menu

Hinter der Maske: 8 heiße Fakten rund um "Fifty Shades of Grey 2"

Am 8. Juni 2017 erscheint die Fortsetzung der Romanverfilmung "Fifty Shades of Grey" auf DVD und Blu-Ray.
Am 8. Juni 2017 erscheint die Fortsetzung der Romanverfilmung "Fifty Shades of Grey" auf DVD und Blu-Ray. Bild: © Doane Gregory/Universal Pictures 2017

Die Reunion von Christian Grey und Anastasia Steele in "Fifty Shades of Grey 2" verführte im Februar 2017 zahlreiche Fans zum Kinobesuch. Seitdem kennen viele das dunkle Geheimnis des SM-Pärchens, doch auch hinter den Kulissen gibt es das eine oder andere pikante Detail rund um das Sequel zu entdecken.

1. Sex-Szenen sorgten für Lacher am Set

"Fifty Shades Darker" wartete mit noch mehr verruchten Sex-Szenen auf als sein Vorgänger, was die Kinogänger ganz schön ins Schwitzen brachte. Beim Dreh der schlüpfrigen Parts herrschte hingegen eine gänzlich andere Atmosphäre, wie Regisseur James Foley laut Cosmopolitan ausplauderte. "Als wir diese Sex-Sachen gemacht haben, war es immer ein bisschen angespannt und die Leute wurden schüchtern – aber dann musste einer von ihnen kichern, es war alles okay und nicht mehr angespannt. Manches davon schaffte es [sogar] in den Film", verriet Foley. "Als er ihr einen Klaps verpasst, kichert sie ein bisschen."

2. Superman sollte den Bösewicht mimen

[caption id="attachment_64432" align="alignnone" width="1024"]Gerüchten zufolge den schmierigen Fiesling geben, der vom Problem-Chef zum gefährlichen Widerling mutiert.

3. Aufzug-Szene machte Dakota Johnson zu schaffen

Anders als bei anderen Sex-Parts, fand Hauptdarstellerin Dakota Johnson die Szene im Restaurant-Fahrstuhl so gar nicht zum Lachen. Laut Regisseur James Foley war es die schwierigste Szene für die Schauspielerin. "Es war ein Fake-Aufzug. Es war nur eine Wand im Hintergrund und wir waren alle außerhalb, also war es nicht zu schlimm, was das eingeengt sein betraf", so Foley. Für Dakota hingegen sei es trotzdem unangenehm gewesen, denn "sie sagte, sie sei umgeben von diesen Statisten, diesen Fremden".

4. Bart macht sexy

[caption id="attachment_227283" align="alignnone" width="1600"]USA Today gab Dornan zu, dass er sich mit Bartansatz wesentlich wohler gefühlt habe. "Es ist ein verrücktes psychologisches Ding, aber… Ich fühle mich sehr ausgeliefert und nackt mit einem rasierten Gesicht."

5. Teil 2 hält den deutschen Besucher-Rekord 2017

"Sex sells", heißt es und offenbar ist da etwas dran, denn kein anderer Film lockte 2017 bis dato so viele Besucher in die Kinos wie "Fifty Shades Darker". Ganze 3,43 Millionen Zuschauer ließen sich von der Leidenschaft zwischen Mr. Grey und Anastacia fesseln. Dicht dahinter folgt eine weitere verträumte Schönheit, die das düstere Geheimnis ihrer großen Liebe lüften muss: Disneys "Die Schöne und das Biest".

6. Noch ein Rekord

Schon der erste Trailer zum zweiten Teil der SM-Reihe sicherte sich binnen kürzester Zeit einen Rekord. In den ersten 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung wurde der offizielle Clip zum Sequel ganze 114 Millionen mal angeklickt – so oft wie kein Trailer zuvor. Allerdings musste "Fifty Shades of Grey 2" den Thron schon wenige Monate später wieder räumen, denn in diesem Rekordrennen sollte "Die Schöne und das Biest" mit 127,6 Millionen Klicks in den ersten 24 Stunden die Nase vorn behalten. Später zogen auch die Trailer zu "Fast & Furious 8" mit 129 Millionen Aufrufen und "Stephen Kings Es" mit 197 Millionen Views am ersten Tag an den Bondage-Fans vorbei.

7. Vor der Kamera und auf dem Soundtrack

Die Britin Rita Ora ist im Film nicht nur als Christians Schwester Mia Grey zu sehen – auf dem Soundtrack ist das Multitalent ebenfalls vertreten. Die Musikerin steuerte den Song "Kiss Me" bei. Im Gespräch mit Access Hollywood verriet die Mia-Darstellerin, dass sie den Track schon lange vor dem Dreh geschrieben hatte. Spontan habe sie sich an Regisseur James Foley gewandt: "Ich habe gesagt: 'Ich habe diesen coolen Song, ich weiß nicht, ob er passt, aber ich sende ihn dir trotzdem.'" Offenbar traf der Titel bei Foley einen Nerv, denn er schaffte es in das Sequel.

8. Einige Sex-Szenen schafften es nicht in den Film

[caption id="attachment_274562" align="alignnone" width="1600"]USA Today berichtete. Manche Sequenzen seien schlicht herausgeschnitten worden. "Die ganze Billardtisch-Szene, mit deren Dreh wir buchstäblich eine Woche verbracht haben", fügte Johnson seufzend an. "Es hat sich wie ein Monat angefühlt", so Dornan. Gut möglich, dass dieser Part als Bonusmaterial auf der Heimkinoversion landet. "Ich meine, das sollte es besser", ergänzte die Anastacia-Darstellerin.

Ob Anastacia und Christian tatsächlich in einer Extra-Szene noch einmal die Hüllen fallen lassen, kannst Du schon bald selbst herausfinden. Am 8. Juni 2017 erscheint "Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe" auf DVD und Blu-ray.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Primetime

close
Bitte Suchbegriff eingeben