Topliste

Belebend: 5 Songs, die Menschen aus dem Koma holten

Musik scheint die Kraft zu haben, Menschen aus dem Koma zu holen.
Musik scheint die Kraft zu haben, Menschen aus dem Koma zu holen. (©dpa 2016)

Menschen im Koma sind wie in einen tiefen Schlaf versetzt – nicht immer wissen die Ärzte wann und ob ein Patient jemals wieder aufwacht. Doch manchmal kann ein Song aus dem Leben dieses Menschen wahre Wunder bewirken – wie bei den folgenden fünf Fällen.

1. Bruno Mars: "Just the Way You Are"

Diese Geschichte geht zu Herzen: Als ein Betrunkener in ihr Auto raste, kamen die schwangere Mutter und die beiden jüngeren Schwestern der zehnjährigen Zumyah Thorpe ums Leben. Zumyah überlebte mit schweren Hirnschäden und fiel ins Koma. Die Schwestern im Cleveland Hospital spielten dem Mädchen jeden Abend die Musik ihres Lieblingsmusikers Bruno Mars vor. Eines Tages wachte sie aus ihrem Koma auf. Was dann folgte, beschrieb ihre Großmutter dem Sender WKYC: "Als sie aufwachte und in der Lage war zu sprechen, war das Erste was sie von sich gab Brunos Song 'Just the Way You Are' zu singen." Bruno Mars war von der Geschichte so gerührt, dass er die kleine Zumyah zu sich in ein Konzert einlud und ihr den Song widmete.

2. James Blunt: "You're Beautiful"

Die fünfjährige Claudia Dealwis aus dem britischen Burnley war gerade bei einer Freundin zu Besuch, als sie vom Balkon stürzte. Das kleine Mädchen wurde mit einem Schädelbruch in das Krankenhaus der Stadt eingeliefert, wo sie ins Koma fiel. Tag und Nacht warteten Claudias Eltern darauf, dass ihre Tochter wieder aufwacht. Doch sie rührte sich nicht. Erst als zufälligerweise im Krankenhaus-Radio James Blunts Hit "You're Beautiful" lief, öffnete Claudia zur Riesenfreude ihrer Eltern plötzlich die Augen. "Wir waren so erleichtert, als sie aus dem Koma aufwachte", sagte Claudias Vater dem britischen Mirror. "Claudia liebt diesen Song und singt ihn immer wieder nach. Es ist, als wäre es ihre ganz eigene Titelmelodie."

3. Adele: "Rolling in the Deep"

Durch eine Blutung im Gehirn wurde die 7-jährige Charlotte Neve aus dem britischen Lincolnshire ohnmächtig und fiel ins Koma. Die Ärzte sagten der Mutter, dass sie womöglich den Rest ihres Lebens in diesem Zustand verbringen werde. Doch dann geschah das Wunder: Als ihre Mutter wie jeden Tag am Bett ihrer Tochter saß, lief im Radio Adeles "Rolling in the Deep". Es war einer der Lieblingssongs von ihr und Charlotte, sodass sie den Text auswendig mitsingen konnte. Auf einmal begann Charlotte zu lächeln. "Es war das erste Mal seit der Blutung, dass sie auf etwas reagierte", beschreibt Leila Neve die Situation dem Telegraph. "Die Schwestern waren völlig überrascht und sagten, dass ich weiter singen solle – und dann lächelte sie wieder." Nur zwei Tage später wachte sie aus dem Koma auf. Heute geht Charlotte wieder in die Schule. Nur eine Sehschwäche und einige Erinnerungslücken hat das Mädchen aus der Zeit im Koma mitgenommen.

4. Green Day: "American Idiot"

Dass es nicht immer die sanften Balladen sein müssen, die einen aus dem Komaschlaf wecken, beweist das Beispiel von Corey George. Der Junge aus dem südwalisischen Aberdare wurde ausgerechnet an seinem neunten Geburtstag von einem Auto erfasst. Er fiel ins Koma und musste an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen werden. Zwei Wochen rührte sich Corey nicht, bis seine Mutter auf die Idee kam, ihm sein Lieblingsalbum vorzuspielen: "American Idiot" von Green Day. Während die Punkmusik lief, öffnete Corey seine Augen. Kaum eine Stunde später wippte er mit seinen Fingern und Zehen zum Takt der Musik mit. "Er liebt Green Day und spielt immer ihre Alben", sagte Coreys Vater Martyn dem britischen Sender BBC. "Der Titel-Track, den wir ihm vorgespielt haben, ist sein Lieblingsstück – er hört es sich andauernd an."

5. Rolling Stones: "I Can't Get No Satisfaction"

Sam Carter verdankt sein Leben Mick Jagger und den restlichen Stones. Zehn Wochen lag der 60-Jährige bereits im Koma, als seine Frau mit wenig Hoffnung einen Rat seiner Ärzte ausprobierte. Sie spielte ihm sein Lieblingsstück "I Can't Get No Satisfaction" vor. Das Erste, woran er sich wieder erinnern konnte, so Carter gegenüber dem Daily Telegraph, waren die Riffs am Anfang des Songs. "Ich kann mich nicht an viel während des Komas erinnern, aber ich weiß noch, wie der Song auf einmal losging und mich dahin zurück brachte, als ich noch ein Jugendlicher war." Auf einmal spürte Sam Carter einen Energieschub und fühlte, dass sein Leben nicht vorbei sein sollte. Nur wenig später wachte er zur Freude seiner Frau aus dem Koma auf.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben