menu

Damals und heute: Was machen eigentlich die Stars aus "Glee"?

Glee Cast Besetzung
Und nicht vergessen: "Don't stop believin', hold on to the feelin'!" Bild: © Fox via Facebook/Glee 2020

Über zehn Jahre ist es her, dass die ersten Folgen der Erfolgsserie "Glee" über die Bildschirme flimmerten. Von 2009 bis 2015 sangen sich die Mitglieder des Schulchors "New Directions" in die Herzen der Zuschauer – und ließen sich dabei nicht einmal von fiesen Slushie-Duschen aufhalten. Welche Töne der "Glee"-Cast nach dem Serienende angeschlagen hat, welche Darsteller unter die Superhelden gegangen sind und wem im realen Leben leider kein Happy End vergönnt war, liest Du hier.

Lea Michele als Rachel Berry

Die ehrgeizige Schülerin Rachel ist ganz und gar darauf fokussiert, ein großer Star am Broadway zu werden. Aufgrund ihrer großen Ambitionen drängt sie sich bei den New Directions oft in den Vordergrund, womit sie bei den anderen Mitgliedern des Showchors nicht selten aneckt. Wenn es darauf ankommt, ist Rachel jedoch immer für ihre Freunde da.

Neben ihrer TV-Karriere veröffentlicht Rachel-Darstellerin Lea Michele drei Studioalben. Ihr Debütalbum "Louder" erscheint 2014, 2017 folgt "Places" und 2019 erscheint das Weihnachtsalbum "Christmas in the City". Gemeinsam mit ihrem einstigen Kollegen aus der "Glee"-Besetzung, Darren Criss, geht die Musikerin 2018 auf Tour. Darüber hinaus ist Lea Michele zwei Jahre lang als Antagonistin in der Serie "Scream Queens" zu sehen.

Auch privat gibt es ein Happy End: Lea Michele ist mittlerweile mit dem Unternehmer Zandy Reich verheiratet. Das Paar erwartet sein erstes Kind.

Cory Monteith als Finn Hudson

Finn ist der Quarterback der McKinley High und äußerst beliebt – bis er sich dem "uncoolen" Glee Club anschließt. Nach seinem Abschluss übernimmt er sogar die Leitung des Showchors als Stellvertreter von Mr. Schue. Bis zur vierten Staffel ist Finn in einer On-off-Beziehung mit Rachel.

Auch im realen Leben ist Finn-Darsteller Cory Monteith bis zu seinem Tod 2013 mit seiner "Glee"-Kollegin Lea Michele liiert. Im Alter von 31 Jahren stirbt Monteith an einer Überdosis Heroin und Alkohol.

Chris Colfer als Kurt Hummel

Der extrovertierte und modebewusste Kurt ist einer der Fanlieblinge in "Glee": Als erster Schüler der McKinley High, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt, sieht er sich häufig fiesen Mobbingattacken seiner Mitschüler ausgesetzt, lässt sich jedoch nie unterkriegen. Als echte Kämpfernatur erobert er zudem das Herz seiner großen Liebe Blaine.

Nach seiner "Glee"-Zeit tritt Chris Colfer in weiteren Serien wie "Hot in Cleveland" auf, verlegt sich aber immer mehr aufs Schreiben von Büchern. Als Autor veröffentlicht er die sechsteilige Bestseller-Reihe "The Land of Stories". Seit 2019 erscheint seine zweite Romanserie, die mit "A Tale of Magic ..." beginnt und 2020 mit "A Tale of Witchcraft ..." fortgesetzt wird.

Darren Criss als Blaine Anderson

Bei seinem "Glee"-Debüt ist Blaine noch Leadsänger der Warblers, dem A-Cappella-Chor der Dalton Academy, später wechselt er jedoch an die McKinley High und tritt dem Glee Club bei. Nach reichlich Liebeswirrwarr heiratet Blaine seinen Freund Kurt im Laufe der Serie.

Nach dem Aus von "Glee" ergattert Blaine-Darsteller Darren Criss mehrere kleine Gastrollen in Serien wie "Supergirl" und "American Horror Story". 2018 landet er den Part des Serienmörders Andrew Cunanan in der zweiten Staffel der Anthologie-Serie "American Crime Story" – und erntet prompt einen Golden Globe und einen Emmy für seine herausragende Performance. Zuletzt war Criss in Roland Emmerichs Kinofilm "Midway – Für die Freiheit" zu sehen.

Naya Rivera als Santana Lopez

Santana ist Co-Captain der Cheerios, der Cheerleader an der McKinley High. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Brittany und Quinn bildet sie die sogenannte "unheilige Dreieinigkeit", ein Trio, das besonders in den ersten Staffeln von "Glee" für Trubel sorgt. In Staffel 3 outet sich Santana als lesbisch – und findet später mit ihrer großen Liebe Brittany zusammen.

Im echten Leben ist Santana-Darstellerin Naya Rivera leider weniger Glück beschieden: Im Juli 2020 ertrinkt die Mutter eines vierjährigen Sohnes bei einem Badeunfall im Lake Piru. Sie wird nur 33 Jahre alt.

Heather Elizabeth Morris als Brittany S. Pierce

Santanas bessere Hälfte Brittany wird lange als sympathisches Dummchen dargestellt. In Staffel 4 wird jedoch enthüllt, dass Brittany in Wahrheit ein außergewöhnliches Mathematik-Genie ist, deren Verstand lediglich nicht in den "üblichen" Bahnen arbeitet. Im Glee Club tut sich Brittany jedoch vor allem als begabte Tänzerin hervor, die eine Vorliebe für Songs ihrer Namensvetterin Britney Spears hat.

Brittany wird von der Profitänzerin und Schauspielerin Heather Elizabeth Morris verkörpert. Seit 2015 ist sie mit dem Baseballspieler Taylor Hubbell verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne. Als Darstellerin hatte Morris zudem nach ihrer Zeit bei "Glee" kleinere Auftritte in verschiedenen TV-Formaten wie beispielsweise "La La Living".

Amber Riley als Mercedes Jones

Mercedes, selbsterklärte Diva und eine der besten Freundinnen von Kurt Hummel, hat zweifellos eine der stärksten Stimmen im Glee Club. Da ihr Rachel jedoch häufig das Rampenlicht (und die meisten Solos) stiehlt, verlässt Mercedes die New Directions zwischenzeitlich sogar. Glücklicherweise hält dieses Zerwürfnis nicht allzu lange an.

In ihrer Rolle als Mercedes Jones ist Amber Riley nicht gerade eine begnadete Tänzerin. Im echten Leben hingegen beweist die Schauspielerin und Sängerin hingegen auch auf der Tanzfläche Rhythmusgefühl: 2013 gewinnt sie die US-Tanzsshow "Dancing with the Stars". Zudem bleibt Riley der Musik auch nach "Glee" treu: Ab 2016 ist sie in dem Musical "Dreamgirls" im Londoner West End zu sehen.

Kevin Michael McHale als Artie Abrams

Artie sitzt im Rollstuhl, lässt sich davon jedoch niemals ausbremsen. Er tritt neben dem Glee Club auch dem Football-Team der McKinley High School, den Titans, bei und träumt davon, Regisseur zu werden. Im Laufe der Serie führt Artie Beziehungen mit Tina, Brittany und Kitty.

Anders als viele seiner Co-Stars zieht sich Artie-Darsteller Kevin McHale seit dem Ende von "Glee" weitestgehend aus dem TV-Geschäft zurück. 2018 outet er sich öffentlich als homosexuell.

Dianna Agron als Quinn Fabray

Quinn ist zu Beginn der Serie die Queen Bee der McKinley High, Captain der Cheerios und Freundin von Quarterback Finn Hudson. Eine ungewollte Schwangerschaft stellt ihr scheinbar perfektes Teenie-Leben jedoch gehörig auf den Kopf. Später kommt heraus, dass in Wahrheit Finns Kumpel Puck der Vater des Kindes ist.

Nach ihrer Zeit als Quinn in "Glee" wechselt Darstellerin Dianna Agron auch mal hinter die Kamera: Als Regisseurin dreht sie ein Musikvideo sowie einen Independent-Film. Privat ist Agron seit 2016 mit dem Musiker Winston Marshall verheiratet, einem Mitglied der britischen Band Mumford & Sons.

Mark Salling als Noah "Puck" Puckerman

Noah "Puck" Puckerman ist der Bad Boy der McKinley High und Spieler der Titans. Als er erfährt, dass Quinn ein Kind von ihm erwartet, schließt er sich dem Glee Club an, um ihr näher zu kommen. Später tritt auch Pucks jüngerer Halbbruder Jake den New Directions bei, für den er in der vierten Staffel eine Art Mentor wird.

Im wahren Leben datet Puck-Darsteller Mark Salling einige Jahre lang seine "Glee"-Kollegin Naya Rivera. 2015 nimmt sein Leben jedoch eine tragische Wendung: Salling wird wegen Besitz von Kinderpornografie festgenommen und zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. 2018 wird der einstige "Glee"-Schauspieler jedoch tot aufgefunden, er beging offenbar Selbstmord. Salling wird 35 Jahre alt.

Jenna Ushkowitz als Tina Cohen-Chang

Tina ist zunächst eine eher schüchterne, aber sehr umgängliche Schülerin, die im Laufe der Serie jedoch immer mehr aus sich herauskommt. In der ersten Staffel ist sie mit Artie liiert, trennt sich aber zu Beginn der zweiten Staffel von ihm und ist fortan mit Mike Chang zusammen. Später schwärmt sie zudem eine Weile für Blaine, obwohl sie weiß, dass er schwul ist.

Bereits vor ihrer Rolle in "Glee" spielt Ushkowitz in Shows am Broadway mit. Nach der Serie kehrt sie auf die Theaterbühne zurück und ist in Musicals wie "Hair" zu sehen. 2018 räumt sie als Produzentin des Broadway-Musicals "Once on This Island" einen Tony Award ab.

Harry Shum, Jr. als Mike Chang

Mike ist zweifellos der beste Tänzer der New Directions, von seiner Singstimme hält er selbst jedoch nicht allzu viel. Bis zu seinem Schulabschluss ist er mit Tina zusammen.

In "Glee" gab Mike-Darsteller Harry Shum Jr. zwar nicht den Ton an, dafür ging seine Schauspielkarriere nach dem Aus der Hitserie steil bergauf. So spielt der costa-ricanische Tänzer und Schauspieler unter anderem den Hexenmeister Magnus Bane in der beliebten Fantasy-Serie "Shadowhunters". Zudem taucht er in der Mid-Credit-Szene des hochgelobten Films "Crazy Rich" auf. Im kommenden Sequel wird sein Charakter laut Collider eine größere Rolle spielen.

Jonathan Groff als Jessie St. James

Jesse St. James taucht in Staffel 1 von "Glee" als Leadsänger von Vocal Adrenaline auf, den ärgsten Konkurrenten der New Directions. Er kommt mit Rachel zusammen, bricht ihr jedoch das Herz. Später kehrt er als Berater der New Directions und Coach von Vocal Adrenaline zurück, bevor er und Rachel sich wieder langsam annähern.

Im realen Leben ist Jonathan Groff der beste Freund von Rachel-Darstellerin Lea Michele und darüber hinaus ein echter Broadway-Star. Bemerkenswert: seine Darbietung als King George III. in der Broadway-Produktion "Hamilton".

Melissa Benoist als Marley Rose

Nachdem Rachel und viele ihrer Mitschüler die New Directions nach ihrem Abschluss verlassen, tritt eine Reihe neuer Mitglieder dem Glee Club bei, darunter auch Marley. Sie ist die Tochter der Schulköchin und wurde an ihrer alten Schule gemobbt, weshalb sie ein geringes Selbstbewusstsein hat. Nach und nach mausert sie sich jedoch zu einer der wichtigsten Sängerinnen der New Directions.

Seit 2015 spielt Melissa Benoist die Hauptrolle in der DC-Serie "Supergirl". Und damit ist sie nicht allein! Grant Gustin, der in "Glee" den Warblers-Sänger Sebastian verkörpert, wird anschließend ebenfalls zum DC-Helden. Er spielt die Titelfigur in "The Flash".

2013 heiratet Melissa Benoist ihren "Glee"-Kollegen Blake Jenner, Ende 2016 reicht das Paar jedoch die Scheidung ein. Seit 2017 ist Benoist mit ihrem "Supergirl"-Co-Star Chris Wood liiert, seit 2019 sind die beiden TV-Stars verlobt.

Matthew Morrison als Will Schuester

Er bringt den Stein ins Rollen: Will Schuester alias Mr. Schue gründet den neuen Glee Club an der William McKinley High School, nachdem es jahrelang keinen Chor gab. Der engagierte Lehrer (und spätere Schulrektor) mit einer Vorliebe für Journey-Songs hat immer ein offenes Ohr für seine Schützlinge.

Nach "Glee" widmet sich Will-Darsteller Matthew Morrison mit Rollen in "The Good Wife" und "Grey's Anatomy" weiteren TV-Projekten. Zudem steht er für das Musical "Finding Neverland" auf der Bühne und nimmt das Album "Disney Dreamin' with Matthew Morrison" auf, auf dem er Cover-Versionen bekannter Disney-Songs zum Besten gibt.

Jane Lynch als Coach Sue Sylvester

An der William McKinley High School mangelt es wahrlich nicht an Fieslingen, die ihre Mitmenschen mobben und schikanieren. Doch der schlimmste Rüpel ist ausgerechnet die Cheerleader-Trainerin der Schule. Besonders der Glee-Club ist Coach Sue Sylvester ein Dorn im Auge. Im Laufe der Serie wird jedoch klar, dass sich unter der harten Schale ein weicher (wenn auch sehr schräger) Kern verbirgt.

Für ihre Darbietung als Sue erhält Darstellerin Jane Lynch einen Emmy und einen Golden Globe.

Nach ihrer Zeit bei "Glee" mischt Jane Lynch in weiteren TV-Produktionen wie Netflix' "Space Force" und Amazon Prime Videos "The Marvelous Mrs. Maisel" mit. Für ihre gefeierte Performance in der Prime-Video-Serie erhält Lynch 2019 einen weiteren Emmy. Im Juli 2020 kündigt der US-Sender NBC an, dass Lynch die Neuauflage des Spielshow-Formats "The Weakest Link" moderieren und produzieren wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Serie

close
Bitte Suchbegriff eingeben