Ratgeber

Diese 5 Filme machten Bud Spencer zum Helden unserer Jugend

Wir gedenken dem einmaligen Bud Spencer.
Wir gedenken dem einmaligen Bud Spencer. (©Instagram / budspencerofficial 2016)

Film-Fans sind geschockt: Am 27. Juni 2016 ist der große Bud Spencer von uns gegangen. Als Schauspieler wurde er zum Helden unserer Jugend, seine Filme aus den siebziger und achtziger Jahren sind Kult. Wir verneigen uns in Gedenken an Buddy und zeigen Dir die fünf besten Streifen des sympathischen Schwergewichts aus Italien.

Eigentlich sprang Carlo Pedersoli 1967 nur als Ersatz für den Hauptdarsteller von "Gott vergibt... Django nie!" ein, da dieser sich einen Tag vor Drehbeginn den Fuß gebrochen hatte. Weil er sich schon zuvor als Leistungsschwimmer bei Olympia einen Namen gemacht hatte, drehte er den Film unter dem Pseudonym Bud Spencer – und wurde damit zur Ikone.

Markige Sprüche und flotte Hauereien waren fortan das Markenzeichen von Buddy und seinem Filmpartner Terence Hill, alias Mario Girotti. Mit losem Mundwerk und fliegenden Fäusten eroberten sie die Herzen von Millionen Fans auf der ganzen Welt. Welche Filme von Bud Spencer wir am kultigsten finden, zeigen wir Dir in unserer Liste.

1. "Vier Fäuste für ein Halleluja" (1971)

In diesem witzigen Italo-Western wird das ulkige Verhältnis zwischen den beiden Prügel-Partnern besonders deutlich: Der Bandit Bambi (Bud Spencer) soll seinem ungeliebten Bruder Trinitiy (Terence Hill) beibringen, wie man sich im Wilden Westen am besten als Gauner durchschlägt. Der hat ganz andere Pläne und so entwickelt sich ein spannendes Western-Abenteuer der lustigen Sorte. Dieser Streifen ist das Sequel zu "Die rechte und die linke Hand des Teufels" und gilt bei den Fans schlechthin als bester Film des italienischen Haudrauf-Duos.

2. "Zwei außer Rand und Band" (1977)

Als Kleinganoven und Tagelöhner suchen Buddy und Terence Arbeit am Hafen von Miami und geraten dabei natürlich in jede Menge Schwierigkeiten. Am Ende schaffen sie es aber sogar in den Polizeidienst und verteidigen Unschuldige vor Verbrecherbanden und fiesen Politikern. Auf die Mütze gibt es dabei selbstverständlich auch.

3. "Sie nannten ihn Plattfuß" (1973)

Als Kommissar Rizzo ging Bud Spencer gleich in mehreren Teilen auf Verbrecherjagd. Ob zu Hause in Italien oder später in Afrika und Hong-Kong – der brummige Polizist räumt mit seinen Fäusten ordentlich auf und hat dabei immer einen Spruch auf den Lippen. Im ersten Film der Plattfuß-Reihe geht es dabei noch deutlich rauer zu als in späteren Buddy-Streifen, der Krimi ist daher wirklich sehenswert.

4. "Die rechte und die linke Hand des Teufels" (1970)

Am besten bleibt uns Bud Spencer natürlich in seinen spaßigen Western-Abenteuern in Erinnerung. In dieser Prügel-Komödie gibt er sich in einem Städtchen einfach als Sheriff aus, bis sein Bruder Joe (Terence Hill) ihn dazu überredet, den in der Nähe siedelnden Mormonen im Kampf gegen einen bösen Viehbaron zu helfen. Mit dem Film schaffte das Duo endgültig den internationalen Durchbruch.

5. "Zwei wie Pech und Schwefel" (1974)

Allein in Deutschland strömten Millionen Fans ins Kino, wenn Bud Spencer und Terence Hill sich wieder mit Gangstern und Ganoven anlegten. Dabei waren sie meist selbst auch nicht ganz ohne – in diesem Streifen spielen sie jedoch zwei rivalisierende Rallyfahrer, die sich einen roten Strandbuggy als Gewinn teilen müssen, weil sie zeitgleich durchs Ziel gingen. Als die beiden die Angelegenheit mit einem Wettessen friedlich klären wollen, geraten sie in eine Prügelei mit skrupellosen Schurken und machen sich auf, "Dem Boss" das Handwerk zu legen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben