menu

Bond-Girl und Martial-Arts-Ikone: 11 Filme & Serien mit Michelle Yeoh

Star Trek Discovery Michelle Yeoh
Michelle Yeohs Charakter aus "Star Trek: Discovery" bekommt bald ein eigenes Spin-off. Bild: © Russ Martin/CBS Interactive. All Rights Reserved. 2020

Mal knallharte Martial-Arts-Kämpferin, mal elegante High-Society-Lady: Michelle Yeoh schlüpft als Schauspielerin seit mehr als 30 Jahren in die unterschiedlichsten Rollen. Welche Filme mit der einstigen Miss Malaysia Du unbedingt gesehen haben solltest und warum die Schauspielerin unter den Bond-Girls eine Sonderstellung einnimmt, erfährst Du hier.

"Police Story 3 – Supercop"

Schon in den 1980er-Jahren macht sich Michelle Yeoh mit Martial-Arts-Filmen wie "Ultra Force – Teil 2" in Hongkong einen Namen als Actionstar. Doch erst mit "Police Story 3" wird die malaysische Schauspielerin auch weltweit bekannt – und wie! Regielegende Quentin Tarantino führt die Actionkomödie mit Michelle Yeoh und Jackie Chan in einem Interview mit Sky Movies sogar als einen seiner 20 Lieblingsfilme auf, die zwischen 1992 und 2009 erschienen sind.

Im Film tut sich "Supercop" Chan (Chan) mit seiner Kollegin Jessica Yang (Yeoh) für einen Undercover-Einsatz zusammen: Als Gangsterpaar getarnt wollen sie das Vertrauen des Drogenbosses Chaibat (Kenneth Tsang) gewinnen und ihm so das Handwerk legen. Doch den kriminellen Schein zu wahren, fällt schwerer als gedacht ...

Erscheinungsjahr: 1992

"James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie"

Kräftig austeilen darf Michelle Yeoh auch als Bond-Girl Wai Lin: Bis heute gilt die chinesische Agentin als kampfstärkste Frau an der Seite von 007. Kein Wunder also, dass der Name Michelle Yeoh nahezu jedes Mal fällt, wenn über eine weibliche Version von James Bond diskutiert wird.

Die Schauspielerin selbst denkt jedoch nicht, dass eine Jane Bond beim Publikum gut ankommen würde – so viele wechselnde Liebhaber würden die Fans nur einem Mann durchgehen lassen, stichelt Yeoh im Gespräch mit Radio Times.

In "Der Morgen stirbt nie" muss James Bond (Pierce Brosnan) den ebenso skrupellosen wie einflussreichen Medienmogul Elliott Carver (Jonathan Pryce) aufhalten, der die Atommächte geschickt zu seinen Gunsten manipuliert. Dass Carver damit möglicherweise den dritten Weltkrieg auslöst, ist dem Schurken egal. Gut, dass 007 Rückendeckung von der chinesischen Agentin Wai Lin (Yeoh) bekommt.

Erscheinungsjahr: 1997

"Tiger and Dragon"

Ang Lees Wuxia-Drama ist ein absolutes Must-see mit Michelle Yeoh: Vier Oscars und zwei Golden Globes sprechen für sich.

Yeoh spielt die Kriegerin Yu Xiu Lian. Letztere soll für ihren Freund und Kampfgefährten Li Mu Bai (Chow Yun-Fat) dessen legendäres Schwert nach Peking liefern. Doch kaum dort angekommen, wird die Waffe von einer Diebin gestohlen. Die Spur führt Li Mu Bai auf die Fährte der Gouverneurs-Tochter Yu Jiao Long alias Jen und der Mörderin Jadefuchs, die einst Li Mu Bais Lehrmeister tötete ...

2016 kehrt Michelle Yeoh für die Fortsetzung "Crouching Tiger, Hidden Dragon: Sword of Destiny" als Hauptdarstellerin zurück. In den Kinos landet das Sequel allerdings nicht: Streamingdienst Netflix übernimmt den weltweiten Release.

Erscheinungsjahr: 2000

"Die Geisha"

Die von Steven Spielberg produzierte Romanverfilmung ist eine echte Augenweide. Entsprechend kann "Die Geisha" 2006 drei Oscars in den Kategorien "Beste Kamera", "Bestes Szenenbild" und "Bestes Kostümdesign" für sich verbuchen.

Im Japan der 1930er-Jahre werden die neunjährige Chiyo und ihre Schwester von ihrem Vater in das Vergnügungsviertel Gion in der Kaiserstadt Kyoto verkauft. Doch damit nicht genug: Die Schwestern werden getrennt, Chiyo landet in einem Geisha-Haus. Dort fristet sie ein hartes Dasein, bis sich die erfolgreiche Geisha Mameha (Yeoh) des kleinen Mädchens annimmt und sie zur Geisha ausbildet. Als jedoch der zweite Weltkrieg ausbricht, ändert sich Chiyos Leben erneut abrupt.

Erscheinungsjahr: 2005

"Dark Stone – Reign of Assassins"

Erst zehn Jahre nach "Tiger and Dragon" kehrt Michelle Yeoh zum Wuxia-Genre zurück – und wie! Zwar kann man angesichts der zahlreichen Charaktere in "Reign of Assassins" schon mal den Überblick verlieren, mit gut inszenierter Action macht der Film diesen kleinen Makel allerdings wieder wett.

Die ehemalige Auftragskillerin Zeng Jing (Yeoh) führt mittlerweile ein bürgerliches Leben. Bei einem Überfall sieht sie sich jedoch gezwungen, zu kämpfen und zieht so die Aufmerksamkeit der Organisation "Dark Stone" auf sich, der Zeng Jing einst angehörte. Diese hat es auf die sterblichen Überreste eines Mönchs abgesehen, die unglaubliche Kräfte verleihen sollen und sich in Zeng Jings Besitz befinden.

Erscheinungsjahr: 2010

"The Lady – Ein geteiltes Herz"

In Luc Bessons Filmbiografie verkörpert Michelle Yeoh die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Für ihre Rolle erlernt Yeoh extra die birmanische Sprache und besucht die echte Suu Kyi.

Deren Geschichte zeugt durchaus von einem starken Willen: Nachdem bereits ihr Vater einst aus politischen Gründen ermordet wurde, kehrt Suu Kyi Jahrzehnte später in ihr Heimatland Myanmar zurück, das von einem brutalen Militärregime regiert wird. Schnell avanciert sie zur Schlüsselfigur der Friedensbewegung – und stellt für ihren Kampf um die Freiheit ihres Volkes sogar die Liebe zu ihrer Familie hintenan.

Leider hat "The Lady" aus heutiger Sicht einen bitteren Nachgeschmack: Da Suu Kyi in den Jahren nach dem Film als Außenministerin von Myanmar äußerst umstritten auftrat und die Gewalttaten des Militärs gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in ihrem Land öffentlich abstritt, räumte Besson ein, dass er den Dreh dieses Biopics im Nachhinein bereut (via IMDB).

Erscheinungsjahr: 2011

"Marco Polo"

Die Netflix-Serie "Marco Polo" handelt eigentlich von dem gleichnamigen Entdecker, verkörpert von Lorenzo Richelmy. Als Sohn eines Händlers landet die Titelfigur im 13. Jahrhundert am Hof des Mongolenherrschers Kublai Khan (Benedict Wong), wo ihn Abenteuer und politische Intrigen erwarten.

In Staffel 2 stößt schließlich Michelle Yeoh zum Cast der Historienserie. Ohne zu viel verraten zu wollen: Als Kämpferin namens Lotus steht Michelle Yeoh in "Marco Polo" in direkter Verbindung zum Kriegermönch Li Jinbao alias Hundert Augen, gespielt von Tom Wu. Leider wird es keine Staffel 3 geben: Aufgrund der hohen Produktionskosten hat Netflix die Serie abgesetzt.

Erscheinungsjahre: 2014 - 2016

"Das Morgan Projekt"

Mit Anya Taylor-Joy ("Split"), Kate Mara ("House of Cards") und Michelle Yeoh ist "Das Morgan Projekt" absolut hochkarätig besetzt. Darüber hinaus ist der Sci-Fi-Thriller das Regiedebüt von Luke Scott, dem Sohn von Regieveteran Ridley Scott. Trotzdem schafft es der Film aufgrund der sehr vorhersehbaren Story nicht wirklich über die Durchschnittlichkeit hinaus. Allein wegen der Besetzung lohnt sich das Ansehen jedoch.

Die Risikomanagerin Lee (Mara) wird zu einer abgelegenen Forschungseinrichtung geschickt, wo ein Team aus Forschern die künstlich erschaffene Jugendliche Morgan (Taylor-Joy) untersucht. Letztere verletzte bei einem Zwischenfall eine der Wissenschaftlerinnen. Nun ist es an Lee zu entscheiden, ob das "Projekt" fortgeführt oder das "Forschungsobjekt" beseitigt werden sollte. Doch noch während Lee die Lage zu überblicken versucht, gerät die Situation erneut außer Kontrolle ...

Erscheinungsjahr: 2016

"Star Trek: Discovery"

Captain Philippa Georgiou meldet sich zum Dienst! In der Serie "Star Trek: Dicovery" ist Michelle Yeoh sowohl als gnadenlose Imperator Georgiou im Spiegeluniversum als auch als Captain der USS Shenzhou zu sehen.

Bald bekommt die Schauspielerin zusätzlich ihr eigenes Spin-off: In der noch namenlosen "Star Trek"-Serie soll es vornehmlich um Georgious Abenteuer mit der Sektion 31 gehen. Dabei handelt es sich um eine geheime Organisation, die die Mitglieder der Föderation verteidigt, ohne dabei an die Vorschriften der Sternenflotte gebunden zu sein.

Erscheinungsjahre: 2017 - heute

"Crazy Rich"

Als Schwiegermonster macht Michelle Yeoh Constance Wus Protagonistin in der Bestsellerverfilmung "Crazy Rich" das Leben schwer. Diese lebt eigentlich in New York und ist mit ihrem Freund Nick (Henry Golding) sehr glücklich. Als sie mit ihm in seine Heimat Singapur reist, findet sie jedoch heraus, dass Nick ihr eine Kleinigkeit verschwiegen hat: Seine Familie ist steinreich. Und ebenjene superreichen Verwandten halten so gar nichts von der modernen Amerikanerin, die nicht in ihre Welt zu passen scheint – allen voran Nicks Mutter Eleanor Young (Yeoh).

Was die romantische Komödie so besonders macht? Als einer der wenigen Hollywoodfilme ohne weiße Darsteller schafft es "Crazy Rich" auf Platz eins der US-Kinocharts. Ein Sequel ist bereits in Arbeit.

Erscheinungsjahr: 2018

"Last Christmas"

Dass Michelle Yeoh auch witzig kann, beweist sie im berührenden Weihnachtsfilm "Last Christmas". Die Hauptrollen spielen zwar ihr "Crazy Rich"-Kollege Henry Golding und "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke, dennoch bekommt Yeoh als Chefin von Clarkes Charakter reichlich Screentime – und sorgt mit bissigen Sprüchen für Lacher.

Dabei hat Protagonistin Kate (Clarke) zu Beginn des Films wenig zu lachen: Sie arbeitet als Elfe in einem ganzjährig geöffneten Geschäft für Weihnachtsartikel, fliegt aus einer Wohnung nach der anderen und hat kein Glück mit den Männern. Als sie jedoch den fröhlichen Tom (Golding) trifft, zeigt der ihr nach und nach, dass es manchmal reicht, den eigenen Blickwinkel auf die Dinge zu ändern ...

Erscheinungsjahr: 2019

Ausblick: Kommende Filme und Serien mit Michelle Yeoh

  • "Gunpowder Milkshake" (Actionthriller; Kinostart: 2021)
  • "Avatar 2" (Fantasy-Abenteuer; Kinostart: 14. Dezember 2022)
  • "Avatar 3" (Fantasy-Abenteuer; Kinostart: 20. Dezember 2024)
  • "Avatar 4" (Fantasy-Abenteuer; Kinostart: 18. Dezember 2026 in den USA)
  • Titelloses "Star Trek"-Spin-off (Sci-Fi; Release: tba)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben