Übersicht

Happy Birthday, Madonna! 8 cineastische Auftritte der Queen of Pop

Happy Birthday, Madonna!
Happy Birthday, Madonna! (©picture alliance/dpa 2018)

Schmeißt mit Konfetti und hebt die Tassen: Madonna, die Queen of Pop, feiert ihren 60. Geburtstag! Inzwischen kann die singende Powerfrau mit Hang zur Schauspielerei auf eine äußerst beeindruckende und erfolgreiche Karriere zurückblicken. Während andere Medien anlässlich ihres Ehrentages auf das beeindruckende musikalische Erbe blicken, haben wir uns den cineastischen Werdegang von Madonna vorgeknöpft.

1. "A Certain Sacrifice" (1979)

Obwohl Madonna nach ihrem Schulabschluss sicher war, dass sie Tänzerin werden würde, brach sie die Ausbildung ab und ging nach New York. Neben ersten Versuchen, im Musikbusiness Fuß zu fassen, trieb sie auch ihr Schauspiel voran. Schon in der Schule war sie in entsprechenden Kursen aktiv.

In "A Certain Sacrifice" gibt Madonna ihr Schauspieldebüt, allerdings kennt das einstündige Drama kaum jemand. Auf IMDb kommt der Film gerade mal auf eine klägliche Wertung von 2,8/10 Sternen. Kein Wunder, immerhin ist die verwackelte Kameraführung unglaublich anstrengend zu beobachten. Wie gut, dass es mit ihrer Musik besser lief ...

2. "Susan ... Verzweifelt gesucht" (1985)

Nur sechs Jahre später sollte sich für Madonna mit dem Film "Susan" das Blatt wenden. Die Kritiker, die sich die Verwechslungskomödie von Susan Seidelman ansahen, waren auch für die Musikerin, die inzwischen dank "Like A Virgin" zur Popikone wurde, voll des Lobes. Auf Rotten Tomatoes hat der Film noch immer ein Rating von 85 Prozent. Kleiner Spoiler: Mit keinem anderen Film erzielte Madonna ähnlich gute Werte.

3. "Who's That Girl" (1987)

Parallel zu ihrer inzwischen erfolgreichen Musikkarriere blieb Madonna auch der Schauspielerei treu. Für Regisseur James Foley ("Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe") verwandelte sich Madonna in die platinblonde Marilyn-Monroe-Doppelgängerin  Nikki Finn, die gerade frisch aus dem Knast entlassen wurde. Während die RomCom als solche womöglich nicht als bester Film des Genres gesehen werden kann, brachte er Madonna dennoch eine Nominierung bei den Golden Globes ein. Ihr Hit "Who's That Girl" ging als bester Filmsong ins Rennen.

4. "Eine Klasse für sich" (1992)

Ein weiterer Film mit Madonna ist "Eine Klasse für sich", in dem sie an der Seite von Tom Hanks spielte. Allerdings war ihre Rolle nicht allzu groß, sie spielte eine der Spielerinnen aus dem Baseball-Team. Schauspielerisch hat es nicht einmal für eine Nominierung gereicht, dafür aber musikalisch: Ihr Lied "This Used to Be My Playground" ging ebenfalls bei den Globes als bester Filmsong ins Rennen.

5. "Evita" (1996)

Wer an Madonna und Filme denkt, dem dürfte in erster Linie "Evita" in den Sinn kommen. Natürlich war die Queen of Pop prädestiniert für den Musical-Film von Alan Parker ("Die Asche meiner Mutter"). Mit großer Hingabe verkörpert Madonna darin die argentinische Schauspielerin Evita Duarte, die zur Frau des argentinischen Präsidenten Juan Perón wird.

Obwohl "Don't Cry For Me Argentina" der bekannteste Song aus dem Film sein dürfte, war es "You Must Love Me", der bei den Oscars 1997 den Preis als bester Filmsong abgeräumt hat.

6. "Stürmische Liebe – Swept Away" (2002)

Ein Film, den Madonna möglicherweise gerne von ihrer Vita streichen möchte, ist "Stürmische Liebe – Swept Away" von Guy Ritchie. Ob sie nur ihm zuliebe in der RomCom mitgespielt hat? Von 2000 bis 2008 war sie mit dem britischen Regisseur verheiratet. Doch so stürmisch die Liebe der beiden vielleicht privat gewesen sein mag, für den Film ging es viel mehr in Windeseile bergab: Die IMDb-User straften den Streifen mit 3,6/10 Sternen ab, die Kritiker von Metacritic konnten sich zu 18/100 Punkten bewegen. Die 5 Prozent auf Rotten Tomatoes ignorieren wir einfach mal galant ...

7. "James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag" (2002)

Das Gute ist: Madonna lässt sich durch die schlechte Kritik an ihren Filmen nicht beirren – und tritt weiterhin in einigen auf. Falls sich jemand über diesen Punkt wundert und fragt: "Moment, Madonna im James-Bond-Film?" So lautet die Antwort: Ja! Allerdings handelte es sich um einen kurzen Cameo-Auftritt, der noch nicht einmal namentlich in den Credits genannt wurde. Für die kurze Sequenz erhielt Madonna immerhin einen Preis – auch wenn es sich dabei nur um die Goldene Himbeere handelte. Den Anti-Oscar erhielt sie insgesamt sogar siebenmal!

Doch was im Schauspiel nicht ganz so rund läuft, macht sie mit ihrer Musik ohne mit der Wimper zu zucken wieder wett. Denn zu "Stirb an einem anderen Tag" steuerte sie den Titelsong bei. Dafür war sie bei den MTV Video Music Awards sogar für den besten Videoclip zu einem Film nominiert.

8. "Filth and Wisdom" (2008) & "W.E." (2011)

Doch Madonna zog es in der Vergangenheit nicht nur auf die Bühne zum Singen oder ans Set zum Schauspielern, sie wollte offenbar auch hinter der Kamera Erfahrungen sammeln. Also gab sie 2008 mit "Filth and Wisdom" ihr (zugegebenermaßen eher schlechtes) Regiedebüt.

Minimal besser lief es für sie in ihrer zweiten Regiearbeit zu "W.E.", zu dem sie – wie auch schon bei "Filth and Wisdom" – das Drehbuch beisteuerte. Doch obwohl sie zahlreiche Hollywoodstars (darunter Oscar Isaac, David Harbour und Abbie Cornish) dafür gewinnen konnte, hagelte es reichlich schlechte Kritik. Der Queen of Pop kann's egal sein, denn eine Oscar-Nominierung für das beste Kostümdesign sowie eine Auszeichnung bei den Golden Globes für den besten Filmsong ("Masterpiece") gab's trotzdem!

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen