Festhalten! 5 Filme mit Kletterpartien in schwindelerregender Höhe

Nicht nur Dwayne Johnson will mit "Skyscraper" hoch hinaus ...
Nicht nur Dwayne Johnson will mit "Skyscraper" hoch hinaus ... (©Universal Pictures 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Manch ein Hollywoodstar will wirklich hoch hinaus – so wie Dwayne Johnson, der aktuell im Action-Blockbuster "Skyscraper" einen gewaltigen Wolkenkratzer erklimmt. "The Rock" ist allerdings nicht der Erste, der mit der Höhenangst der Kinogänger spielt. Auch in den folgenden fünf Filmen heißt es für die Protagonisten: Besser nicht nach unten gucken!

1. "Mission: Impossible – Phantom Protokoll" (2011)

Die "Mission: Impossible"-Reihe ist berüchtigt für die waghalsigen Stunts, die Hauptdarsteller Tom Cruise bekanntermaßen gerne selbst absolviert. Am Set des jüngsten Ablegers brach er sich dabei sogar den Knöchel, was den Schauspieler jedoch nicht davon abhielt, sich nur wenig später für den perfekten HALO-Sprung rund 100 Mal aus einem Flugzeug zu stürzen.

Eine mindestens ebenso verrückte und denkwürdige Aktion des Actionstars war die Kletterpartie an der Front des Burj Khalifa in Dubai – mit einer Höhe von 828 Metern das höchste Gebäude der Welt. Zu sehen ist dieser Stunt im vierten Teil der "M:I"-Kinoserie "Phantom Protokoll".

2. "James Bond 007: Casino Royale" (2006)

Was der amerikanische Agent kann, kann der britische MI6-Spion natürlich schon lange und so turnte Daniel Craig als Bond, James Bond, schon gut fünf Jahre vor dem Start von "Phantom Protokoll" in luftiger Höhe herum. In "Casino Royale" springt er während einer Verfolgungsjagd von einem Kran zum anderen – gut 60 Meter über dem Boden, wie der Telegraph festhält.

Craig schreckte die Höhe nicht ab, er mischte bei diesem Stunt selbst mit. "Ich bin nicht fit geworden, nur um mein Shirt auszuziehen", lautete die Begründung des Hollywoodstars. Und das hat sich gelohnt: In einer Umfrage von Radio Times (via Telegraph) wurde die Szene 2008 zum besten "James Bond"-Stunt aller Zeiten gekürt.

3. "Nerve" (2016)

Dass aus einem Spiel schnell lebensgefährlicher Ernst werden kann, beweist derweil der Thriller "Nerve". So stellt sich auch Player Ian (Dave Franco) den immer gefährlicheren Challenges, über die die anonyme Watcher-Gemeinde bestimmt – und baumelt gegen Ende einhändig von einem Kran.

Tatsächlich ging es für Darsteller Dave Franco bei dieser Szene alles andere als hoch hinaus. Die Sequenz wurde vor dem sogenannten Greenscreen im Studio gedreht, in den Abgrund blickte dank Computeranimation somit nur der Zuschauer, wie Stunt-Koordinator Stephen Pope im folgenden Behind-the-Scenes-Video verriet.

4. "Jackie Chan ist Nobody" (1998)

Ein Spezialagent verliert sein Gedächtnis ... – aber offensichtlich nicht seinen Mut. Und so schlittert "Nobody" (Jackie Chan) schon mal im freien Fall die schräg abfallende Glasfassade eines Gebäudes hinunter, nachdem er noch kurz einen entsetzten Blick nach unten geworfen hat.

Da Jackie Chan seine Stunts beinahe immer selbst dreht, konnte der Martial-Arts-Star bis heute zahlreiche Verletzungen verzeichnen. So zog er sich etwa beim Dreh zu "Der rechte Arm der Götter" einen Schädelbasisbruch zu und bei den Arbeiten zu "Police Story" verletzte er sich so schwer am Rücken, dass kurzzeitig eine Querschnittslähmung drohte. Die Rutschpartie in "Jackie Chan ist Nobody" ging hingegen glatt über die Bühne.

5. "Transformers: Ära des Untergangs" (2014)

Wie wackelig eine Kletterpartie ausfallen kann, wenn man über Stahlseile von einem außerirdischen Raumschiff auf ein Hochhaus wechseln muss, beweist Mark Wahlberg als Cade Yeager im vierten "Transformers"-Film. Noch schlimmer wird es nur, wenn man dabei auch noch von fiesen Robo-Wölfen gejagt wird. Da erscheint das Gekreische von Yeagers Tochter Tessa (Nicola Peltz) nur allzu nachvollziehbar ...

Ebenso verständlich finden wir es angesichts solcher Szenen, dass Mark Wahlberg in "Transformers 4" gerne auch einmal seinem Stuntdouble das Feld überließ. Schließlich war der Schauspieler beim Dreh bereits über 40 Jahre alt und mehrfacher Familienvater. "Ich hätte alles gemacht, was er [Regisseur Michael Bay] von mir verlangt hätte. Aber jedes Mal, wenn er gesagt hat: 'Ich will nicht, dass du das tust', hatte ich kein Problem damit, an der Seitenlinie zu sitzen und dem jungen, starken Mann [Stuntman Dan Mast] dabei zuzusehen, wie er das für mich tut", so Wahlberg laut CBS Pittsburgh.

[infobox title="Kinostart von "Skyscraper""]Mit dem Kinostart von "Skyscraper" am 12. Juli 2018 bekommt die Liste der Filme für schwindelfreie Kinogänger nun einen weiteren Eintrag.[/infobox]

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben