Übersicht

Crash am Set: 6 Stars, die durch Rollen bleibenden Schaden nahmen

Auch Sylvester Stallone gehört zu den Stars, denen ein ganz bestimmter Dreh für immer ungut im Gedächtnis bleiben dürfte.
Auch Sylvester Stallone gehört zu den Stars, denen ein ganz bestimmter Dreh für immer ungut im Gedächtnis bleiben dürfte. (©Lionsgate Home Entertainment 2018)

Vor allem (aber nicht nur) in Actionfilmen gehören gefährliche Stunts zum Tagesgeschäft. Und auch für andere Rollen gehen manche Schauspieler oft bis ans körperliche Limit. Während das meist glimpflich abläuft, ziehen die Aktionen der Stars manchmal dann doch dramatische Folgen nach sich. 

Aktuelles Beispiel: Der dramatische Unfall von Tom Cruise am Set von "Mission: Impossible 6 – Fallout". Zwar hat der Star dabei scheinbar keine dauerhaften Blessuren davongetragen, doch die Dreharbeiten mussten unterbrochen werden. Dass es auch schlimmer enden kann, beweisen die folgenden sechs Schauspieler, die sich beim Dreh tatsächlich einen bleibenden Schaden zugezogen haben.

1. George Clooney in "Syriana" (2005)

In "Syriana" geht es für George Clooney ziemlich zur Sache. Der Schauspieler verkörpert in dem Film einen CIA-Agenten, der in Beirut von seinen angeblichen Verbündeten hintergangen und gefoltert wird. Szenen, die Clooney selbstverständlich selbst drehte.

  • Autsch! Während einer der Folterszenen verletzte sich George Clooney an Kopf und Wirbelsäule. Die Dura Mater, eine Membran, die das Rückenmark bedeckt, wurde beschädigt.
  • Langzeitfolgen: Auch Jahre nach dem Unfall verliert der Schauspieler noch immer Rückenmarksflüssigkeit und muss sich regelmäßig deswegen in Behandlung begeben. Wiederkehrende starke Kopfschmerzen gehören ebenfalls zu den Langzeitfolgen, mit denen Clooney noch heute leben muss und aufgrund derer er anfangs sogar Selbstmordgedanken hegte!

2. Sylvester Stallone in "The Expendables 3" (2014)

Obwohl alle beteiligten Action-Stars in "The Expendables 3" schon nicht mehr ganz die Jüngsten sind, geht es in dem Sequel hoch her. Vor allem Hauptdarsteller Sylvester Stallone bekam das zu spüren.

  • Autsch! Beim Dreh zog der Schauspieler sich eine schwere Rückenverletzung zu, die sogar operiert werden musste.
  • Langzeitfolgen: Das Ganze war so schlimm, dass die Ärzte Metall zur Unterstützung in Stallones Rückgrat einsetzen mussten. Im Interview mit dem britischen Mirror scherzte der Star später, sollte man ein quietschendes Geräusch aus seiner Richtung hören, seien das nicht seine Schuhe, sondern sein Rücken.

3. Dylan O'Brien in "Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone" (2018)

Zum dritten Mal schlüpfte Schauspieler Dylan O'Brien in "Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone" in die Rolle des jungen Thomas. Und obwohl es schon in den ersten beiden Teilen nicht gerade ruhig zuging, musste sich der Star für Teil 3 noch stärker ins Zeug legen. Was sich natürlich auch in den Stunts bemerkbar machte.

  • Autsch! Während einer besonders rasanten Motorradaktion geriet die Maschine des Schauspielers außer Kontrolle, O'Brien stürzte und zog sich neben einem Schädel-Hirn-Trauma auch schwere Knochenbrüche auf der gesamten rechten Gesichtshälfte zu. Der Star schwebte in Lebensgefahr und der Dreh musste für mehrere Monate unterbrochen werden.
  • Langzeitfolgen: Zwar gelang es den Ärzten, Dylan O'Brien erstaunlich gut wieder zusammenzuflicken, doch die dafür nötigen vier Metallplatten werden für immer ein Teil seines Gesichts bleiben, wie er im Gespräch mit The Salt Lake Tribune verriet.

4. Jackie Chan in "Der rechte Arm der Götter" (1986)

Sich bei Schauspieler Jackie Chan auf eine bestimmte Verletzung festzulegen, ist ein ziemlich harter Brocken. Immerhin vergeht quasi kein Dreh, ohne dass sich der Martial-Arts-Star mehr oder weniger schlimm verletzt. Richtig fies wurde es aber offenbar während der Dreharbeiten zu "Der rechte Arm der Götter".

  • Autsch! Der folgenschwere Unfall ereignete sich am Set in Jugoslawien, ironischerweise während eines vergleichsweise harmlosen Routinestunts. Die Szene schaffte es sogar in die Outtakes zum Film. Jackie Chan zog sich bei dem Sturz eine Schädelfraktur zu, ein Knochensplitter bohrte sich in sein Gehirn und machte eine Notoperation nötig.
  • Langzeitfolgen: Seit dem beinahe tödlichen Unfall (!) hat der Star eine Metallplatte im Schädel und leidet unter einem teilweisen Gehörverlust auf dem rechten Ohr.

5. Jared Leto in "Chapter 27 – Die Ermordung des John Lennon" (2007)

In "Chapter 27" ist Jared Leto als Mark Chapman, der Mörder von John Lennon, zu sehen. Um sich in dessen Persönlichkeit besser hineinversetzen zu können, legte der Schauspieler ordentlich an Gewicht zu. Eigentlich nichts Neues für den Jo-Jo-Effekt-gewöhnten Star, der sich für seine Rollen auch gerne mal zum knochigen Gerippe herunter hungert.

  • Autsch! Für "Chapter 27" übertrieb es Leto dann aber doch. Rund 30 Kilo futterte sich der Star in kürzester Zeit an – und entwickelte infolgedessen Gicht! Die Schmerzen vor allem in seinen Füßen wurden eigenen Angaben zufolge so schlimm, dass er am Ende kaum noch laufen konnte.
  • Langzeitfolgen: Es dauerte rund ein Jahr, bis Jared Leto die schlimmsten Auswirkungen seiner rapiden Gewichtszunahme überwunden hatte. Völlig loswerden wird er die Gicht aber wohl nie wieder.

6. Michelle Yeoh in "Tiger and Dragon" (2000)

Michelle Yeoh gehört spätestens seit "Tiger and Dragon" auch im Westen zu den besonders bekannten Martial-Arts-Stars. Kein Wunder, der Film zeichnet sich unter anderem durch ausgeklügelte und hoch spektakuläre Kampfchoreografien aus.

  • Autsch! Bei einer der rasanten Kampfszene landete die Schauspielerin verkehrt und verletzte sich am Knie. Das vordere Kreuzband wurde komplett abgerissen, was eine Operation und mehrere Monate Krankengymnastik nach sich zog.
  • Langzeitfolgen: Obwohl das Knie der Kampfkünstlerin dank aufwendiger Rekonstruktion wieder verheilte und sie danach in der Lage war, ihre Actionszenen weiter zu drehen, räumte Yeoh im Gespräch mit USA Today ein, wohl nie wieder zu alter Form zurückfinden zu können.
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben