Doppelt hält besser?! 7 Serien, die gleich zweimal abgesetzt wurden

Doppelter Schock: Auch "Scrubs" wurde gleich zweimal abgesetzt.
Doppelter Schock: Auch "Scrubs" wurde gleich zweimal abgesetzt. (©Disney 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

"Lucifer" wurde zwar erst kürzlich von Netflix vor der Serien-Hölle gerettet, nachdem US-Sender Fox den "Gefallenen" fallen ließ, dennoch sollten sich die Lucifans lieber nicht zu früh freuen. Schließlich wäre die Fantasy-Crime-Serie nicht die erste TV-Show, die gleich zweimal abgesetzt wurde ... 

Immerhin: "Lucifer" bekommt erst einmal zehn weitere Folgen von Netflix spendiert. Die folgenden sieben Serien hingegen hat längst der vernichtende Doppelschlag in Sachen Absetzung ereilt.

1. "Futurama"

Im Gegensatz zu Matt Groenings Dauerbrenner "Die Simpsons" konnte seine zweite Serie "Futurama" zunächst keine bahnbrechenden Erfolge verbuchen. Deshalb sah Fox für Roboter Bender, Fry und Co. nach Staffel 4 offenbar keine Zukunft mehr. Wie sich herausstellte, war die Serie ihrer Zeit jedoch tatsächlich voraus: Jahre später kamen die Wiederholungen so gut an, dass man vier Spielfilme direkt auf DVD herausbrachte. Comedy Central verwandelte diese in eine eigene Staffel und ließ noch zwei weitere Seasons folgen. Erst dann schickte man das Team von "Planet Express" wirklich in den Ruhestand.

2. "Roseanne"

Einen wirklich kuriosen Sonderfall unter den abgesetzten Serien stellt zweifellos "Roseanne" dar. Die Sitcom brachte es auf ganze neun Staffeln, bevor sie von ABC 1997 gecancelt wurde. 2018 feierte die Arbeiterfamilie Conner dann ihr großes Comeback – und was für eines! Staffel 10 kam beim Publikum bestens an. Dennoch war danach bereits wieder Schluss. Der Grund: Hauptdarstellerin Roseanne Barr schockte die Öffentlichkeit mit rassistischen Tweets. ABC zog die Reißleine. Fans der Show können dennoch hoffen: Ein Spin-off ist bereits in Arbeit (ohne die Matriarchin, versteht sich).

3. "Southland"

Officer Ben Sherman (Benjamin McKenzie) und sein Partner John Cooper (Michael Cudlitz) hätten ihre Marke beinahe schon nach nur einer Staffel abgeben müssen. NBC setzte die Cop-Drama-Show kurz vor Beginn der Ausstrahlung der zweiten Season ab. TNT gab "Southland" jedoch Rückendeckung und schnappte sich die bereits gedrehten sechs Episoden. Anschließend führte der Sender die Serie fort, bevor ihr 2013 der Dienst ein für alle Mal quittiert wurde. Besonders fies: Die Fans wurden im Finale von Staffel 5 mit einem Cliffhanger zurückgelassen, der niemals aufgelöst wird ...

4. "The Mindy Project"

Genau genommen lieferte "The Mindy Project" den Beweis, dass ein einmaliges "Aus und vorbei – ach nee, doch nicht" nicht bedeutet, dass eine Serie nicht mehr gut laufen kann. Denn: Nachdem Fox die Rom-Com-Show nach Staffel 3 absetzte, spendierte Hulu "The Mindy Project" noch einmal satte drei Staffeln. Nach Staffel 6 schloss Dr. Mindy Lahiris TV-Praxis allerdings endgültig, wie Hauptdarstellerin Mindy Kaling via Twitter bestätigte.

5. "Scrubs – Die Anfänger"

Die einst so irrwitzige Arztserie zählt leider zu den Patienten, die man besser nicht wiederbelebt hätte. NBC zog nach sieben äußerst erfolgreichen Staffeln den Stecker, doch ABC schritt ein und holte "Scrubs" zurück – allerdings ohne die meisten Original-Darsteller (abgesehen von kleineren Auftritten). Stattdessen gab es eine neue Stammbesatzung, zu der unter anderem Dave Franco ("Nerve") zählte. Nach zwei weiteren Staffeln mit sinkenden Einschaltquoten war dieser Patient dann endgültig nicht mehr zu retten.

6. "The Killing"

Bei der düsteren Crime-Serie "The Killing" lief es von Anfang an nicht rund. Das US-Remake der dänischen TV-Show "Kommissarin Lund – Das Verbrechen" wurde von AMC bereits nach Staffel 2 abgesetzt. Da die Fans allerdings um weitere Folgen bettelten, zog der Sender seine Entscheidung noch einmal zurück. Nach Staffel 3 wollte man von Detective Linden (Mireille Enos) und ihrem Partner Detective Holder (Joel Kinnaman) jedoch endgültig nichts mehr wissen – Netflix sprang mit sechs abschließenden Folgen ein, dann war der Fall abgeschlossen.

7. "Jericho – Der Anschlag"

Im Fall der dystopischen Sci-Fi-Serie "Jericho" bekamen die TV-Macher zu spüren, wozu eine eingeschworene Fangemeinde in der Lage ist. Als der Sender CBS die Show nach nur einer Staffel absetzten wollte, ließen die Anhänger tonnenweise Erdnüsse an den Hauptsitz des Networks liefern – in Anlehnung an den Ausruf im Serienfinale: "Nuts!", was sowohl mit "Nüsse" als auch "irre" übersetzt werden kann. Die Aktion zeigte Wirkung: CBS gewährte "Jericho" sieben weitere Episoden. Aufgrund der niedrigen Einschaltquoten folgte dann jedoch ein weiterer Untergang der post-apokalyptischen Serie.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben