Topliste

Alternative Intros: 8 Serien und Filme als witzige Sitcoms

Stilecht mit Schauspielernamen in Schnörkelschrift: "Harry Potter" funktioniert als Sitcom erstaunlich gut!
Stilecht mit Schauspielernamen in Schnörkelschrift: "Harry Potter" funktioniert als Sitcom erstaunlich gut! (©Youtube/Jeremiah Rivera 2017)

Was wäre, wenn Serien und Filme wie "Game of Thrones" oder "Star Wars" nicht spannend und dramatisch, sondern seicht und witzig wären? Diese acht Sitcom-Intros, die von Fans in liebevoller Kleinarbeit zusammengeschnitten wurden, geben verblüffend stimmige Antworten!

1. "Avengers"

Marvels populäres Superheldenteam legt sich regelmäßig in ausufernden Schlachten mit ebenbürtigen Superschurken und anderen Finsterlingen an. Zwischen den Actionszenen haben Iron Man, Captain America, Hawkeye, Black Widow und Co. aber auch etwas von einer typischen Sitcom-Familie mit unterschiedlichsten Charakteren, zwischen denen es mal knirscht, die sich am Ende aber alle wieder lieb haben. Kein Wunder also, dass dieser Zusammenschnitt zur Intro-Musik der Kultserie "Full House" so gut funktioniert.

2. "Game of Thrones"

Mit Machtkämpfen, Intrigen und tödlichen Fehden zwischen den mächtigen Adelsfamilien von Westeros ist "Game of Thrones" zu einer der erfolgreichsten Serien aller Zeiten aufgestiegen. Dass sich das blutige Spektakel auch als Comedyserie nach dem Vorbild der Sitcom "Seinfeld" gut erzählt, zeigt YouTuber Matin in seinen cleveren Bearbeitungen ausgewählter Szenen. Erstaunlich, welche Wirkung ein paar Soundeffekte und Publikumsgelächter aus der Konserve so entfalten können.

3. "Breaking Bad"

Eine Familienserie ist "Breaking Bad" ja eigentlich schon – mit dem kleinen aber feinen Makel, dass Walter White nicht nur Vater und Ehemann, sondern auch noch ein skrupelloser Drogenmogul mit Lungenkrebs im Endstadium ist. Mit der richtigen Musik, dem richtigen Schnitt und ein paar Lachern vom Band lässt sich dieser kleine Stimmungsdrücker aber ganz leicht ignorieren. Eine der besten und kompromisslosesten Dramaserien der letzten Jahre wird so zu einer erstaunlich komischen Sitcom.

4. "House of Cards"

Das Präsidentenpaar Frank und Claire Underwood als Hauptcharaktere in einer amüsanten Serie über das Leben im politischen Haifischbecken Washington? Ja bitte! Dieses von einem Fan erstellte Intro stimmt mit fetziger Retro-Sitcom-Musik und einem Zusammenschnitt leichtfüßiger Szenen  auf ein leider nicht existentes Fernsehvergnügen ein. Nur wie Michael Kelly als Underwoods treuer (und gelegentlich tödlicher) Handlanger Douglas Stamper ins familienfreundliche Vorabendprogramm passt, ist noch nicht ganz klar.

5. "Harry Potter"

Die Abenteuer von Harry Potter und seinen Freunden wurden über den Verlauf von acht Filmen immer düsterer und gefährlicher. Was als Reihe von jugendlichen Fantasy-Filmen begann, mauserte sich so nach und nach zum magischen Fantasy-Thriller. Doch wie wäre es wohl, wenn das Leben und Lieben in der Zauberschule Hogwarts als leichtfüßige Sitcom im Stil der Erfolgsserie "Friends" erzählt würde? Dieses Intro lässt vermuten: Ziemlich witzig!

6. "Dexter"

Die Macht des Laughtracks macht auch aus einer Krimiserie um einen psychopathischen Serienmörder einen Kandidaten fürs Vorabendprogramm. Besonders schön: Mit der entspannten Musik des Intros und der malerischen Kulisse weckt das Ganze deutliche Erinnerungen an die legere Kultserie "Miami Vice". Und Dexters Beiträge zum Dialog könnte man sich so ähnlich auch von Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" vorstellen.

7. "Der Herr der Ringe"

Neun Gefährten brechen zu einem epischen Abenteuer auf, um einen mächtigen Ring zu zerstören und überwinden dabei allerlei Gefahren. Zwischendurch fechten sie die ganz normalen zwischenmenschlichen (beziehungsweise zwischenelbischen, -orkischen und -zwergischen) Konflikte aus. Klingt bekannt? Richtig, das war doch diese skurrile Sitcom aus den Neunzigern! Nun... leider nicht. "Der Herr der Ringe" hätte als Serie aber bestimmt genau so gut funktioniert wie Peter Jacksons Fantasy-Trilogie mit derselben Story!

8. "Star Wars"

Acht Kinofilme, mehrere animierte Serien, Videospiele, Romane und vieles mehr gibt es bereits aus dem "Star Wars"-Universum. Eine waschechte Sitcom hat die weit, weit entfernte Galaxie bisher allerdings noch nicht hervorgebracht. Dabei birgt zum Beispiel die Beziehung zwischen Großmaul Han Solo und Prinzessin Leia die perfekten Voraussetzungen für eine Comedyserie. Die ikonische Musik passt – etwas umarrangiert – auch wunderbar, um damit ein passendes Intro zu untermalen. Den Rest erledigen wie üblich der Laughtrack und der knackige "Seinfeld"-Bass am Szenenbeginn.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben