Topliste

8 Schauspieler, die in Sequels "heimlich" ausgetauscht wurden

Terrence Howard ist nur einer von zahlreichen Schauspielern, die im Sequel ihres jeweiligen Films ausgetauscht wurden.
Terrence Howard ist nur einer von zahlreichen Schauspielern, die im Sequel ihres jeweiligen Films ausgetauscht wurden. (©Facebook/ironman; picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

Während sich Schauspieler früher in der Regel nur für einige Monate verpflichteten, kann sich ein Engagement in Zeiten von Sequels durchaus über mehrere Jahre hinziehen. Das wiederum stellt alle Beteiligten vor ganz neue Herausforderungen, die mitunter dazu führen, dass etablierte Rollen neu besetzt werden müssen. Wir zeigen Dir acht Schauspieler, die in den Sequels ihrer Filme "heimlich" ausgetauscht wurden.

Mal liegt es an Terminproblemen, mal sind die Darsteller mit den angebotenen Deals nach einiger Zeit nicht mehr zufrieden oder das Filmstudio entscheidet sich aus anderen Gründen dafür, eine Rolle neu zu besetzen. So oder so, wenn etablierte und vor allem zentrale Rollen plötzlich mit einem anderen Gesicht daher kommen, sorgt das bei den Fans nicht selten für gemischte Gefühle. Hier kommen acht Schauspieler, deren Wechsel im Sequel mehr oder weniger glatt über die Bühne gegangen ist.

1. Terrence Howard in "Iron Man" – Don Cheadle war billiger

Terrence Howard gehörte in seiner Rolle des Col. James "Rhodey" Rhodes zu den am höchsten bezahlten Darstellern des ersten "Iron Man"-Films. Da sein Part im Sequel allerdings deutlich kleiner ausfallen sollte, wollte Marvel die Gage des Schauspielers entsprechend ebenfalls drastisch kürzen. Die Verhandlungen liefen ins Leere und Don Cheadle übernahm den Part im nachfolgenden Sequel.

 Nach nur einem Film übernahm Don Cheadle für Terrence Howard in "Iron Man". fullscreen
Nach nur einem Film übernahm Don Cheadle für Terrence Howard in "Iron Man". (©Facebook/ironman; picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

2. Katie Holmes in "Batman", ersetzt durch Maggie Gyllenhaal

Katie Holmes dürfte sich im Nachhinein mächtig darüber geärgert haben, dass sie ihre Rolle als Rachel Dawes im "Batman"-Sequel zugunsten der Komödie "Mad Money" sausen ließ, immerhin verlor die Schauspielerin dabei rund 1,9 Millionen Euro. Für sie übernahm Maggie Gyllenhaal und traf damit definitiv die bessere Wahl.

 Wer macht als Rachel Dawes eine bessere Figur? fullscreen
Wer macht als Rachel Dawes eine bessere Figur? (©Facebook/darkknight; picture alliance/United Archives 2017)

3. Michael Gambon übernimmt als Dumbledore für Richard Harris

Manchmal kommt es aber auch vor, dass beliebte Rollen aufgrund weitaus traurigerer Umstände neu besetzt werden müssen. So geschehen in der "Harry Potter"-Reihe. Nachdem Schauspieler Richard Harris kurz vor der US-Premiere von "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" einer Krebserkrankung erlegen war, wurde seine Rolle des Professor Albus Dumbledore in den nachfolgenden Filmen von Michael Gambon übernommen.

 Im Sequel zu "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" musste Michael Gambon als Dumbledore übernehmen. fullscreen
Im Sequel zu "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" musste Michael Gambon als Dumbledore übernehmen. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

4. Claudia Wells: Keine Zeit für "Zurück in die Zukunft 2"

Obwohl Claudia Wells in der Rolle der Jennifer Jane Parker im ersten Teil von "Zurück in die Zukunft" nicht gerade viel Screentime für sich beanspruchen konnte, eroberte sie die Herzen der Fans im Sturm. Als es an den Dreh des Sequels ging, musste die Schauspielerin aber aufgrund von Terminproblemen leider absagen – und die gerade Oscar-nominierte Elisabeth Shue übernahm als Freundin von Marty McFly.

 Im ersten Teil von "Zurück in die Zukunft" wurde Marty McFlys Herzblatt J.J. Parker noch von Claudia Wells verkörpert. fullscreen
Im ersten Teil von "Zurück in die Zukunft" wurde Marty McFlys Herzblatt J.J. Parker noch von Claudia Wells verkörpert. (©picture alliance/United Archives; Facebook/universalpicturesuk 2017)

5. Crispin Glover will neuen Deal: "Zurück in die Zukunft II" holt Jeffrey Weissman ins Team

Crispin Glover wollte seine Rolle im Sequel zu "Zurück in die Zukunft" eigentlich gerne wieder übernehmen, war aber mit dem angebotenen Vertrag am Ende nicht zufrieden. Für ihn übernahm Jeffrey Weissman als George McFly und die Produzenten gaben sich alle Mühe, den Übergang für die Fans mithilfe verschiedener maskenbildnerischer Tricks so nahtlos wie möglich zu gestalten.

 Im Sequel durfte Schauspieler Jeffrey Weissman als Vater von Marty McFly ran. fullscreen
Im Sequel durfte Schauspieler Jeffrey Weissman als Vater von Marty McFly ran. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library; Twitter/JefWeissman 2017)

6. Keine Lust auf "Hannibal": Julianne Moore kommt für Jodie Foster

"Das Schweigen der Lämmer" brachte Hauptdarstellerin Jodie Foster nicht nur jede Menge Lob, sondern sogar einen Oscar ein – große Fußstapfen, in die Julianne Moore im Sequel "Hannibal" zu treten hatte. Während Anthony Hopkins erneut als Hannibal Lecter überzeugen konnte, gelang es Moore denn auch nicht wirklich, das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

 Julianne Moore konnte als Clarice Starling die Zuschauer nicht gänzlich überzeugen. fullscreen
Julianne Moore konnte als Clarice Starling die Zuschauer nicht gänzlich überzeugen. (©Facebook/TheSilenceOfTheLambsMovie; Facebook/HannibalMovie 2017)

7. Sumela Kay in "X-Men", ersetzt durch Katie Stuart, ersetzt durch Ellen Page

Im allerersten "X-Men"-Film war Sumela Kay für einen kurzen Moment als Mutantin Kitty Pryde aka Shadowcat zu sehen. Im zweiten Teil der Reihe wurde die junge Schauspielerin durch ihre Kollegin Katie Stuart ersetzt, die wiederum in "X-Men: Der letzte Widerstand" ihrerseits von Ellen Page abgelöst wurde. Lange hielt sich das Gerücht, der Grund dafür sei die wachsende Bedeutung von Kitty Pryde im dritten Sequel gewesen.

 Ellen Page übernahm im Sequel "X-Men: Der letzte Widerstand" die Rolle der Kitty Pryde. fullscreen
Ellen Page übernahm im Sequel "X-Men: Der letzte Widerstand" die Rolle der Kitty Pryde. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

8. "X-Men": Aaron Stanford ersetzt Alex Burton

Noch ein Mutant, der in den verschiedenen "X-Men"-Filmen von unterschiedlichen Schauspielern dargestellt wurde, ist Pyro. Während im ersten Teil der Reihe Alex Burton in die Rolle des feurigen Charakters schlüpfte, wurde er in Teil zwei und drei durch Schauspieler Aaron Stanford ersetzt.

 Schauspieler Aaron Stanford sorgt als Pyro seit "X-Men: Der letzte Widerstand" für feurige Stimmung. fullscreen
Schauspieler Aaron Stanford sorgt als Pyro seit "X-Men: Der letzte Widerstand" für feurige Stimmung. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben