menu

Alles auf Anfang: 9 sehenswerte Prequel-Serien zu Kino- und TV-Hits

Ratched Sarah Paulson Staffel 1 Folge 07
"Ratched" ist ein schaurig-schöne Neuzugang bei den Prequel-Serien. Bild: © Saeed Adyani/Netflix 2020

Eine gute Prequel-Serie erzählt dem Zuschauer die Vorgeschichte zu bereits bekannten Geschehnissen. Sie zeigt, wie geliebte Charaktere zu denen wurden, die sie heute sind. Und enthüllt neue Details, die völlig andere Sichtweisen eröffnen. Die Gratwanderung zwischen Bekanntem und Neuem ist nicht einfach und endet manches Mal in einem Flop. Die folgenden TV-Shows machen jedoch alles richtig.

"Bates Motel"

Alfred Hitchcocks Horrorklassiker "Psycho" ist so bekannt, dass sogar Menschen, die den Film nie gesehen haben, die legendäre Duschszene sofort wiedererkennen. Umso gewagter erscheint die Idee von "Lost"-Showrunner Carlton Cuse und seinen Kollegen, die Vergangenheit des Serienmörders Norman Bates in einer Serie zu beleuchten. Noch dazu verlegen sie ihre Geschichte in die Gegenwart. Letztlich macht sich das Risiko bezahlt: Besonders die Darbietung von Norma-Darstellerin Vera Farmiga geht unter die Haut.

Die Show zeigt einen jüngeren Norman (Freddie Highmore), der zusammen mit seiner Mutter (Farmiga) in die Küstenstadt White Pine Bay zieht. Früh machen sich die ersten Zeichen von Normans psychischer Erkrankung bemerkbar, werden jedoch von seinem Umfeld entweder ignoriert oder klein geredet.

  • Prequel zu: "Psycho"
  • Staffeln: 5

"Better Call Saul"

Das Paradebeispiel für eine gelungen Prequel-Serie ist zweifellos "Better Call Saul". Der Ableger der Hitserie "Breaking Bad" schafft den Balanceakt zwischen einer spannenden, eigenständigen Story und reichlich Easter Eggs und Anspielungen auf die Mutterserie, um auch "Breaking Bad"-Fans zufriedenzustellen.

Der Titel verrät es schon: "Better Call Saul" enthüllt, wie aus dem Underdog Jimmy McGill letztlich Saul Goodman wird, ein berüchtigter Anwalt, der nicht davor zurückschreckt, das Gesetz hin und wieder zu seinen Gunsten zu beugen.

  • Prequel zu: "Breaking Bad"
  • Staffeln: 5+

"Der Dunkle Kristall: Ära des Widerstands"

37 Jahre nach dem düsteren Originalfilm von Jim Henson macht Netflix eine Prequel-Serie – wieder im gewöhnungsbedürftigen Puppen-Look, diesmal gemischt mit CGI-Technik. Was wie ein Garant für eine Katastrophe klingt, wird ein absoluter Hit!

In zehn Folgen tauchen die Fans von damals noch tiefer in die fantastische Welt von Thra ein. Dort stoßen drei Gelflinge (elfen-ähnliche Wesen) auf das dunkle Geheimnis der fiesen Skekse (unansehnliche Vogelbiester) und starten eine Rebellion.

  • Prequel zu: "Der dunkle Kristall" (1982)
  • Staffeln: 1

"Fear the Walking Dead"

"The Walking Dead" stellt die Fans zusammen mit Protagonist Rick Grimes einfach vor vollendete Tatsachen: Das Undenkbare ist geschehen, sabbernde Untote bevölkern die Welt. Die wenigen Überlebenden müssen sehen, wo sie bleiben. Wie das passieren konnte? Darüber schweigt sich die Mutterserie aus.

Ganz anders "Fear the Walking Dead"! In dem Spin-off geht es zurück zu den Anfängen der Zombie-Apokalypse. Im Fokus steht eine Patchworkfamilie aus Los Angeles, die plötzlich ums Überleben kämpfen muss, als eine geheimnisvolle "Seuche" ausbricht ... Mittlerweile gibt es immer mehr Charaktere, die zwischen der Mutterserie und dem Prequel wechseln. Bevor "The Walking Dead" mit Staffel 11 endet, dürften noch weitere Crossover hinzukommen.

  • Prequel zu: "The Walking Dead"
  • Staffeln: 5+

"Gotham"

Für DC-Fans ist diese Prequel-Serie ein absolutes Must-see. Die Serie bringt nach und nach jede Menge ikonische DC-Charaktere wie den Pinguin, den Riddler, Catwoman und Scarecrow ins Spiel – und sie alle können sich sehen lassen!

Im Mittelpunkt von "Gotham" steht ausnahmsweise nicht Bruce Wayne alias Batman – naja, oder zumindest nicht er allein. Die Handlung dreht sich hauptsächlich um den Polizisten James "Jim" Gordon, der sich zu einem von Batmans wichtigsten Verbündeten entwickelt. Zudem beleuchtet die Serie die Werdegänge des Dark Knight und seiner zahlreichen Gegner.

  • Prequel zu: Bruce Waynes Batman-Laufbahn
  • Staffeln: 5

"Ratched"

Der jüngste Neuzugang bei den Prequel-Serien ist "Ratched". Die Netflix-Show erzählt die Vorgeschichte der herzlosen Krankenschwester Mildred Ratched, die Filmfans bereits aus dem Klassiker "Einer flog über das Kuckucksnest" kennen. 45 Jahre nach Erscheinen des Films mit Jack Nicholson schlüpft "American Horror Story"-Star Sarah Paulson in die Rolle von Ratched – und ihre Performance geht zweifellos unter die Haut ...

Die Serie spielt im Jahr 1947, rund 15 Jahre vor den Ereignissen aus dem Film. Die junge Mildred Ratched tritt eine neue Stelle in einer psychiatrischen Einrichtung in Nordkalifornien an. Die Arbeit dort verändert Ratched – ihre düstere Seite kommt immer stärker zum Vorschein.

  • Prequel zu: "Einer flog über das Kuckucksnest"
  • Staffeln: 1

"Smallville"

Ganze zehn Staffeln gibt es von "Smallville", die von 2001 bis 2011 produzierte Serie erfreut sich bei DC-Fans bis heute großer Beliebtheit. 2019 kehrte Hauptdarsteller Tom Welling deshalb sogar zusammen mit Lois-Darstellerin Erica Durance für einen Gastauftritt im großen Arrowverse-Crossover "Crisis on Infinite Earths" zurück.

In "Smallville" spielt Welling den jungen Clark Kent, der sich erst nach und nach seiner außerirdischen Herkunft und übermenschlichen Fähigkeiten bewusst wird. Er wächst in der US-Kleinstadt Smallville in Kansas auf, wo er Freundschaften schließt – und sich Feinde fürs Leben macht.

  • Prequel zu: Clark Kents Superman-Identität
  • Staffeln: 10

"Star Trek: Discovery"

Genau genommen ist "Discovery" bereits die zweite Prequel-Serie aus dem "Star Trek"-Universum. "Star Trek: Enterprise" ist zeitlich sogar noch vor "Discovery" angesiedelt, hier soll es aber um die neuere Produktion gehen.

"Star Trek: Discovery" spielt zehn Jahre vor den Abenteuern von Captain Kirk. Nach einem lange währenden Frieden bricht zwischen der Förderation und dem Klingonischen Reich ein Krieg aus – und Sternenflottenoffizier Michael Burnham steckt mittendrin.

  • Prequel zu: "Raumschiff Enterprise"
  • Staffeln: 2+

"Young Sheldon"

"It all started with a big bang" – und einem kleinen, hochbegabten Jungen in Texas!Im Spin-off zur Hit-Sitcom "The Big Bang Theory" schlüpft Iain Armitage in die Rolle des jungen Genies Sheldon Cooper. Jim Parsons, der die ältere Version des Charakters in der Mutterserie verkörpert, ist in "Young Sheldon" als Erzähler zu hören. Nur eine von vielen Parallelen und Easter Eggs, die Herzen von "TBBT"-Fans höherschlagen lassen!

Lange bevor Sheldon Cooper als theoretischer Physiker für das California Institute of Technology in Pasadena arbeitet und mit Leonard zusammenlebt, wächst er in Osttexas auf. Doch der neunmalkluge, superängstliche, neunjährige Nerd mit dem Talent für Naturwissenschaften hat es in dem erzkonservativen, sportbegeisterten US-Bundesstaat nicht leicht – ebenso wenig wie sein Umfeld mit ihm.

  • Prequel zu: "The Big Bang Theory"
  • Staffeln: 3+

Ausblick: Kommende Prequel-Serien

"Game of Thrones: House of the Dragon"

Der Abschied von Westeros mit dem Ende der Mutterserie fiel Dir schwer? Halte durch: Das allererste "Game of Thrones"-Prequel soll bereits 2021 gedreht und 2022 ausgestrahlt werden!

Im Zentrum der Handlung, die 300 Jahre vor den Ereignissen aus "Game of Thrones" angesiedelt ist, wird das Haus Targaryen stehen. Bislang sind wenig Details zur Handlung bekannt. Allerdings suchen die Casting-Direktoren bereits nach einem Darsteller für Prinz Daemon Targaryen, den Leser der Buchvorlagen aus George R. R. Martins Kurzgeschichten "The Rogue Prince" und "The Princess and the Queen" kennen.

"Rogue One"-Prequel

Nach dem Erfolg von "The Mandalorian" befindet sich ein weiteres Serienkapitel aus der Sternensaga im Anflug auf Disney+: ein "Star Wars"-Prequel rund um den Rebellenagenten Cassian Andor, den Fans aus "Rogue One: A Star Wars Story" kennen. Verkörpert wird Cassian wie im Film von Diego Luna.

Die Serie spielt in den frühen Tagen der Rebellion gegen das Imperium. Disney kündigt sie als eine Art "Agententhriller" an – mehr gibt der Konzern aktuell nicht preis.

"Herr der Ringe"-Serie

Die Dreharbeiten zur "Herr der Ringe"-Serie laufen bereits – Berichten zufolge könnte die Amazon-Produktion die teuerste Serie aller Zeiten werden. Ob sich das hohe Budget auszahlt, erfahren wir 2021, wenn das Prequel auf dem Streamingdienst Prime Video landet.

Die Serie soll im Zweiten Zeitalter angesiedelt sein und somit noch vor den "Der Hobbit"-Filmen spielen. Zur Handlung ist kaum etwas bekannt. Sicher ist nur, dass Darsteller Robert Aramayo den Helden Beldor verkörpert und Joseph Mawle als Schurke Oren zu sehen sein wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Serie

close
Bitte Suchbegriff eingeben