Topliste

Diese 10 Rollen funktionieren nicht mehr ohne ihre Schauspieler

Ob Captain Jack Sparrow jemals von jemand anderem als Johnny Depp gespielt werden könnte? Wohl kaum!
Ob Captain Jack Sparrow jemals von jemand anderem als Johnny Depp gespielt werden könnte? Wohl kaum! (©Disney 2017)

Dieses Phänomen gibt es immer wieder: Einige Schauspieler stehen so sehr für einen ganz bestimmten Filmcharakter, dass niemand anderes diese Rolle jemals übernehmen könnte. Wir haben zehn markante Beispiele für Dich zusammengestellt.

1. Harrison Ford als Indiana Jones

 2020 soll ein fünfter "Indiana Jones"-Teil in die Kinos kommen – natürlich wieder von Steven Spielberg und sehr wahrscheinlich mit Harrison Ford. fullscreen
2020 soll ein fünfter "Indiana Jones"-Teil in die Kinos kommen – natürlich wieder von Steven Spielberg und sehr wahrscheinlich mit Harrison Ford. (©picture-alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

Indiana Jones war einer der größten Filmhelden der 1980er-Jahre und niemand steht so sehr für den abenteuerlustigen Archäologen wie Harrison Ford. Auch wenn der Versuch gemacht wurde, 2008 in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" den Sohn von Indy zu etablieren, wird die Reihe einfach nie ohne Harrison Ford himself funktionieren.

Angeber-Fakt: Nachdem Harrison Ford erfahren hatte, dass er oben ohne im Film zu sehen sein wird, trainierte er fleißig.

2. Hugh Jackman als Wolverine

 Schluss, Aus, Ende: Nach "Logan" möchte Hugh Jackman nicht mehr Wolverine spielen. fullscreen
Schluss, Aus, Ende: Nach "Logan" möchte Hugh Jackman nicht mehr Wolverine spielen. (©20th Century Fox Home Entertainment 2017)

In diesem Jahr ging mit "Logan" eine Ära für Hugh Jackman zu Ende. In seinem dritten Solo-Abenteuer wurde eines nämlich deutlich: Jackman kehrt als Wolverine nicht mehr so schnell auf die Kinoleinwand zurück. Neunmal stand der Australier inzwischen mit seinen messerscharfen Klauen in "X-Men"-Filmen vor der Kamera – eigentlich ist es schier unmöglich, dass jemand anderes jemals in diese Rolle schlüpft.

Angeber-Fakt: Um seinen australischen Akzent abzulegen, lernte Hugh Jackman von einem Kollegen: Johnny Depp!

3. Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen

 Jennifer Lawrence startete nach dem ersten "Tribute von Panem"-Teil in Hollywood durch. fullscreen
Jennifer Lawrence startete nach dem ersten "Tribute von Panem"-Teil in Hollywood durch. (©Studio Canal 2017)

Spätestens mit der Romanverfilmung "Die Tribute von Panem" ist Jennifer Lawrence in Hollywood angekommen und zählt inzwischen zu den ganz Großen der Branche. Mit Pfeil und Bogen sowie einer ganzen Menge Köpfchen spielte sie sich als Katniss Everdeen in die Herzen ihrer Fans – und dürfte für die Ewigkeit mit dieser Rolle verbunden sein.

Angeber-Fakt: Am Set von "Die Tribute von Panem" gab es ein Glas, in das jeder einzahlen musste, der zu viel fluchte. Laut Regisseur Gary Ross kam die Hälfte der Endsumme von Jennifer Lawrence.

4. Robert Downey Jr. als Iron Man

 Wie lange wird Robert Downey Jr. noch als Tony Stark bzw. Iron Man auf der Leinwand zu sehen sein? fullscreen
Wie lange wird Robert Downey Jr. noch als Tony Stark bzw. Iron Man auf der Leinwand zu sehen sein? (©Concorde 2017)

In "Iron Man" legte Robert Downey Jr. im Jahr 2008 nicht nur den Grundstein für das überaus erfolgreiche MCU, auch sein leicht demoliertes Image polierte er wieder auf. Er verpasste seinem Alter Ego eine gehörige Portion Witz mit einem Spritzer dezenter Arroganz und setzte sich damit wahrhaft ein Denkmal. So schnell wird niemand Robert Downey Jr. in dieser Rolle das Wasser reichen können.

Angeber-Fakt: Für seine Rolle als Tony Stark trainierte Robert Downey Jr. fünf Mal die Woche – unter anderem Martial Arts.

5. Johnny Depp als Captain Jack Sparrow

 Captain Jack Sparrow ist immer einen Lacher wert – klar soweit?! fullscreen
Captain Jack Sparrow ist immer einen Lacher wert – klar soweit?! (©Disney Enterprises, Inc. 2017)

Wer von verrückten Piraten hört, wird unweigerlich an Captain Jack Sparrow denken müssen, oder? Mit dessen schrulliger und stets angetüdelten Art hat Johnny Depp einen völlig neuen Charaktertypen geschaffen. Den Fans gefällt der Rockstar-Pirat so sehr, dass es inzwischen fünf Teile seiner Filmreihe gibt – und ein sechster könnte ebenfalls realisiert werden.

Angeber-Fakt: Johnny Depp wollte zunächst, dass Jack Sparrow Angst vor herkömmlichen Dingen wie Pfeffer und Kälte hat. Disney wies diese Idee jedoch ab.

6. Uma Thurman als Beatrix Kiddo

 Uma Thurman ist für Kult-Regisseur Quentin Tarantino eine Art Muse. fullscreen
Uma Thurman ist für Kult-Regisseur Quentin Tarantino eine Art Muse. (©dpa/Fotoreport 2017)

Wenn wir Uma Thurman sagen, an welche Filmrolle denkst Du dann? Vermutlich an die beiden "Kill Bill"-Teile von Quentin Tarantino, oder? Kein Wunder, immerhin ist die Rolle der "Braut" beziehungsweise Beatrix Kiddo (wie der Charakter eigentlich heißt) eng mit der Schauspielerin verknüpft. Sollte irgendwann der geplante dritte Teil umgesetzt werden, bleibt Uma Thurman wohl nichts anderes übrig, als wieder in den gelben Anzug zu schlüpfen und sich das Samurai-Schwert einzustecken.

Angeber-Fakt: Quentin Tarantino wollte von Anfang an Uma Thurman in der Hauptrolle. Das Drehbuch schenkte er ihr zum 30. Geburtstag – und verschob sogar die Dreharbeiten für sie aufgrund ihrer Schwangerschaft.

7. Daniel Radcliffe als Harry Potter

 In "Harry Potter" haben wir Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson (v.l.n.r.) erwachsen werden sehen. fullscreen
In "Harry Potter" haben wir Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson (v.l.n.r.) erwachsen werden sehen. (©Warner Home 2017)

Zugegeben, eigentlich betrifft dieser Punkt nicht nur Daniel Radcliffe, sondern genauso Rupert Grint und Emma Watson. Das Dreiergespann hat mit seiner ersten Filmrolle direkt den Jackpot geknackt: Aus zunächst unbekannten Kindern – denn das waren sie zu Beginn der Dreharbeiten – wurden große Stars. Einen Nachteil hat der Ruhm allerdings: Alle drei versuchen noch immer, ihr Image als Zauberschüler loszuwerden.

Angeber-Fakt: Im Zuge der Dreharbeiten, die sich immerhin über zehn Jahre zogen, verwendete Daniel Radcliffe 160 Brillen für seine Rolle!

8. Arnold Schwarzenegger als Terminator

 Niemand anderes könnte den wortkargen Cyborg wohl so gut spielen wie Arnold Schwarzenegger. fullscreen
Niemand anderes könnte den wortkargen Cyborg wohl so gut spielen wie Arnold Schwarzenegger. (©Studio Canal 2017)

"I'll be back" beziehungsweise "Ich komme wieder": Dieser Satz ist so eng mit der "Terminator"-Reihe verbunden, wie die Tatsache, dass der Cyborg von Arnold Schwarzenegger verkörpert wurde – und das inzwischen schon ganze vier Mal. Ob es an Arnies Abwesenheit lag, dass "Terminator: die Erlösung" im Jahr 2009 floppte? Wir wissen es nicht – doch ein "Terminator"-Film ohne den echten T-800 ist irgendwie nicht das Gleiche.

Angeber-Fakt: Im ersten Teil spricht Arnold Schwarzenegger nur 14 Zeilen. Regisseur James Cameron hat sich durch "Conan, der Barbar" inspirieren lassen, wo Arnie immerhin noch 24 Zeilen sprechen durfte.

9. Sylvester Stallone als Rocky/Rambo

 Mit "Eye of the Tiger" lieferte die Band Survivor den perfekten Titeltrack zu "Rocky". fullscreen
Mit "Eye of the Tiger" lieferte die Band Survivor den perfekten Titeltrack zu "Rocky". (©dpa/Bildarchiv 2017)

Sylvester Stallone ist es gelungen, mit gleich zwei Figuren Filmgeschichte zu schreiben. Nicht nur, dass er bis an sein Lebensende (und vermutlich auch darüber hinaus) mit dem Kriegsveteranen John Rambo in Verbindung gebracht werden wird. Gleiches gilt auch für den Ausnahmeboxer Rocky Balboa, den er bereits sieben Mal verkörperte. In Philadelphia steht neben der berühmten "Rocky"-Treppe sogar eine gusseiserne Statue des Boxers.

Angeber-Fakt: Bevor Sly zu Rocky und damit zum reichen Superstar wurde, verdiente er läppische 36 Dollar die Woche als Platzanweiser.

10. Carrie Fisher als Prinzessin Leia

 Durch "Star Wars" wurde sie unsterblich: Carrie Fisher. fullscreen
Durch "Star Wars" wurde sie unsterblich: Carrie Fisher. (©20th Century Fox Home Entertainment 2017)

Ähnlich wie die Stars aus "Harry Potter" landete auch Carrie Fisher mit ihrer Rolle als Prinzessin Leia im ersten "Star Wars"-Teil den ganz großen Coup. Über Nacht wurde die damals 21-Jährige zum Star und nahm ihre Rolle auch in den neuen Teilen wieder auf. Leider verstarb Fisher überraschend Ende 2016 – doch mit ihrer ikonischen Rolle in der Sternensaga setzte sie sich ein Denkmal.

Angeber-Fakt: Da durch das Kostüm von Prinzessin Leia keine Unterwäsche durchschimmern durfte, wurden die Brüste von Carrie Fisher mit Gaffa-Tape festgeklebt. Später witzelte sie: "Wie wir alle wissen, gibt es keine Unterwäsche im Weltall."

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben