Die Flop-Top 5 der Marvel-Filme mit niedrigen Einspielergebnissen

Der "Elektra"-Film mit Jennifer Garner wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen zerrissen – und lieferte ein enttäuschendes Einspielergebnis ab.
Der "Elektra"-Film mit Jennifer Garner wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen zerrissen – und lieferte ein enttäuschendes Einspielergebnis ab. (©picture alliance / Everett Collection 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Mit "Black Panther" und "Avengers: Infinity War" brachten 2018 bereits zwei Marvel-Filme die Kinokassen zum Klingeln und mit "Ant-Man and the Wasp" legt der Comic-Gigant nun direkt nach. Ein Kinohit aus dem Hause Marvel jagt den nächsten. Doch nicht alles, was die Filmemacher anfassen, wird zu Gold ...

Das beweist ein Blick auf die folgenden fünf Marvel-Filme, die letztlich auf keineswegs überragende Einspielergebnisse kamen.

Anmerkung
Den "Kinostart" der ersten zwei Folgen der Serie "Inhumans" haben wir geflissentlich ignoriert, da es sich nicht wirklich um einen Film handelt ... – und weil die TV-Adaption die Fans so sehr enttäuschte, dass sie eine eigene Flop-Kategorie verdient hätte.

5. "Ghost Rider: Spirit of Vengeance" (2012)

Zugegeben, auf den ersten Blick ist das "Ghost Rider"-Sequel mit Nicolas Cage kein finanzieller Flop – das liegt aber nur daran, dass der Marvel-Film sich international einigermaßen durchschlagen konnte. Auf seinem amerikanischen Heimatmarkt sprang der Funke des Riders nicht aufs Publikum über: Gerade einmal 51 Millionen konnte die Comicverfilmung in den US-Kinos einnehmen – ein echter Höllentrip für Marvel.

Wesentlich positiver aufgenommen wurde der Rider in der TV-Serie "Agents of S.H.I.E.L.D.", gespielt von Gabriel Luna.

  • Weltweites Einspielergebnis: 132,56 Millionen Dollar
  • Produktionsbudget: 57 Millionen Dollar (via Box Office Mojo)

4. "The Punisher" (2004)

John Travolta als Schurke? Ja, das war nur einer der Fehler, den Marvel mit der "Punisher"-Verfilmung von 2004 beging. Hinzu kam die grob geschnittene Fassung des äußerst brutalen Films, die vielerorts in den Kinos gezeigt wurde und mit der auch Käufer der DVD häufig vorlieb nehmen mussten. So ist es kaum verwunderlich, dass "The Punisher" letztlich nur aufgrund seines geringen Budgets nicht mit einem Minus auf dem Konto des Filmstudios bestraft wurde.

  • Weltweites Einspielergebnis: 54,70 Millionen Dollar
  • Produktionsbudget: 33 Millionen Dollar (via Box Office Mojo)

3. "Elektra" (2005)

"Elektra" entstand als Spin-off zu der vielfach kritisierten "Daredevil"-Adaption mit Ben Affleck – und scheiterte noch glorreicher. Jennifer Garner konnte dabei als Titelheldin ebenso wenig überzeugen wie die allzu durchschaubare Handlung. Gerade mal 24,4 Millionen Dollar spielte der Film in den USA ein.

Dabei kann Elektra eine durchaus spektakuläre Kriegerin sein, wie die Netflix-Show "Marvel's Daredevil" bewies. Allerdings ist aktuell noch unklar, ob Elodie Yungs Charakter nach den Ereignissen in der Team-Miniserie "The Defenders" auch in Staffel 3 von "Daredevil" mitmischen wird.

  • Weltweites Einspielergebnis: 56,68 Millionen Dollar
  • Produktionsbudget: 43 Millionen Dollar (via Box Office Mojo)

2. "Howard – Ein tierischer Held" (1986)

Dass selbst eine außerirdische Ente an den Kinokassen eine galaktische Bruchlandung hinlegen kann, bewies Marvel mit der Comicverfilmung "Howard the Duck" aka "Howard – Ein tierischer Held". Die gesellschaftskritischen Untertöne aus den Comics schafften es nie in die Leinwandadaption, stattdessen setzte man auf völlig alberne Gags. Die Fans des Comic-Erpels konnte das nicht in die Kinos locken. Am Ende musste Marvel sich nicht nur mit einer knappen Null-Nummer begnügen, sondern kassierte auch noch vier Goldene Himbeeren.

  • Weltweites Einspielergebnis: 37,96 Millionen Dollar
  • Produktionsbudget: 37 Millionen Dollar (via Box Office Mojo)

1. "Punisher: War Zone" (2008)

Falls Du Dich jetzt fragst: Es gab noch eine "Punisher"-Verfilmung nach der von 2004?! Ja, die gab's. Warum? Das weiß wohl nur Kevin Feige, der Boss der Marvel Studios selbst.

Nachdem schon der Vorgänger-Film an den Kinokassen ein eher mageres Ergebnis einfuhr, produzierte Feige dennoch mit "War Zone" einen weiteren Ableger – mit komplett neuer, unbekannter Besetzung. Der Film spielte nicht einmal die Hälfte seines Produktionsbudgets wieder ein. In Deutschland schaffte es der Film zudem gar nicht erst in die Kinos, sondern erschien gleich als Heimkinoversion – ein echter Tiefschlag für Marvel und der ultimative Beweis dafür, dass der Comic-Riese nicht immer den richtigen Ton trifft.

Allerdings hat man offenbar aus seinen Fehlern gelernt: Die Netflix-Serie "Marvel's The Punisher" ist ein voller Erfolg. Eine zweite Staffel ist bereits bestätigt.

  • Weltweites Einspielergebnis: 10,1 Millionen Dollar
  • Produktionsbudget: 35 Millionen Dollar (via Box Office Mojo)
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben