere.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben