Übersicht

Düster und faszinierend zugleich: Die 10 besten Werke des Film noir

Humphrey Bogart (hier an der Seite von Lauren Bacall) ist einer der großen Stars des Film noir.
Humphrey Bogart (hier an der Seite von Lauren Bacall) ist einer der großen Stars des Film noir. (©dpa - Report 2018)

Ein abgehalfterter Privatdetektiv, eine Femme fatale und ein Mord – das sind die klassischen Zutaten für einen Film noir. Dieses Genre, das ein beispiellos pessimistisches Weltbild zeichnete, entwickelte sich Anfang der 1940er-Jahre und erlebte Ende der 1950er-Jahre sein vorläufiges Ende.

Es ist geprägt von desillusionierten Antihelden, die versuchen, in einer lasterhaften Welt ihren Weg zu gehen. Optisch wird diese filmische Tristesse größtenteils mit Nachtaufnahmen, Low-Key-Beleuchtung und viel Regen unterstützt.

In dieser Liste stellen wir Dir einige Highlights des Genres vor, das hierzulande auch als "Schwarze Serie" bezeichnet wird. Aber aufgepasst: Wir begeben uns in den Untergrund der Großstadt und besuchen Spielhöllen, dubiose Nachtklubs und wenig vertrauenswürdige Gestalten.

1. "Die Spur des Falken" (1941)

Als erster Film-noir-Film überhaupt gilt "Die Spur des Falken", der Filmlegende Humphrey Bogart endgültig Starruhm bescherte. Er spielt den Detektiv Sam Spade, der gemeinsam mit seinem Partner Miles Archer das Verschwinden einer jungen Frau untersucht. Als Archer im Einsatz erschossen wird, ermittelt Spade auf eigene Faust weiter – und kommt hinter das Geheimnis einer geheimnisvollen Falkenfigur, die jeder in die Hände bekommen möchte.

  • Originaltitel: "The Maltese Falcon"
  • Regisseur: John Huston

2. "Gefährliche Begegnung" (1944)

Mag Fritz Lang vor allem als Visionär des expressionistischen Stummfilms gelten, hat der österreichische Filmemacher nach seiner Emigration in die USA auch Werke zum Film noir beigetragen. Darunter "Gefährliche Begegnung", in dem sich der verheiratete Professor Richard Wanley in die hübsche Alice verliebt und im Eifer des Gefechts ihren Liebhaber tötet. Beide beschließen, die Tat zu vertuschen, doch Wanley plagen dunkle Vorahnungen.

  • Originaltitel: "The Woman in the Window"
  • Regisseur: Fritz Lang

3. "Frau ohne Gewissen" (1944)

Eine Femme fatale, eine klassische Figur aus dem Repertoire des Film noir, treibt in "Frau ohne Gewissen" ihr Unwesen. Der Versicherungsangestellte Walter Neff gerät in die Fänge der gewissenlosen Phyllis Dietrichson, mit der er eine Affäre beginnt. Sie bringt ihn dazu, den Mord an ihrem Ehemann zu planen – inklusive einer lukrativen Lebensversicherung. Doch bald ist ein Kollege Neffs dem mörderischen Paar auf der Spur.

  • Originaltitel: "Double Indemnity"
  • Regisseur: Billy Wilder

4. "Tote schlafen fest" (1946)

Philip Marlowe, eine Romanfigur von Raymond Chandler, gilt inzwischen als Prototyp des Privatdetektivs. In "Tote schlafen fest", der Verfilmung des gleichnamigen Romans, macht sich Humphrey Bogart in der Rolle des Schnüfflers auf, um Licht in einen Erpressungsfall zu bringen. Dabei gerät er immer tiefer in einen Sumpf von Lügen und Glücksspiel. Auch wenn die Handlung verworren ist, gehört "Tote schlafen fest" zu den Klassikern des Genres Film noir. An Bogarts Seite ist die junge Lauren Bacall zu sehen.

  • Originaltitel: "The Big Sleep"
  • Regisseur: Howard Hawks

5. "Goldenes Gift" (1947)

Jeff Bailey (Robert Mitchum) hat sich als Betreiber einer Tankstelle im verschlafenen Städtchen Bridgeport aus dem Trubel der Großstadt zurückgezogen. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, als ein Handlanger des Gangsterbosses Whit Sterling ihn aufspürt. Bailey ist eigentlich ein Privatdetektiv und soll für seinen alten Bekannten belastende Dokumente verschwinden lassen. Erschwerend kommt hinzu, dass er eine Vergangenheit mit Sterlings Geliebter Kathie (Jane Greer) hat.

  • Originaltitel: "Out of the Past"
  • Regisseur: Jacques Tourneur

6. "Der dritte Mann" (1949)

Auch wenn manche nur Hollywood-Produktionen zum Film noir zählen, gibt es auch außerhalb der USA Filme, die dem Genre zugeordnet werden können. So auch der wohl berühmteste British-noir-Film "Der dritte Mann". Er spielt im Wien der Nachkriegszeit, in das der mittellose Schriftsteller Holly Martins (Joseph Cotten) von seinem alten Schulfreund Harry Limes (Orson Welles) eingeladen wird, um einen Job zu übernehmen. Als er jedoch ankommt, ist dieser tot. Da Martins Ungereimtheiten auffallen, beginnt er zu ermitteln.

  • Originaltitel: "The Third Man"
  • Regisseur: Carol Reed

7. "Boulevard der Dämmerung" (1950)

Oft kommt im Film noir eine Erzählerstimme zum Einsatz, die im Rückblick von den tragischen Geschehnissen erzählt. So auch in "Boulevard der Dämmerung", in dem der ermordete Joe Gillis (William Holden) aus dem Jenseits von den Ereignissen berichtet, die zu seinem Tod führten. Drehbuchautor Gillis gerät auf der Flucht vor seinen Gläubigern auf das Anwesen der ehemaligen Stummfilm-Diva Norma Desmond (Gloria Swanson). Sie hofft, mithilfe seines Talents zurück ins Rampenlicht zu kommen.

  • Originaltitel: "Sunset Blvd."
  • Regisseur: Billy Wilder

8. "Der Fremde im Zug" (1951)

Auf einer Liste mit Film-noir-Titeln darf natürlich auch Altmeister Alfred Hitchcock nicht fehlen. In "Der Fremde im Zug" begegnet der Tennisstar Guy Haines (Farley Granger) einem Mann namens Bruno Antony (Robert Walker). Dieser weiß aus der Presse, dass sich Haines von seiner Frau scheiden lassen will, sich diese aber weigert. Also schlägt er einen ungewöhnlichen Handel vor. Wenn Haines seinen verhassten Vater tötet, bringt er dessen Frau um. Bald bekommt Haines hautnah zu spüren, dass es sich dabei um keinen Scherz handelt.

  • Originaltitel: "Stranger on a Train"
  • Regisseur: Alfred Hitchcock

9. "Die Teuflischen" (1952)

Auch in Frankreich sind Film-noir-Perlen zu finden. Nicht umsonst ist der Begriff, der übersetzt so viel wie "schwarzer Film" bedeutet, in Frankreich entstanden. Die herzkranke Christine hat unter ihrem sadistischen Ehemann Michel zu leiden, mit dem sie ein Mädcheninternat leitet. Selbst seine Geliebte, die Lehrerin Nicole, wird von dem Tyrannen gequält. Da tun sich die beiden Frauen zusammen, um ihren Peiniger zu ermorden.

  • Originaltitel: "Les Diaboliques"
  • Regisseur: Henri-Georges Clouzot

10. "Im Zeichen des Bösen" (1958)

Als letzter und einer der besten Vertreter des klassischen Film noir gilt Orson Welles' "Im Zeichen des Bösen", der gleichzeitig der letzte Hollywoodfilm des Filmemachers war. Im Mittelpunkt steht der mexikanische Drogenfahnder Miguel Vargas (Charlton Heston), der an der mexikanisch-amerikanischen Grenze den Mord an einem amerikanischen Bauunternehmer aufklären soll, der durch eine Autobombe getötet wurde. Der korrupte Polizei-Captain Hank Quinlan (Orson Welles), der auf US-Seite ermittelt, hat schnell einen Schuldigen bei der Hand – doch Vargas fallen Ungereimtheiten auf.

  • Originaltitel: "Touch of Evil"
  • Regisseur: Orson Welles
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen