Ratgeber

Diese 10 Gadgets aus "Zurück in die Zukunft II" gibt's echt

Selbstschnürende Sneaker und Hoverboards: Viele Gadgets aus "Zurück in die Zukunft II" sind schon real.
Selbstschnürende Sneaker und Hoverboards: Viele Gadgets aus "Zurück in die Zukunft II" sind schon real. (©picture-alliance / KPA Honorar und Belege 2015)

In "Zurück in die Zukunft II" düsen Marty McFly und Doc Brown ins Jahr 2015 – genauer gesagt den 21. Oktober 2015. Grund genug für uns einmal zu schauen, welche futuristischen Gadgets aus dem Film es heute echt gibt.

1. Gaming ohne Controller

fullscreen
Vorreiter in Punkto Bewegungssteuerung: Die Nintendo Wii. (©Nintendo 2015)

Das Gesicht von Elijah Wood, als Marty McFly an die antiquierte Spielekonsole tritt, bleibt unvergessen. In der Film-Zukunft gibt es schließlich nur noch Games mit Bewegungssteuerung. Auch im echten Leben spielt man heutzutage kaum noch an Automaten, sondern daheim und das teilweise sogar ohne Controller. Schon seit der Nintendo Wii wird der Gamer immer mehr selbst zum Steuergerät. Xbox Kinect treibt das sogar auf die Spitze und verzichtet komplett auf Eingabegeräte. Auch Sony bietet mit PlayStation Eye etwas Ähnliches an.

2. Videotelefonie – auch auf dem Fernseher

fullscreen
Egal ob Computer oder SmartTV: Dank Skype und Co. können wir uns auf Bildschirmen sehen. (©Microsoft 2014)

Ach, wie haben wir mitgefühlt, als der 2015er Marty McFly per Videotelefonat gefeuert wurde. Die Technologie dafür gibt es bereits seit einigen Jahren. Auf dem Smartphone ist Videotelefonie dank FaceTime, Hangouts und Co. längst angekommen. Und auch auf großen Bildschirm ist es dank Skype und Konsorten längst gang und gäbe, egal ob auf dem Computer oder dem Smart TV. Eines der Gadgets, das hingegen nicht überlebt hat: das Faxgerät.

3. LED-Kleidung

Zugegeben, so verbreitet wie im Film ist LED-Kleidung noch nicht, dennoch gibt es sie. Von den angeberischen Gürtelschnallen, die in den 2000er Jahren angesagt waren, bis hin zu smarten LED-Kleidern, die sich heutzutage erwerben lassen.

4. Hovercams

fullscreen
Von so einem Teil wurde wohl auch Doc Brown geblitzt. (©Facebook/Parrot 2014)

Als Doc Brown uns erstmals mit in die Zukunft nimmt, wird er gleich von einer fliegenden Kamera begrüßt. Solche Drohnen gibt es bei uns nun auch in verschiedensten Formen und Farben. Ob in der Filmproduktion, bei Sportevents oder in der Fotografie – Drohnen flattern überall. Nur als Blitzer gibt es sie (zum Glück) noch nicht.

5. 3D-Filme

fullscreen
Dank 3D-Brille genießen wir dreidimensionale Unterhaltung auch daheim. (©CC: Flickr/LG전자 2014)

Dreidimensionale Filme sind wohl die erste Vision gewesen, die wahr geworden ist. Nach den eher dürftigen, frühen Gehversuchen ist die Technik seit einigen Jahren marktreif – und nicht nur im Kino, sondern auch in heimischen Wohnzimmern angekommen. Nur das 3D-Plakat von "Der Weiße Hai 19" haben wir noch nicht gesehen.

Bonus: Filmfortsetzungen

"Der Weiße Hai 19"? Tja, heutzutage gar nicht mehr so abwegig. Immerhin gibt es bald 24 "James Bond"-Film, der letzte Godzilla-Film war der 30te über die Riesenechse und alleine Marvel hat seit 2008 12 Comic-Verfilmungen herausgebracht (und zwei weitere pro Jahr in petto). Eine Fortsetzung von "Zurück in die Zukunft" wird es übrigens nicht geben: "Nur über meine Leiche", sagte Regisseur Robert Zemeckis einmal dazu.

6. Intelligente Schuhe

Wie cool waren bitte die selbst schnürenden Nikes von Marty? Nicht nur, dass Nike die exakten Schuhe hinter verschlossenen Türen wohl schon fast soweit hat, auch andere Hersteller basteln an smartem Schuhwerk. Lenovo hat beispielsweise erst kürzlich ein paar Treter vorgestellt, die zahlreiche Fitness-Tracker-Funktionen mitbringen, navigieren können und mit Displays ausgestattet sind. Auch das kanadische Start-up Powerlace hat selbstschnürende Schuhe entwickelt.

7. Hoverboard

Funktioniert es oder funktioniert es nicht? Es gab gerade in diesem Jahr so viele potenzielle Hoverboards. Manche waren nur Fakes, andere viel zu komplex. Das erfolgversprechendste Hoverboard hat derzeit wohl Lexus im Programm. Von Mattel haben wir derzeit aber noch nichts vorliegen.

8. Elektroautos

fullscreen
Ein Tesla verbraucht weniger Strom als ein zeitreisender DeLorean. (©TURN ON 2015)

"1,21 Gigawatt? Sir Isaac Newton, wie in dreiteufels Namen erzeugt man so viel Strom?", fragte Doc Brown einst in "Zurück in die Zukunft I". Ganz einfach: Braucht man nicht. Heutige Elektroautos kommen mit viel weniger Saft aus, als der hungrige DeLorean. Insbesondere die Autos von Tesla lassen das Herz höher schlagen. Nur durch die Zeit reisen können sie noch nicht.

9. Videobrillen

fullscreen
Virtual Reality ist dank Oculus Rift und Co. bereits real. (©CC: Flickr/Sergey Galyonkin 2014)

Entertainment direkt vor den eigenen Augen – so konsumieren die Kinder von Marty McFly ihre Medien. Heutzutage gibt es das tatsächlich in verschiedensten Formen und Farben: Ob Google Glass oder Oculus Rift – hier findet sich für jeden etwas. Nur bei der Verbreitung hapert es noch etwas.

10. Fingerabdruckscanner

Wie kam die 1985er Jennifer eigentlich in ihr 2015er Haus? Richtig, per Fingerabdruck. Auf Smartphones ist der Fingerabdrucksensor seit dem iPhone 5s schon angekommen. Für die Haustür finden sich ebenfalls immer mehr Gadgets zum Aufrüsten, wie zum Beispiel Ola. Einige Hotels haben sie sogar schon etabliert.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben