"Bad Boys", "Men in Black" & Co.: 12 Will-Smith-Filme für jeden Fan

Will Smith in seiner Paraderolle als Detective Mike Lowrey in "Bad Boys".
Will Smith in seiner Paraderolle als Detective Mike Lowrey in "Bad Boys". (©picture alliance/Everett Collection 2018)
Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

"Now, this is a story all about how my life got flipped-turned upside down" – mit diesen Songzeilen startete die Karriere von Will Smith. Aus dem "Der Prinz von Bel-Air"-Darsteller und Teilzeit-Rapper ist mittlerweile einer der größten Hollywoodstars unserer Zeit geworden. Wir stellen zwölf spannende, witzige und dramatische Filme mit Will Smith aus den vergangenen 20 Jahren vor.

1-2. "Bad Boys – Harte Jungs" & "Bad Boys 2" (1995/2003)

Nach dem Erfolg der Sitcom "Der Prinz von Bel-Air" (1990-1996) wechselte Will Smith auf die große Leinwand. Nach Nebenrollen in "Straßenkinder" oder "Made in America" gelang ihm schließlich 1995 der Durchbruch mit der Action-Komödie "Bad Boys" an der Seite von Co-Star Martin Lawrence. Durch den Streifen etablierte Will Smith auch sein Image als Action-Held, der nie um einen flotten Spruch verlegen ist. Mit "Bad Boys 2" folgte acht Jahre später eine Fortsetzung, Teil 3 soll voraussichtlich 2020 endlich in die Kinos kommen.

  •  Einspielergebnis: 141,4 Millionen US-Dollar ("Bad Boys 1) und 273,3 Millionen US-Dollar ("Bad Boys 2")

3. "Independence Day" (1996)

Die Rolle des Sprüche klopfenden Helden durfte Will Smith in seinem nächsten Blockbuster weiter festigen. Als US-Pilot Captain Steve Hiller muss er an der Seite von Satellitentechniker David Levinson (Jeff Goldblum) die Welt vor fiesen Aliens retten. Legendär ist dabei bis heute die Szene, in der Will Smith einem Alien mit dem lakonischen Spruch "Willkommen auf der Erde" ins Gesicht schlägt. Beim Nachfolger "Independence Day 2" (2016) war Smith allerdings nicht mehr dabei.

  • Einspielergebnis:  817,4 Millionen US-Dollar

4.-6. "Men in Black 1-3" (1997/2002/2012)

Und noch ein Film für Fans des Plappermauls Will Smith. Als New Yorker Polizist James Edwards wird er von der geheimen US-Regierungsbehörde Men in Black rekrutiert, die sich um die Kontrolle und Überwachung aller auf der Erde lebenden Aliens kümmert – und Störenfriede notfalls aus dem Verkehr zieht. An der Seite von Tommy Lee Jones folgten nach dem Erfolg des ersten Teils von "Men in Black" noch zwei weitere Sequels. Ein Spin-off namens "MIB" ohne Smith und Jones ist für 2019 geplant.

  • Einspielergebnis:  589,4 Millionen US-Dollar ("Men in Black 1"), 441,8 Millionen US-Dollar ("Men in Black 2") und 624 Millionen US-Dollar ("Men in Black 3")

7. "Hitch – Der Date Doktor" (2005)

In "Hitch – Der Date Doktor" konnte Will Smith nach den ganzen Action-Komödien sein Talent auch einmal in einer romantischen Komödie beweisen. Als "Date-Doktor" Alex Hitchens gibt er Männern Tipps, um ein erstes Date mit einer Angebeteten zu bekommen – und hat dabei selber genug Probleme mit seiner Flamme Sara Melas, gespielt von Eva Mendes.

  • Einspielergebnis:  368,1 Millionen US-Dollar

8. "I Am Legend" (2007)

Zurück ins Action-Fach wagte sich Will Smith 2007 in "I Am Legend" – wenn auch mit einem deutlich düstereren Anstrich. In der (losen) Verfilmung des gleichnamigen Romans von Richard Matheson spielt Smith den Virologen Robert Neville, der nach dem Ausbruch eines Virus als letzter Mensch in New York City gegen die mutierten Überlebenden kämpfen muss.

  • Einspielergebnis:  585,3 Millionen US-Dollar

9. "Sieben Leben" (2008)

Dass Will Smith nicht nur Action und Comedy kann, bewies er 2008 in dem Drama "Sieben Leben". Er spielt dabei den Mann Tim Thomas, der für den Unfalltod von sieben Menschen verantwortlich ist und in der Folge Menschen hilft, indem er seine Organe spendet – bis hin zu seinem eigenen Tod.

  • Einspielergebnis:  166,6 Millionen US-Dollar

10. "Erschütternde Wahrheit" (2016)

Dramatisch bleibt es auch im Football-Film "Erschütternde Wahrheit". Darin übernimmt Will Smith die Rolle des Neurowissenschaftlers Dr. Bennet Omalu, der die schwerwiegenden Folgen von Gehirnerschütterungen bei Football-Spielern aufdeckt – und sich dadurch mit der mächtigen National Football League (NFL) anlegt.

  • Einspielergebnis:  48,6 Millionen US-Dollar

11. "Suicide Squad" (2016)

2016 kehrte Will Smith ins Action-Metier zurück und übernahm in der DC-Comic-Verfilmung "Suicide Squad" die Rolle des Meisterschützen Deadshot. Obwohl der Blockbuster von David Ayer nicht gerade mit positiven Kritiken überhäuft wurde, wurde der Film zu einem der kommerziell erfolgreichsten mit Will Smith und bekommt daher auch ein Sequel.

  • Einspielergebnis:  746,8 Millionen US-Dollar

12. "Bright"  (2017)

Noch einmal David Ayer, noch einmal Kontroverse: In dem Fantasy-Film "Bright" spielt Will Smith den Polizisten Daryl Ward, der in einer Fantasy-Parallelwelt mit Orks und Elfen für Recht und Ordnung sorgen muss. Das Besondere: "Bright" erschien exklusiv beim Streaming-Anbieter Netflix. Auch hier waren die Kritiken eher durchwachsen, bei vielen Fans kam der Film aber durchaus gut an.

  • Einspielergebnis:  k.A. (Netflix)
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben