Topliste

Diese 8 Stars haben ziemlich lukrative Nebenjobs

Jared Leto ist nur einer von vielen Stars, die sich nebenher noch mit anderen Jobs Geld dazuverdienen.
Jared Leto ist nur einer von vielen Stars, die sich nebenher noch mit anderen Jobs Geld dazuverdienen. (©picture alliance / AP Photo 2016)

Was haben eine Schauspiellegende, ein Rocksänger und ein It-Girl gemeinsam? Wenn man diese Liste studiert, vor allem eines: Geschäftssinn. Wie manche Stars mit ihren "Nebenjobs" mehr Geld machen als mit ihrem Hauptberuf, liest Du hier.

1. Robert De Niro

Schauspiellegende und Inhaber viel zu vieler Restaurants: Robert De Niro
Schauspiellegende und Inhaber viel zu vieler Restaurants: Robert De Niro (© 2016 CC: Wikimedia/David Shankbone)

Mit mehr als 100 Rollen, die er im Laufe seiner Karriere verkörperte, ist Robert De Niro nicht nur ein vielbeschäftigter Schauspieler, sondern eine echte Legende. Seine Darbietungen zählen zum Besten, was Hollywood zu bieten hat. Die Millionen, die er dabei verdient, investiert er besonders gern in kulinarische Leckerbissen: In einem Interview aus dem Jahr 2009 verriet er, dass er mittlerweile den Überblick verloren hat, wie viele Restaurants ihm eigentlich gehören. Zu seinem gastronomischen Portfolio gehören unter anderem eine Kette von Sushi-Läden sowie mehrere italienische Restaurants in Las Vegas und Los Angeles.

2. Ashton Kutcher

Ashton Kutcher steht auf Tech-Start-ups.
Ashton Kutcher steht auf Tech-Start-ups. (© 2016 CC: Flickr/Brian Ach/Getty Images for TechCrunch)

Nicht nur in seiner Rolle als Walden Schmidt in "Two and a Half Men" ist Ashton Kutcher ein risikobereiter Investor. Im echten Leben legt er seine Gagen mit Vorliebe in Start-ups aus der Technologiebranche an. Mit seiner eigenen Wagniskapitalfirma "A-Grade Investments" spekulierte er auf den Erfolg von mittlerweile weltbekannten Marken wie Spotify, Soundcloud, Uber, Shazam und Airbnb. Damit dürfte er einer der Stars sein, die mit ihren "Nebenjobs" mehr Geld als mit ihrer Filmkarriere gemacht haben.

3. Jessica Alba

Ein Herz für Kinder: Jessica Alba
Ein Herz für Kinder: Jessica Alba (© 2014 CC: Gage Skidmore)

Wer Jessica Alba auf Instagram folgt, hat längst bemerkt, dass die Schauspielerin sich nicht mehr exklusiv der großen Leinwand widmet. In dem sozialen Netzwerk postet sie nämlich regelmäßig Updates über neue Produkte ihrer Firma "The Honest Company". Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung von Beauty- und Babyprodukten ohne giftige Inhaltsstoffe und ist mit geschätzten 1,7 Milliarden US-Dollar Marktwert weit mehr als nur ein Hobby.

4. Jared Leto

Schauspieler, Musiker, Unternehmer: Jared Leto ist umtriebig.
Schauspieler, Musiker, Unternehmer: Jared Leto ist umtriebig. (© 2016 picture alliance/AP/Invision)

Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, Oscars zu gewinnen oder Fans mit seiner Band 30 Seconds to Mars in Hysterie zu versetzen, verbringt Multitalent Jared Leto seine Zeit damit, nach cleveren Investments Ausschau zu halten. Wie sein Kollege Ashton Kutcher kaufte er schon früh Anteile an Uber und Airbnb. Besonders angetan hat es ihm aber das Social Web: Jared Leto ist nicht nur an der Social-News-Website Reddit beteiligt, sondern gründete 2012 sogar seine eigene Digital-Marketing- und Social-Media-Management-Firma "The Hive". Praktischerweise übernimmt die auch die Promotion von 30 Seconds to Mars. Clever!

5. Jessica Simpson

Vom Popstar zum Klamotten-Mogul: Jessica Simpson
Vom Popstar zum Klamotten-Mogul: Jessica Simpson (© 2011 CC: Wikimedia/John VanderHaagen)

Wahrscheinlich wird Jessica Simpson von vielen als dummes Blondchen abgestempelt. Ganz klar zu Unrecht, wenn man sich ihr unternehmerisches Geschick näher anschaut. Das Popsternchen hat sich mit der "Jessica Simpson Collection", die Kleidung für Frauen und Kinder sowie Handtaschen, Sonnenbrillen, Schmuck und viele weitere Modeprodukte anbietet, zu einem echten Fashionmogul gemausert. Mit einem geschätzten Umsatz von einer Milliarde US-Dollar jährlich dürfte Mrs. Simpson mittlerweile herzlich egal sein, was andere über sie denken.

6. Dr. Dre

 Dr. Dre hat's erkannt: Musik und Kopfhörer gehen gut zusammen.
Dr. Dre hat's erkannt: Musik und Kopfhörer gehen gut zusammen. (© 2015 picture alliance / AP Photo)

Dr. Dre alias André Romelle Young hat in vielerlei Hinsicht eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Ende der 80er-Jahre schrieb er mit der Gangsta-Rap-Formation "N. W. A." Musikgeschichte. In den 90ern baute er das legendäre Plattenlabel "Death Row Records" auf, veröffentlichte mit seinem Solodebut "The Chronic" eines der besten Hip-Hop-Alben aller Zeiten und produzierte Stars wie Snoop Dogg oder 2Pac. Den Titel als "Richest Man in Hip-Hop" holte er sich allerdings nicht mit Tantiemen und Plattenverkäufen, sondern mit einer der wohl besten Merchandising-Ideen aller Zeiten. 2006 beschloss Dr. Dre, eine eigene Kopfhörermarke zu launchen. Acht Jahre später verkaufte er "Beats Electronics" für unglaubliche drei Milliarden US-Dollar an Apple.

7. Gwen Stefani

Gwen Stefani hat mit ihrem eigenen Modelabel gut Lachen.
Gwen Stefani hat mit ihrem eigenen Modelabel gut lachen. (© 2016 dpa)

Was macht man, wenn man weltweit als Stilikone gefeiert wird? Richtig: Man gründet ein eigenes Modelabel. Diesen Rat hat "No Doubt"-Sängerin Gwen Stefani befolgt und macht so mittlerweile mit ihrer Marke "L. A. M. B." ("Love. Angel. Music. Baby.") stattliche 100 Millionen US-Dollar Jahresumsatz. Kein Zweifel, dass das eine gute Idee war.

8. Paris Hilton

Hauptberuflich berühmt, nebenberuflich toughe Unternehmerin: Paris Hilton
Hauptberuflich berühmt, nebenberuflich toughe Unternehmerin: Paris Hilton (© 2016 picture alliance/ZUMA Press)

Im Hauptberuf ist sie einfach nur It-Girl und wird dafür oft belächelt, aber unternehmerisch hat es Paris Hilton faustdick hinter den Ohren. Allein mit ihrer eigenen Parfummarke setzt sie jährlich 2,5 Milliarden US-Dollar um. Außerdem gehören der Hotelerbin 44 "Paris Hilton Stores" in 40 Ländern, in denen sie Kosmetik und Mode an die Frau bringt. Dazu kommen mehrere "Paris Hilton"-Appartementkomplexe, die Luxusbehausungen für äußerst zahlungskräftige Kundschaft bereithalten. Das Variety-Magazin nannte sie deshalb einmal die "Milliarden Dollar Unternehmerin". Ziemlich tüchtig für ein oft belächeltes It-Girl.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben