Topliste

"Baywatch"-Reloaded: Was machen eigentlich die Stars heute?

Sie waren die TV-Helden der 90er – in diesem Jahr kehrt "Baywatch" mit einem Kino-Remake zurück.
Sie waren die TV-Helden der 90er – in diesem Jahr kehrt "Baywatch" mit einem Kino-Remake zurück. (©dpa 2017)

Knappe zehn Jahre lang schwamm die Kultserie "Baywatch" im TV auf der Erfolgswelle, 2017 kehren die Rettungsschwimmer zurück. Am 1. Juni startet das Leinwand-Remake in den deutschen Kinos. Aber wer gehörte eigentlich zum ursprünglichen "Baywatch"-Cast und was machen die Schauspieler heute?

Eines sei vorweg verraten: Mit einem Teil der originalen "Baywatch"-Besetzung wird es in der aktuellen Kinoversion ein Wiedersehen geben. Aber wohin hat es die einstigen Darsteller der Serie sonst getrieben?

1. David Hasselhoff als Mitch Buchannon

Er war der unangefochtene König am Strand: David Hasselhoff sorgte als Mitch Buchannon in zehn von elf Staffeln der Serie für Herzrasen bei den weiblichen Zuschauern. In der Rolle des Chef-Rettungsschwimmers, alleinerziehenden Vaters und Lebensretters ging der Schauspieler vollkommen auf – und ganz nebenbei verhinderte "The Hoff" den Untergang der Serie. Nachdem die erste Staffel floppte, übernahm Hasselhoff das Ruder als Produzent und führte damit die TV-Show zum weltweiten Erfolg.

 "Baywatch" war durch und durch "The Hoff": Der Serienstar war gleichzeitig Hauptdarsteller und Produzent der Show. fullscreen
"Baywatch" war durch und durch "The Hoff": Der Serienstar war gleichzeitig Hauptdarsteller und Produzent der Show. (©dpa/Bildarchiv 2017)

David Hasselhoff selbst erreichte schon vor "Baywatch" Kultstatus: Mit der Serie "Knight Rider" raste er als Michael Knight in seinem sprechenden Super-Auto K.I.T.T. in den Hollywood-Olymp. Seitdem hat "The Hoff" beinahe alles gemacht: Er saß in der Jury einer US-Castingshow, tanzte bei "Dancing with the Stars", tourte als Sänger und gab einige Cameo-Auftritte in Hollywood-Produktionen. Zuletzt sah man ihn in "Guardians of the Galaxy Vol. 2" und – wie sollte es anders sein – "Baywatch".

2. Pamela Anderson als C. J. Parker

Obwohl Pamela Anderson erst zu Beginn der dritten Staffel zum "Baywatch"-Cast stieß, ist sie bis heute eines der bekanntesten Gesichter der Serie. Als C. J. Parker joggte sie ein ums andere Mal in Zeitlupe den Strand von Malibu entlang und verdrehte dabei allen Anwesenden und zahlreichen Zuschauern den Kopf. Für den Charakter der C. J. war ihr attraktives Äußeres Fluch und Segen zu gleich – manchmal war es für sie von Vorteil, andere Male hatte es die Blondine schwer, sich Respekt zu verschaffen.

 Durch ihren Part als Badenixe wurde Pamela Anderson im roten Badeanzug zum Schönheitsideal einer ganzen Generation. fullscreen
Durch ihren Part als Badenixe wurde Pamela Anderson im roten Badeanzug zum Schönheitsideal einer ganzen Generation. (©dpa/Report 2017)

Bis heute wurde Pam das Image der Sexbombe nicht mehr los und so folgten nach "Baywatch" nur wenige Rollen wie im Kinofilm "Barb Wire – Flucht in die Freiheit" oder in der Sitcom "Stacked". Ähnlich wie ihr Co-Star David Hasselhoff nahm auch sie später am Promi-Wettbewerb "Dancing with the Stars" teil, bevor sie jüngst für die Kino-Adaption von "Baywatch" an den Strand zurückkehrte.

3. Nicole Eggert als Summer Quinn

Die zweite Blondine im Bunde der "Baywatch"-Babes war Summer Quinn, gespielt von Nicole Eggert. Von 1992 bis 1994 mischte sie als Lifeguard mit. Dann kam es zum großen Krach mit Hauptdarsteller und Produzent David Hasselhoff, der die Schauspielerin daraufhin kurzerhand aus der Serie warf. Lediglich einmal war die Darstellerin danach noch als Summer zu sehen: 2003 kehrte sie für den TV-Film "Baywatch – Hochzeit auf Hawaii" zu ihrer alten Rolle zurück.

Nach dem "Baywatch"-Comeback wurde es ruhig um die zweifache Mutter Nicole Eggert. Es folgten nur noch wenige kleinere Parts in TV-Produktionen wie "Turbulent Skies". 2014 vollzog die Schauspielerin dann eine Kehrtwende, zog sich aus dem Schauspielgeschäft zurück und kaufte sich einen Vintage-Eiswagen, mit dem sie seitdem in Los Angeles für Abkühlung sorgt.

4. Alexandra Paul als Stephanie Holden

Alexandra Paul zählte in der "Baywatch"-Serie zu jenen Schauspielern, die mit am Längsten dabei waren. Zwischen 1992 und 1997 war sie in 93 Episoden als Rettungsschwimmerin Stephanie Holden zu sehen. Dann jedoch starb die beliebte Figur an den Folgen eines missglückten Rettungsversuchs.

Und wo steht Alexandra Paul heute, 20 Jahre nach ihrem Durchbruch dank "Baywatch"? Noch immer ist sie eine aktive Schauspielerin und war in fast 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Weil ihr das aber offenbar nicht ausreichte, wandte sie sich außerdem dem Dokumentarfilm zu – und zwar hinter der Kamera. So produzierte sie unter anderem "Jampacked" und "The Cost of Cool". In ihrer Freizeit engagiert sich die heute 53-Jährige in erster Linie für Menschenrechte und wurde sogar schon für ihre Protestaktionen in Gewahrsam genommen.

 Auch nach ihren Zeiten als Rettungsschwimmerin bei "Baywatch" setzt sich Alexandra Paul weiterhin für die Gerechtigkeit ein. fullscreen
Auch nach ihren Zeiten als Rettungsschwimmerin bei "Baywatch" setzt sich Alexandra Paul weiterhin für die Gerechtigkeit ein. (©picture alliance/AP Images 2017)

5. Erika Eleniak als Shauni McClain

Unvergessen bleibt natürlich auch Erika Eleniak, die in "Baywatch" zwischen 1989 und 1996 als Shauni McClain zahlreiche Menschenleben rettete. Denn nach anfänglichen Startschwierigkeiten am Strand von Malibu, mauserte sich Shauni zu einer der besten Lifeguards. Privat hat sie ihr Herz an Eddie Kramer verloren, den sie später sogar heiratete.

Erika Eleniak war das erste große Sexsymbol bei "Baywatch", bis Pamela Anderson 1992 zur Serie stieß. Noch vor ihrer Schauspielkarriere posierte die schöne Blondine als Playmate für den Playboy. Inzwischen ist die 47-Jährige stolze Mutter einer Tochter und nur noch selten in Film- oder Fernsehrollen zu sehen. An ihren Erfolg aus "Baywatch"-Zeiten konnte sie jedoch nicht mehr anknüpfen.

6. Jeremy Jackson als Hobie Buchannon

In der ersten Staffel wurde Mitchs Sohn Hobie noch von Brandon Call verkörpert, doch als Hasselhoff die Produktion übernahm, suchte er sich auch gleich einen neuen Serien-Sprössling. So kam Jeremy Jackson zum "Baywatch"-Cast und stach damit andere junge Bewerber wie unter anderem einen gewissen Leonardo DiCaprio aus. Acht Jahre lang konnten die Zuschauer Hobie vor der Kamera aufwachsen sehen.

Von dem niedlichen Kinderstar aus "Baywatch" ist heute nicht mehr viel übrig. Im April 2017 veröffentlicht TMZ einen Bericht, dem zufolge Jeremy Jackson zu 270 Tagen Gefängnisstrafe sowie fünf Jahren auf Bewährung verurteilt wurde. Grund dafür ist ein eskalierter Streit im Jahr 2015, nach dem der einstige "Baywatch"-Schönling auf offener Straße mit einem Messer auf eine Frau eingestochen haben soll.

 In "Baywatch" spielte er einen Guten, im echten Leben sitzt Jeremy Jackson bald hinter schwedischen Gardinen. fullscreen
In "Baywatch" spielte er einen Guten, im echten Leben sitzt Jeremy Jackson bald hinter schwedischen Gardinen. (©picture alliance/Photoshot 2017)

7. Carmen Electra als Lani McKenzie

Auch für Kurven-Königin Carmen Electra war "Baywatch" das Sprungbrett zur bekannten Schauspielerin. 1997 trat das Model in die Fußstapfen von Showikone Pamela Anderson und spielte für 22 Folgen die immer zu einem Flirt aufgelegte Strandheldin Lelani "Lani" McKenzie.

Und was wurde aus dem Pam-Ersatz? Electra tauchte immer mal wieder mit Gastauftritten in Filmen wie "Starsky & Hutch", "Scary Movie" und "Disaster Movie" auf, große Blockbuster konnte sie allerdings nicht auf ihrem Konto verbuchen. Zudem zog das Sexsymbol ganze vier Mal für den Playboy blank – immer noch weniger als Pamela Anderson, die satte zwölf Mal die Hüllen für das Männermagazin fallen ließ. Zudem brachte Electra 2015 ihre eigene Parfümreihe auf den Markt.

 Carmen Electra nahm 1997 Pamela Andersons Platz in der Serie ein. fullscreen
Carmen Electra nahm 1997 Pamela Andersons Platz in der Serie ein. (©picture alliance/AP-Invision 2017)

8. Jason Momoa als Jason Ioane

Kaum einer kann sich daran erinnern, aber auch Muskelpaket Jason Momoa machte seine ersten Schritte im Showbiz in Badeshorts. Von 1999 bis 2001 mimte er in "Baywatch Hawaii" seinen Namensvetter Jason Ioane, der in der typischen roten Badehose auf einem Jetski durch die Wellen ritt und Leben rettete.

Fast 20 Jahre nach seinen Zeiten bei den Rettungsschwimmern zieht es Jason Momoa ins Meer zurück. Nachdem er in "Game of Thrones" den schweigsamen Hünen Khal Drogo gab, schlüpft er 2017 für DCs "Justice League" in die Rolle des Aquaman. 2018 soll ein Solo-Film für den bärtigen Helden aus Atlantis folgen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben