Aller guten Dinge sind drei: Die 11 besten Filmtrilogien

Applaus, Applaus: Die "Dark Knight"-Filmtrilogie von Christopher Nolan zählt wohl zu den besten ihrer Art.
Applaus, Applaus: Die "Dark Knight"-Filmtrilogie von Christopher Nolan zählt wohl zu den besten ihrer Art. (©dpa 2018)
Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

Viele gute Geschichten lassen sich nicht in 90 oder gar 120 Minuten erzählen. Darum sind in den vergangenen Jahrzehnten so einige richtig gute Filmtrilogien entstanden. Ob die "Batman"-Trilogie von Nolan oder die "Matrix"-Filme der Wachowski-Geschwister – sie gehören in fast jedes Heimkinoregal. Welche Filmtrilogien noch ein echtes Muss sind, verraten wir Dir in der folgenden Liste.

1. "Der Pate"-Trilogie (1972 - 1990)

Nicht Don Corleone, auch wir machen Dir ein Angebot, das Du nicht ablehnen kannst. Denn die Filmtrilogie zu "Der Pate" ist mit das Beste, was Du Dir ansehen kannst. Vorausgesetzt, Du hast ein Faible für Mafia-Filme, folgenschwere Intrigen und komplizierte Familienfehden. Nicht zu vergessen: ein herausragender Marlon Brando!

  • Teil 1: "Der Pate" (1972)
  • Teil 2: "Der Pate 2" (1974)
  • Teil 3: "Der Pate 3" (1990)

2. "Star Wars"-Trilogie (1977 - 1983)

"Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis ..." Spätestens, wenn dieser Satz über die Leinwand flimmert, überkommt das Publikum Gänsehaut – sogar in der Heimkinoversion. Die Original-Trilogie der "Star Wars"-Filme hat selbst nach über 40 Jahren nicht an Charme verloren und fesselt noch immer große und kleine Science-Fiction-Fans.

  • Teil 1: "Krieg der Sterne" (1977)
  • Teil 2: "Das Imperium schlägt zurück" (1980)
  • Teil 3: "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" (1983)

3. "Zurück in die Zukunft"-Trilogie (1985 - 1990)

Wer wollte nicht schon immer mal in der Zeit vor und wieder zurückreisen? Dem jungen Marty McFly ist dieses Glück jedoch beschieden und so springt er mithilfe des legendären DeLorean im Zuge der Filmtrilogie zwischen den Jahren 2015, 1955 und 1885 fleißig hin und her. Doch Vorsicht: Jede Änderung in der Vergangenheit oder Zukunft kann verheerende Auswirkungen auf die Gegenwart haben.

  • Teil 1: "Zurück in die Zukunft" (1985)
  • Teil 2: "Zurück in die Zukunft II" (1989)
  • Teil 3: "Zurück in die Zukunft III" (1990)

4. "Stirb langsam"-Trilogie (1988 - 1995)

Diese Filmtrilogie darf eigentlich in keinem Heimkinoregal fehlen. Auch wenn es inzwischen noch zwei weitere "Stirb langsam"-Teile gibt, werden meist nur die ersten drei Filme als Einheit gesehen. Die anderen beiden waren dann mehr ein netter Zusatz ... Das Rätsel aus Teil 2 mit den Wasserkanistern beschäftigt übrigens noch heute die Massen.

  • Teil 1: "Stirb langsam" (1988)
  • Teil 2: "Stirb langsam 2" (1990)
  • Teil 3: "Stirb langsam – Jetzt erst recht" (1995)

5. "Matrix"-Trilogie (1999 - 2003)

Wir alle leben nur in einer Matrix, die Welt um uns herum, wie wir sie kennen, existiert in dieser Form gar nicht. Diesen Fakt muss auch erst mal Neo (Keanu Reeves) verdauen und anschließend mithilfe von Morpheus (Laurence Fishburne) und Trinity (Carrie-Anne Moss) nicht weniger als die Welt vor den Maschinen retten. Na, wenn's sonst nichts ist?

  • Teil 1: "Matrix" (1999)
  • Teil 2: "Matrix Reloaded" (2003)
  • Teil 3: "Matrix Revolutions" (2003)

6. "Der Herr der Ringe"-Trilogie (2001 - 2003)

"Auf zum Schicksalsberg!", heißt es für den tapferen Hobbit Frodo im ersten "Herr der Ringe"-Teil. Wie beschwerlich seine Reise jedoch wird, zeigt die Filmtrilogie von Peter Jackson eindrucksvoll und setzte zu Beginn der 2000er-Jahre neue (technische) Maßstäbe. Ein so gigantisches Fantasy-Epos der Superlative war damals Neuland.

  • Teil 1: "Der Herr der Ringe – Die Gefährten" (2001)
  • Teil 2: "Der Herr der Ringe – Die zwei Türme" (2002)
  • Teil 3: "Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs" (2003)

7. Cornetto-Trilogie (2004 - 2013)

Wenn sich Simon Pegg und Jack Frost zusammentun, um Filme zu drehen, kann eigentlich nur ein Angriff auf die Lachmuskeln das Ergebnis sein. Und genau das ist den beiden Briten mit ihrer Cornetto-Trilogie gelungen. Absurd, derbe, verrückt – und absolut sehenswert!

  • Teil 1: "Shaun of the Dead" (2004)
  • Teil 2: "Hot Fuzz" (2007)
  • Teil 3: "The World's End" (2013)

8. "Dark Knight"-Trilogie (2005 - 2012)

Christopher Nolan hat 2005 mit "Batman Begins" eine ganz neue Ära des dunklen Rächers eingeläutet. Düsterer als je zuvor stellte sich Bruce Wayne (Christian Bale) als Batman seinen Feinden Ra's al Ghul, Scarecrow, dem Joker und Bane entgegen. Vor allem mit Teil 2 hat sich Nolan ein Denkmal gesetzt.

  • Teil 1: "Batman Begins" (2005)
  • Teil 2: "The Dark Knight" (2008)
  • Teil 3: "The Dark Knight Rises" (2012)

9. "Millennium"-Trilogie (2009 - 2010)

Düstere (und teils blutige) Krimigeschichten liegen den Schweden einfach. So war die "Millennium"-Trilogie von Erfolgsautor Stieg Larsson in Romanform ein enormer Erfolg und die Verfilmung ließ nicht lange auf sich warten. Damit meinen wir aber die aus Schweden, die zuerst auf den Markt kam und noch um Längen besser ist als das spätere US-Remake.

  • Teil 1: "Verblendung" (2009)
  • Teil 2: "Verdammnis" (2009)
  • Teil 3: "Vergebung" (2010)

10. "Planet der Affen"-Trilogie (2011 - 2017)

Dass Andy Serkis der Meister des Motion-Capture-Verfahrens ist, stellte er vor allem in der neuen "Planet der Affen"-Trilogie unter Beweis. Von Film zu Film ist eindrucksvoll zu erkennen, wie sich die Technik unter seinem Einfluss weiterentwickelt und wahrlich neue Maßstäbe gesetzt hat. Nicht umsonst wird Serkis auch für andere Produktionen zurate gezogen, wenn es um das technisch aufwendige Verfahren geht.

  • Teil 1: "Planet der Affen: Prevolution" (2011)
  • Teil 2: "Planet der Affen: Revolution" (2014)
  • Teil 3: "Planet der Affen: Survival" (2017)

11. "Der Hobbit"-Trilogie (2012 - 2014)

Nicht jeder würde die "Der Hobbit"-Filme zu den besten Trilogien zählen, dennoch haben die drei Teile von Peter Jackson ihren Platz in dieser Liste verdient. Zwar mag die ursprünglich kurze Story für viele zu aufgeblasen daherkommen, doch wenn es um die Special Effects und die ganze Machart der Filmtrilogie geht, ist ihre Nennung hier durchaus berechtigt.

  • Teil 1: "Der Hobbit – Eine unerwartete Reise" (2012)
  • Teil 2: "Der Hobbit – Smaugs Einöde" (2013)
  • Teil 3: "Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere" (2014)
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben