Ratgeber

8 Stars, die mehrmals für "Game of Thrones" vorsprachen

Auch Alfie Allen sprach für mehrere Rollen in "Game of Thrones" vor.
Auch Alfie Allen sprach für mehrere Rollen in "Game of Thrones" vor. (©Facebook/GameOfThrones, Helen Sloan/HBO 2016)

Eine Rolle in "Game of Thrones" abzustauben, ist für viele Schauspieler ein Wunschtraum. Da wundert es nicht weiter, dass einige in mehreren Anläufen versuchten, eine Rolle zu ergattern. Doch nicht bei allen waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt.

1. Alfie Allen: für Theon Greyjoy und Jon Snow

Ein anderer Schauspieler als Alfie Allen lässt sich als Theon Greyjoy kaum vorstellen. Doch ursprünglich sprach der jüngere Bruder der Popsängerin Lily Allen tatsächlich für die Rolle von Jon Snow vor. In einem Episodenkommentar verriet Producer David Benioff, dass Alfie Allen dem Team zwar gefiel, aber für die Rolle des Bastards nicht ganz passte. Als tragische Figur Theon beziehungsweise Reek zeigt er dafür eine Glanzleistung.

 Alfie Allen gehört seit der ersten Stunde zum Cast von "Game of Thrones". fullscreen
Alfie Allen gehört seit der ersten Stunde zum Cast von "Game of Thrones". (©picture alliance / AP Photo 2016)

2. Natalie Dormer: für Margaery Tyrell und eine unbekannte Rolle

Die Rolle der Margaery Tyrell verbindet unwiderstehlichen Liebreiz mit Ehrgeiz und Entschlossenheit. Ein Charakter, der wie gemacht ist für die kühle, britische Schönheit Natalie Dormer. Doch auch sie ging zunächst zu einem Vorsprechen für eine andere Rolle in der HBO-Serie. Welche das war, damit wollte die Schauspielerin, die anders als Margaery eigentlich blond ist, aber bisher nicht rausrücken.

 Natalie Dormer kann ein Geheimnis bewahren. fullscreen
Natalie Dormer kann ein Geheimnis bewahren. (©picture alliance/AP/Invision 2016)

3. Joe Dempsie: für Jon Snow, Pypar, Grenn und Gendry

Nachdem Joe Dempsie den Part als Jon Snow nicht landen konnte, bewarb er sich ebenso vergeblich sowohl als Grenn und Pypar von der Nachtwache. Doch nicht jeder eignet sich für diesen frostigen Einsatz. Zu seinem Glück hatte er beim vierten Vorsprechen ein glückliches Händchen und durfte als Gendry, dem Bastard von Robert Baratheon, in den ersten drei Staffeln unter anderem gemeinsam mit Arya Stark ums Überleben kämpfen.

 Joe Dempsie: Manchmal benötigt es vier Anläufe für den Erfolg. fullscreen
Joe Dempsie: Manchmal benötigt es vier Anläufe für den Erfolg. (©picture alliance / empics 2016)

4. Liam Cunningham: für diverse Rollen

Der irische Schauspieler Liam Cunningham veredelte schon viele erfolgreiche Serien und Filme mit seiner Gegenwart. Kein Wunder also, dass er früher oder später auch zum Cast von "Game of Thrones" stieß. Auch wenn er für mehrere Charaktere in Staffel 1 vorsprach, konnte er wegen Terminschwierigkeiten leider keine davon wahrnehmen. Doch die Macher merkten den Charakterdarsteller schon damals für die Rolle des ehemaligen Schmugglers Davos in Staffel 2 vor.

 Für die Rolle des Davos musste Liam Cunningham nicht mal mehr vorsprechen. fullscreen
Für die Rolle des Davos musste Liam Cunningham nicht mal mehr vorsprechen. (©picture alliance/nordphoto 2016)

5. Sam Heughan: für Renly Baratheon, Loras Tyrell, Mitglieder der Nachtwache

Manchmal soll es einfach nicht sein. Diese Weisheit musste der Schotte Sam Heughan am eigenen Leib erfahren. Mit einer Rolle bei "Game of Thrones" wollte es trotz unglaublicher sieben Anläufen einfach nicht klappen. Im Rückblick kann Heughan jedoch froh darüber sein, sicherte er sich doch die zweite Hauptrolle im Starz-Hit "Outlander". Bei einer Verpflichtung in den Sieben Königslanden wäre das wohl kaum möglich gewesen.

 Aufgeben ist für Sam Heughan keine Option. fullscreen
Aufgeben ist für Sam Heughan keine Option. (©Facebook/SamHeughan 2016)

6. Sam Claflin: für Jon Snow und Viserys Targaryen

Auch Sam Claflin muss nicht traurig sein, dass es weder mit der Rolle des Jon Snow – für den seinerzeit wohl halb Großbritannien vorsprach – noch mit Viserys Targaryen geklappt hat. Der Mime ist auch so gut beschäftigt und einem großen Publikum als Finnick Odair aus den letzten drei "Tribute von Panem"-Filmen bekannt. Zuletzt begeisterte er Frauenherzen weltweit in der Literaturverfilmung "Ein ganzes halbes Jahr".

 Sam Claflin hat gut Lachen, auch wenn kein Part bei "Game of Thrones" heraussprang. fullscreen
Sam Claflin hat gut Lachen, auch wenn kein Part bei "Game of Thrones" heraussprang. (©picture alliance/AP/Invision 2016)

7. Conan Stevens: für Khal Drogo und Gregor Clegane

Wie geschickt es ist, sich durch ein Casting in das Gedächtnis der Produzenten zu bringen, zeigt der ehemalige Wrestler Conan Stevens. Auch wenn der Zweimetermann eigentlich für den dothrakischen Kriegsherren Khal Drogo für den Piloten der Serie vorsprach, hatte er es eigentlich auf die Rolle des Gregor Clegane, besser bekannt als "The Mountain" abgesehen. Seine Taktik ging auf: Inzwischen wird die ikonische Rolle jedoch nach einem Zwischenspiel von Ian Whyte seit der vierten Staffel vom Isländer Hafþór Júlíus Björnsson verkörpert.

 Conan Stevens spielte in Staffel 1 "The Mountain". fullscreen
Conan Stevens spielte in Staffel 1 "The Mountain". (©Facebook/GMAEncantadia 2016)

8. Eugene Simon: für Joffrey Baratheon und Lancel Lannister

Auch wenn Lancel Lannister als Anhänger der Spatzen auch durchaus seine Abgründe hat, ist der sadistische Kindskönig Joffrey Baratheon noch mal eine ganz andere Hausnummer. Für diese Rolle sprach Eugene Simon nämlich ursprünglich vor. Doch statt der Königswürde bekam er die Rolle des einfältigen Cousins und durfte sogar das Bett mit der ewig wütenden Cersei teilen. Was für ein Glückspilz – nicht.

 Glück gehabt: Die Rolle des meist gehassten "Game of Thrones"-Charakters ging Eugene Simon durch die Lappen. fullscreen
Glück gehabt: Die Rolle des meist gehassten "Game of Thrones"-Charakters ging Eugene Simon durch die Lappen. (©picture alliance / AP Images 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben