Topliste

Kaum Budget, trotzdem Spitze: 7 richtig gute Fan-Filme

Fans haben "Star Wars"-Bösewicht Darth Maul einen eigenen Film gedreht – und einen sehr gelungenen noch dazu!
Fans haben "Star Wars"-Bösewicht Darth Maul einen eigenen Film gedreht – und einen sehr gelungenen noch dazu! (©Youtube/T7pro 2017)

Wenn sich Filmliebhaber in liebevoll gemachten Fan-Filmen an Franchises wie "Star Wars", "Herr der Ringe" oder "Harry Potter" versuchen, kommen dabei manchmal kleine Kunstwerke heraus. Hier sind sieben filmische Huldigungen von Fans für Fans, die sich trotz ihres vergleichsweise kleinen Budgets neben großen Blockbuster-Produktionen nicht verstecken müssen.

1. "Batman Dead End"

"Batman"-Filme gibt es viele, doch selbst mancher teure Blockbuster mit dem Fledermausmann ist nicht so stimmig wie der Fan-Film "Batman Dead End" aus dem Jahr 2003. Mit einem Budget von nur 30.000 US-Dollar drehte der Regisseur und Designer Sandy Collora (der übrigens auch der Erfinder des "Jurassic Park"-Logos ist) seinen sechsminütigen Kurzfilm, der besonders durch seine düstere Atmosphäre besticht und die "Batman"-Filme von Christopher Nolan damit ästhetisch schon ein wenig vorwegnimmt.

Batman bekommt es hier zunächst mit einem wunderbar irre gespielten Joker zu tun. Dann geht die Fantasie mit Collora durch – und der dunkle Ritter muss sich auf einmal mit zwei Monstern aus einem ganz anderen Filmuniversum herumschlagen. Schräg!

  • Budget: 30.000 US-Dollar
  • Sehenswert: die stimmige Atmosphäre und der herrlich fiese Joker

2. "Power/Rangers"

Das "Power Rangers"-Franchise war lange bekannt für seine trashige Machart und seinen ziemlich albernen Humor. Noch bevor im Jahr 2017 eine Blockbuster-Produktion versuchte, den Rangern einen etwas realistischeren, düstereren Anstrich zu geben, gab es 2015 den Fan-Film "Power/Rangers", der die Comic-Helden für ein erwachsenes Publikum neu dachte. Der knapp viertelstündige Kurzfilm wurde von Adi Shankar ("Dredd") produziert und zeigt eine düstere Zukunft für die Power Rangers: Kimberly, die frühere pinke Rangerin, wird gefangen genommen und erfährt, dass die meisten ihrer heldenhaften Freunde tot oder zum Feind übergelaufen sind.

Für Kinder ist diese Version aufgrund harter Kampfszenen, Darstellungen von Drogenmissbrauch und jeder Menge Gefluche definitiv nicht geeignet. Wer alt genug ist, freut sich aber über einen erbarmungslosen Kurz-Actionthriller, der von den Rangern so absolut nicht zu erwarten war. Die Produktionsfirma Saban, die die offiziellen Filmrechte am "Power Rangers"-Franchise hält, fand das Projekt übrigens nicht so gelungen und klagte dagegen. Verbieten konnte sie den Fan-Film aber zum Glück nicht.

  • Budget: unbekannt
  • Sehenswert: die kompromisslosen Kampfszenen und die gelungenen dystopischen Designs der Ranger-Kostüme

3. "Darth Maul: Apprentice"

"Star Wars"-Bösewicht Darth Maul ist seit seinem Auftritt in "Star Wars: Episode 1 – Die dunkle Bedrohung" ein Fan-Liebling. Nur schade, dass der tätowierte Sith mit dem Doppelklingen-Lichtschwert im ersten Film der Prequel-Trilogie nur so wenig Leinwandzeit abbekommen hat! Die deutschen Filmemacher Shawn Bu und Vi-Dan Tran wollten mehr von dem Finsterling sehen und drehten deshalb den knapp 15-minütigen Fan-Film "Darth Maul: Apprentice", den sie 2016 bei YouTube veröffentlichten.

Im Grunde handelt es sich dabei um einen einzigen ausgedehnten Lichtschwertkampf, bei dem ein noch in der Ausbildung trainierender, jüngerer Darth Maul gegen zahlreiche Jedi antritt. Die Kampfszenen an malerischen Schauplätzen sind allerdings derart atemberaubend choreografiert, dass manches davon glatt aus einem echten "Star Wars"-Film stammen könnte.

  • Budget: "im unteren fünfstelligen Bereich"
  • Sehenswert: die rasanten, perfekt inszenierten Lichtschwertduelle

4. "The Hunt for Gollum"

Peter Jacksons "Der Herr der Ringe"-Trilogie setzte Anfang der 2000er-Jahre neue Maßstäbe und gilt bis heute bei vielen Fans als würdige Umsetzung von J. R. R. Tolkiens Fantasy-Romanen. Doch natürlich konnte Jackson längst nicht alles in seine Filme packen, was in den Büchern eine Rolle spielt. Der Fan-Film "The Hunt for Gollum" des britischen Filmemachers Chris Bouchard versucht, zumindest eine kleine Lücke zu schließen: Bevor die Handlung von "Die Gefährten" einsetzt, befindet sich Aragorn auf der Suche nach Gollum, den er im Auftrag von Gandalf fangen soll. Dadurch soll verhindert werden, dass der schleimige Ex-Hobbit wichtige Informationen an Sauron weitergibt.

Bouchard inszeniert die Suche in seinem 40-minütigen Fan-Film mit tollen Kostümen und an stimmungsvollen Schauplätzen. Bei der Darstellung von Gollum behalf er sich mit einem cleveren Trick, weil er nicht über die teure CGI-Technik der "Herr der Ringe"-Filme verfügte – doch wir wollen vorab nicht zu viel verraten ...

  • Budget: weniger als 3.000 britische Pfund
  • Sehenswert: die detaillierten Kostüme und die perfekt getroffene Atmosphäre

5. "Super Power Beat Down"

Der YouTube-Kanal BatInTheSun macht mit seiner Reihe "Super Power Beat Down" Fanträume wahr. In kurzen Fan-Filmen werden hier regelmäßig Helden und Bösewichte aus allen möglichen Franchises gegenübergestellt und dürfen sich in fantastischen Kostümen und mit ganz viel Kunstblut bekämpfen. Die Leitfrage ist dabei stets gleich: Wer würde gewinnen? Optimus Prime oder Iron Man? Wolverine oder Wonder Woman? Gandalf oder Darth Vader? Boba Fett aus "Star Wars" oder Star-Lord aus Marvels "Guardians of the Galaxy"? Die Möglichkeiten für Superhelden-Zweikämpfe sind endlos – und dank der rasanten Choreografie und einer guten Prise Humor machen die "Was-wäre-wenn"-Kämpfe auch noch richtig Spaß.

  • Budget: rund 20.000 US-Dollar pro Episode
  • Sehenswert: die hinreißend überdrehten Kampfszenen

6. "TIE Fighter"

"Star Wars" hat in verschiedenen Filmen und Serien längst den Sprung zur Animation vollzogen. Was Paul Johnson alias "OtaKing" in seinem Fan-Film "TIE Fighter" mit der Sternensaga anstellt, lässt offizielle Produktionen wie "Clone Wars" und "Star Wars Rebels" aber fast ein bisschen alt aussehen. Der Animationskünstler mit einem Faible für die 1980er-Jahre erweckt hier eine wilde "Star Wars"-Raumschlacht im Stile eines japanischen Anime-Films zum Leben. Dafür opferte er vier Jahre lang seine Wochenenden, um den Film in seiner Freizeit zu zeichnen und zu animieren – das braucht echte Fan-Leidenschaft! Dass wir das Geschehen mal nicht aus Sicht der Guten, sondern durch die Helmvisiere der Piloten des Imperiums sehen, macht dieses gezeichnete Kurzfilm-Kunstwerk noch reizvoller.

  • Budget: keins
  • Sehenswert: der hyper-detaillierte Zeichenstil und die flüssige Animation, die bei waghalsigen Flugmanövern voll zur Geltung kommt

7. "Voldemort: Origins of the Heir"

Im Frühjahr 2017 sorgte ein Fan-Film-Projekt aus dem "Harry Potter"-Universum für Aufsehen. Ein Team italienischer Filmemacher setzte sich das Ziel, die Geschichte von Bösewicht Lord Voldemort zu erzählen und heimste für sein Vorhaben jede Menge Vorschusslorbeeren ein. Der Film namens "Voldemort: Origins of the Heir" soll im Oktober 2017 auf YouTube erscheinen und sieht in einem vorab veröffentlichten Teaser-Trailer schon sehr vielversprechend aus. Ob er die Erwartungen erfüllen kann?

  • Budget: unbekannt
  • Sehenswert: das liebevolle Design, das den offiziellen "Harry Potter"-Filmen stellenweise in nichts nachsteht

Neueste Artikel zum Thema 'Harry Potter'

close
Bitte Suchbegriff eingeben