Topliste

Diese 9 Klassiker kamen vor 20 Jahren in die deutschen Kinos

Ein Anruf aus dem Jahr 1997? Auch "Scream" kam schon vor zwei Jahrzehnten in die deutschen Kinos.
Ein Anruf aus dem Jahr 1997? Auch "Scream" kam schon vor zwei Jahrzehnten in die deutschen Kinos. (©picture alliance/United Archives 2017)

Kinder, wie die Zeit vergeht! Wie schnell die Jahre tatsächlich verrinnen, merken wir insbesondere an den Filmen, die nun schon 20 Jahre auf dem Buckel haben. Diese 9 zeitlosen Perlen kamen tatsächlich schon vor zwei Jahrzehnten, also im Jahre 1987, in die deutschen (!) Kinos.

1. "Das fünfte Element"

Dass auch europäische Filme ganz oben mitmischen können, beweist "Das fünfte Element" von Luc Besson. Der Science-Fiction-Film überzeugte mit atemberaubenden Weltraumsettings und den gut aufgelegten Stars Bruce Willis und Milla Jovovich. Mit "Valerian – Die Stadt der tausend Planeten" setzt Besson nun ein weiteres Science-Fiction-Abenteuer um. Sowohl "Das fünfte Element" als auch "Valerian" beruhen auf den Comics "Valérian and Laureline".

Fazit: Auch nach 20 Jahren bietet "Das fünfte Element" noch enorme Schauwerte – als Einstimmung auf "Valerian" ein Muss.

2. "William Shakespeares Romeo & Julia"

Auch wenn die Zeit scheinbar spurlos an Leonardo DiCaprio vorbeigegangen ist, hat "William Shakespeares Romeo & Julia" auch schon zwei Jahrzehnte auf dem Buckel. In der Verfilmung des Shakespeare-Klassikers festigte DiCaprio seinen Ruf als Herzensbrecher und die junge Claire Danes ("Homeland") konnte als verliebte Julia glänzen.

Fazit: Klassischer Text modern und spannend aufbereitet. So macht Literatur Spaß.

3. "Space Jam"

Man mische Basketballstar Michael Jordan mit Trickfilmstars rund um Bugs Bunny und heraus kommt ein absoluter Erfolgsfilm des Jahres 1996/1997. Interessanterweise äußerte Regisseur Joe Pytka zum Jubiläum des Animationsfilms, dass er die Idee zum Film damals sehr albern fand. Seiner Meinung nach würde das kein zweites Mal funktionieren. Ein Sequel mit Basketballstar LeBron James ist dennoch in Arbeit.

Fazit: Alberner Weltraumspaß mit einem unvergesslichen Gastauftritt von Kultschauspieler Bill Murray.

4. "Alien – Die Wiedergeburt"

Das Ende ist nur der Anfang – zumindest beim "Alien"-Franchise scheint diese Weisheit zu gelten. Nachdem Ellen Ripley (Sigourney Weaver) in "Alien 3" zu Tode kam, kehrt sie 1997 geklont in die Kinosäle zurück und kämpft nun mit dem Alien in sich selbst. Das Franchise rund um die gruseligen Kreaturen ist auch zwanzig Jahre später immer noch nicht tot. Mit "Alien: Covenant" ist der Horror seit Mai 2017 in fünfter Ausführung zurück.

Fazit: Ein Klassiker des Genres, der mit einer großartigen Hauptdarstellerin überzeugt.

5. "Men in Black"

Und auch in "Men in Black" geht es um Aliens, doch kommen die meisten von ihnen viel harmloser daher als bei Ridley Scott. Sie leben bewacht von den Männern in Schwarz (Tommy Lee Jones, Will Smith), zwei Agenten der amerikanischen Regierungsbehörde, auf der Erde – doch es gibt natürlich immer schwarze Schafe. Menschen bekommen dank des Neutralisators jedoch nichts von ihrer Existenz mit.

Fazit:  Unterhaltsame Science-Fiction-Komödie, die sich selbst nicht zu ernst nimmt.

6. "Vergessene Welt: Jurassic Park"

Auch die Urzeitechsen sind nicht totzukriegen. Nachdem Dinosaurier im Erstling "Jurassic Park" erfolgreich wiederauferstanden sind, machen sie sich im ersten Sequel "Vergessene Welt: Jurassic Park" 1997 auf den Weg zum Festland. Von dem alten Cast ist leider nur noch Jeff Goldblum mit von der Partie. Mit der geplanten "Jurassic World"-Trilogie bekommen die Echsen unlängst neues Futter.

Fazit: Nicht so stark wie sein Vorgänger, aber für Dinofans und Möchtegern-Paläontologen ein gefundenes Fressen.

7. "Der englische Patient"

Ganze neun Oscars konnte das Liebesdrama "Der englische Patient" bei den Oscars 1997 einfahren – und das zurecht. Die Romanverfilmung begleitet den mysteriösen, von Brandwunden entstellten englischen Patienten (Ralph Fiennes), der im Zweiten Weltkrieg von einer kanadischen Lazarettschwester (Juliette Binoche) gepflegt wird. In Rückblenden erinnert er sich an seine verlorene Liebe.

Fazit: Romantiker kommen bei dem tragischen Liebesdrama voll auf ihre Kosten. Taschentücher nicht vergessen!

8. "Scream"

Gefühlt fing mit "Scream" die Horrorfilmwelle, die das Ende der 1990er-Jahre fest im Griff hatte, an. Heldin des Films war die Teenagerin Sidney (Neve Campbell), deren Freunde nach und nach durch einen mysteriösen Maskenmann das Zeitliche segneten. Dass das Thema auch nach drei erfolgreichen Fortsetzungen immer noch nicht abgegrast ist, bewies jüngst die Anthologieserie "Scream Queens", die inzwischen jedoch wieder eingestellt wurde.

Fazit: Der Grusel mag inzwischen verflogen sein, aber "Scream" sorgt dafür immer noch für 1990er-Jahre-Nostalgie.

9. "Hercules"

Zum Abschluss unserer Liste gibt es noch mal fröhliche Kinokost aus dem Hause Disney. Mit "Hercules" widmete sich der Mäusekonzern einer Figur aus der griechischen Mythologie. Doch die Tragik aus dem Original wird gestrichen und das Ganze kurzerhand zu einem fröhlichen Animationsfilm gemacht. Im Deutschen spricht übrigens Til Schweiger den erwachsenen Helden.

Fazit: Immer wieder schön! Ein Disney-Klassiker für die Ewigkeit.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben