menu

Die Königin des Kostümfilms: 15 Filme mit der grazilen Keira Knightley

Keira Knightley macht vor allem in verspielten Kostümen eine gute Figur.
Keira Knightley macht vor allem in verspielten Kostümen eine gute Figur.

Wer eine Vorliebe für historische Geschichten auf der Leinwand hat, kommt an Filmen mit Keira Knightley nicht vorbei. Gefühlt in 95 Prozent in ihrer Rollen wird die zierliche Britin ins Korsett geschnürt. Und das nicht von ungefähr, vermag sie es doch, klassischen Stoffen glaubwürdig frischen Wind einzuhauchen. Wir haben einige Highlights aus ihrer Karriere zusammengestellt.

Keine Sorge: Nicht alle Filme spielen in der Vergangenheit – aber fast!

"Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung " (1999)

Gleich bei ihrer ersten internationalen Kinorolle hatte Keira Knightley ein glückliches Händchen. So sicherte sie sich einen Part im gerade wiederbelebten "Star Wars"-Franchise. Zu sehen bekommen wir von ihr allerdings nicht viel, denn Knigtley spielte aufgrund ihrer großen Ähnlichkeit mit Natalie Portman nur das Double der Königin von Naboo. Mit dem starken Make-up ist sie jedoch kaum auszumachen.

"Kick It Like Beckham" (2002)

In ihrer nächsten Rolle musste Knightley jedoch nicht länger auf der Ersatzbank sitzen. In "Kick It Like Beckham" ist sie die fußballbegeisterte Jules, die die indisch-stämmige Jess dazu überredet, in ihrer Frauenfußballmannschaft mitzuspielen. Doch vor ihrer konservativen Familie muss Jess ihren neuen Freizeitvertreib geheim halten.

"Fluch der Karibik"-Reihe (2003 - 2017)

Der große Durchbruch gelang Knightley jedoch als Elizabeth Swann im Piratenabenteuer "Fluch der Karibik". In drei weiteren Teilen des "Pirates of the Caribbean"-Franchise – wenn man den Cameo-Auftritt in "Salazars Rache" mitzählt – schlüpfte sie erneut in die Rolle. An der Seite von Johnny Depp und Orlando Bloom spielte sie die Gouverneurstochter, die zur Königin der Piraten wird.

"Tatsächlich ... Liebe" (2003)

Neben "Fluch der Karibik" blieb 2003 noch genug Zeit für einen Auftritt im weihnachtlichen Episodenfilm "Tatsächlich ... Liebe". Darin spielt Knightley die jungvermählte Juliet, die lange Zeit nichts davon ahnt, dass der unfreundliche beste Freund ihres Mannes heimlich in sie verliebt ist. Das ist jedoch nur eine der vielen Geschichte, die im Film erzählt werden.

"King Arthur" (2004)

Schlagkraft bewies die Britin im Historienepos "King Arthur". In der Neuinterpretation des Stoffes rund um König Artus und seine Ritter der Tafelrunde ist Keira Knightley als Keltin Guinevere zu sehen. Sie kämpft gemeinsam mit dem Römer Artorius (Clive Owen) und seinen sarmatischen Reitern – darunter Lancelot – gegen die ins Land einfallenden Sachsen. Bei den Kritikern fiel die Adaption allerdings durch.

"Stolz und Vorurteil" (2005)

Mehr Erfolg hatte Knightley mit "Stolz und Vorurteil". In der Neuauflage der klassischen Romanvorlage von Jane Austen spielt sie Elizabeth, eine von insgesamt fünf Bennet-Töchtern, die ihre Mutter unter der Haube sehen möchte. Als der reiche Mr. Darcy in den Ort zieht, machen sich viele junge Damen Hoffnung. Doch der stolze Gentleman stößt nicht nur Elizabeth vor den Kopf. Für "Stolz und Vorurteil" heimste Knightley die erste Oscarnominierung ein.

"Abbitte" (2007)

Nur zwei Jahre später arbeitete Knightley erneut mit "Stolz und Vorurteil"-Regisseur Joe Wright zusammen. In "Abbitte" verfilmte er eine Romanvorlage von Ian McEwan. Darin stehen die Geschehnisse auf einem englischen Landsitz im Jahr 1935 im Zentrum. Als Cecilia, die Tochter des Hauses, sich Robbie (James McAvoy), dem Sohn des Hausverwalters, annähert, wird von ihrer kleinen Schwester Briony (Saoirse Ronan) ein Unglück heraufbeschworen.

"Die Herzogin" (2008)

Gut, ich habe Keira Knightley als Königin des Kostümfilms bezeichnet, wirklich gespielt hat sie eine Regentin jedoch noch nicht. Mit "Die Herzogin" ist sie in der Adelshierarchie jedoch schon weit emporgeklettert. Um genau zu sein spielt sie Georgiana Cavendish, die Duchess of Devonshire. Sie gehörte Ende des 18. Jahrhunderts zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Nur Glück in der Ehe war der Gesellschaftsdame nicht beschieden.

"Alles, was wir geben mussten" (2010)

Nach "Star Wars" begab sich Knightley in "Alles, was wir geben mussten" erneut in die Gefilde des Science-Fiction-Genres, wenn auch nur leicht. Sie, Carey Mulligan und Andrew Garfield spielen Klone, die in einem Internat aufwuchsen, um als Erwachsene als Organlager der Menschen zu dienen. Doch die drei Freunde haben Probleme, sich mit ihrem Schicksal abzufinden.

"Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" (2012)

Auch der Weltuntergang ist ein Event, das man nicht alleine begehen möchte. Wie gut, dass der frischverlassene Dodge (Steve Carell) auf seine britische Nachbarin Penny (Knightley) trifft. Da ein Asteroid in wenigen Tagen auf der Erde einschlagen wird, versuchen sie gemeinsam, Penny in ihre Heimat und Dodge zu seiner Jugendliebe zu bringen. Doch nicht alles klappt, wie geplant – und die Zeit rennt.

"Anna Karenina" (2012)

Und ein drittes Mal schlüpfte Knightley für Joe Wright ins Korsett und übernahm die Rolle der ikonischen Anna Karenina, der Titelheldin von Tolstois gleichnamigem Roman. Im Russland des ausgehenden 19. Jahrhunderts verliebt sich die schöne Anna Karenina in den Offizier Graf Vronskij. Nun muss sich Anna entscheiden, ob sie für die Liebe alles aufs Spiel setzt und nicht nur ihren Ehemann, sondern auch ihren Sohn verlässt.

"Can a Song Save Your Life?" (2013)

Das ist er, noch ein Film mit Keira Knightley, der in der Gegenwart spielt! Er beweist nicht nur, dass der Britin selbst Jeans gut stehen, sondern, dass Knightley sogar singen kann. Als Gretta folgt sie ihrem Freund Dave (Adam Levine) nach New York, dem hier eine große Musikkarriere bevorsteht. Doch auch ihr Talent wird von einem depressiven Musikmanager (Mark Ruffalo) entdeckt, der sie überredet, ein Album in den Straßen der Metropole aufzunehmen.

"The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben" (2014)

Die zweite Oscarnominierung gab es für Knightley für die Nebenrolle in der Filmbiografie "The Imitation Game". Im Mittelpunkt steht aber Benedict Cumberbatch als genialer Mathematiker Alan Turing, der während des Zweiten Weltkriegs erfolgreich an der Entschlüsselung des Enigma-Codes arbeitete. Doch trotz seiner hohen Verdienste wurde er von der Gesellschaft wegen seiner Homosexualität verurteilt.

"Colette" (2018)

Hierzulande mag Colette wenig bekannt sein, in ihrer Heimat Frankreich ist die Schriftstellerin jedoch eine prägende Figur des beginnenden 20. Jahrhunderts gewesen. Keira Knighley verkörpert sie als junge Frau vom Land, deren literarisches Talent schamlos von ihrem Ehemann ausgenutzt wird. Nur langsam gelingt es ihr, sich von seinem Einfluss zu lösen und sich sowohl beruflich als auch privat auszuleben.

"Niemandsland - The Aftermath" (2019)

Das Nachkriegsdeutschland 1946 ist kein Ort, an den man sich wünschen würde. Doch genau dorthin, ganz genau gesagt ins zerbombte Hamburg, verschlägt es Rachel Morgan (Keira Knightley), die Ehefrau eines britischen Oberleutnants. Dieser hat sich in einem herrschaftlichen Anwesen einquartiert und lässt zu Rachels Überraschung auch den ehemaligen Besitzer, den Witwer Stephen Lubert (Alexander Skarsgård) mit seiner Tochter dort wohnen. Gegen ihren Willen fühlt sich die junge Frau bald zu Lubert angezogen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache

close
Bitte Suchbegriff eingeben