Topliste

Diese 10 Kino-Kassenflops sind eigentlich ziemlich genial

Einige der besten Filme der Geschichte waren im Kino Flops.
Einige der besten Filme der Geschichte waren im Kino Flops. (©picture alliance/United Archives 2016)

Oft wird ein Film danach beurteilt, wie erfolgreich er an der Kino-Kasse ist. Allerdings stellt sich auch bei einem vermeintlichen Flop ab und zu heraus, dass es sich eigentlich um ein geniales Meisterwerk handelt. Wir zeigen Dir 10 Filme, die völlig zu unrecht am Box-Office gescheitert sind.

Viele Streifen, die heutzutage als Kult-Filme gelten, spielten im Kino nicht einmal ihre Produktionskosten wieder ein. Natürlich galten sie dann erstmal als Flop, entwickelten sich aber nach und nach zum Geheimtipp. Vielleicht musste man das Werk erst ein paarmal anschauen, um seine Tiefe zu verstehen oder der Streifen war einfach nicht für den dumpfen Massenmarkt geschaffen. Bei einigen Titeln auf unserer Liste kann man sich den Kassenflop allerdings wirklich nur schwer erklären...

1. "Blade Runner" (1982)

Diese Dystopie von Ridley Scott ist für Science-Fiction-Fans nicht nur aufgrund seiner visuellen Cyberpunk-Elemente unangefochtener Kult. Harrison Ford entfernte sich darin mit seiner Rolle als Kopfgeldjäger Rick Deckard vom Heldentum, welches seine Fans aus "Star Wars" oder "Indiana Jones" von ihm gewohnt waren. Den meisten Kritikern war "Blade Runner" aber zu lang und die Story zu dröge. In den USA spielte der Streifen nicht mal seine Produktionskosten wieder ein und entwickelte sich erst nach Jahren zu einem der am meisten verliehenen und verkauften Filme.

2. "Citizen Kane" (1941)

In zahlreichen Top-Listen anerkannter Gremien der Cineastik wird Orson Welles' "Citizen Kane" immer wieder als bester Film aller Zeiten geführt. In dem epischen Streifen über einen fiktiven Medienmogul setzte Welles teilweise bahnbrechende Stilmittel ein, welche Filmemacher noch heute stark beeinflussen. Für das Kinopublikum war das Meisterwerk allerdings nichts, es fuhr einen für damalige Zeiten monströsen Verlust von 150.000 US-Dollar ein. Während der Oscar-Verleihung 1942 buhte das Publikum "Citizen Kane" sogar immer wieder lautstark aus.

3. "Serenity" (2005)

Als der Fernsehsender Fox die Science Fiction-Serie "Firefly" aufgrund durchschnittlicher Quoten nach nur einer Staffel absetzte, ging ein Aufschrei durch die Geek-Gemeinde. Die teils witzigen Abenteuer von Weltraum-Captain Malcolm Reynolds und seiner Crew hatten sich eine beeindruckende Fangemeinde aufgebaut. Das kultige Setting im Wildwest-Flair verhalf der Serie aus dem Stand zu aufsehenerregenden DVD-Verkäufen. Die engagierten Fans forderten bis zuletzt eine Fortsetzung von "Firefly" und schließlich wurde ein Kinofilm zur Serie namens "Serenity" unter der Regie von Serien-Vater Joss Whedon (immerhin Schöpfer der "Avengers"-Filme) produziert. Fans und Kritiker waren angetan, das Einspielergebnis lag weltweit aber unter den geschätzten Produktionskosten.

4. "Kiss Kiss Bang Bang" (2005)

Zwischen dem Erfolg dieser Komödie und dem Leben von Hauptdarsteller Robert Downey jr. besteht tatsächlich eine gewisse Parallele. Mittlerweile ist "RDJ" als Iron Man einer der bestbezahltesten Schauspieler Hollywoods – vor "Kiss Kiss Bang Bang" lag seine Karriere allerdings aufgrund von Drogenexzessen in Trümmern. Auch der Film war trotz solider Kritiken an den US-Kinokassen ein absolutes Desaster: Bei Produktionskosten von 15 Millionen US-Dollar spielte er in seinem Heimatland lediglich etwas über 4 Millionen Dollar ein, erst international schaffte es der Streifen das finanzielle Loch zu stopfen. Dabei handelt es sich bei dem Film um einen Riesenspaß für Freunde des schwarzen Humors, welchen man als Kinofan unbedingt gesehen haben sollte.

5. "Es war einmal in Amerika" (1984)

Sergio Leones letzter Film verschlang 30 Millionen US-Dollar an Budget und benötigte zehn Jahre, bis er in die Kinos kam. Allerdings interessierte sich damals niemand so recht für das komplexe Gangster-Epos mit Robert De Niro und James Woods, der Film spielte nur einen Bruchteil der Kosten wieder ein. In der Folge wurde das Meisterwerk mehrfach umgeschnitten, zuletzt erschien 2012 eine restaurierte Fassung des Kultfilms. Wer es schafft, sich über vier Stunden zu konzentrieren, sollte diesen Klassiker mit dem Prädikat wertvoll auf jeden Fall anschauen.

6. "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford" (2007)

Brad Pitt, Western, wahre Begebenheiten – klingt nach Zutaten für einen echten Blockbuster. Die tragische Story um einen der berühmtesten Outlaws des Wilden Westens floppte allerdings in großem Stil. Trotz guter Kritiken spielte dieses Stück US-amerikanischer Geschichte in seinem Heimatland lediglich rund 10 Prozent der Produktionskosten wieder ein, offenbar war er für das Kinopublikum einfach zu künstlerisch. Der tolle Soundtrack von Nick Cave, die schauspielerischen Leistungen von Casey Affleck und Brad Pitt und die grandiosen Bilder machen den Film allerdings zu einer echten Perle.

7. "Edge of Tomorrow" (2014)

Trotz überwiegend positiver Kritiken war dieser Science-Fiction-Film am Box-Office ein totaler Reinfall. Böse Zungen behaupten, dass die Verpflichtung von Hauptdarsteller Tom Cruise dem Actionfilm mit "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Einschlag eher geschadet als geholfen hat. Dabei handelt es sich um ein spannendes Abenteuer über eine Alien-Invasion mit guter Story und tollem visuellem Design. Nach vollkommen schwachem Kinostart in den USA retteten erst die internationalen Einspielergebnisse den finanziellen Erfolg des Films.

8. "Fear and Loathing in Las Vegas" (1998)

Auch dieser Kultfilm floppte an den Kinokassen. Dabei ist die Verfilmung von Hunter S. Thompsons Roman ohne Frage ein Meilenstein in den Karrieren der Hollywood-Stars Johnny Depp und Benicio del Toro. Die von Drogenkonsum geprägte Handlung und der bizarre Humor gelten als besonders innovativ inszeniert und beschreiben mit einem Augenzwinkern den Niedergang der Hippie-Generation in den siebziger Jahren. Der groteske Streifen gehört auf jeden Fall in jede gut sortierte Filmsammlung.

9. "The Big Lebowski" (1998)

Schauspieler Jeff Bridges wird wohl noch immer regelmäßig als der "Dude" bezeichnet, und das, obwohl dieser Film der Coen-Brothers nicht gerade ein Kinoerfolg war. Die feinsinnnige Komödie um einen verkifften Alt-Hippie, eine Millionärs-Gattin und einen vollgepinkelten Teppich ist absoluter Kult und wird in den USA jedes Jahr mit eigenen Conventions gefeiert. Auch John Goodman glänzt in seiner Rolle als Walter Sobchak und allein der fabelhafte Soundtrack ist eine Anschaffung wert.

 10. "Die Verurteilten" (1994)

Diese Verfilmung einer Kurzgeschichte von Autor Stephen King gilt als einer der besten Filme überhaupt. In der Internet Movie Database belegt er seit Jahren ununterbrochen den ersten Platz. Das eindrucksvolle Gefängnis-Drama mit Tim Robbins und Morgan Freeman in den Hauptrollen ist mitreißend und wundervoll inszeniert. Regisseur Frank Darabont erzählt darin auf geniale Weise die Story einer lebenslangen Freundschaft. Finanziell war der Film dagegen alles andere als ein Erfolg, auch bei der Oscar-Verleihung 1995 ging er mit wehenden Fahnen im direkten Vergleich zum Blockbuster "Forrest Gump" unter.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben