Übersicht

König der seichten Actionfilme: 9 Filme mit Gerard Butler

Vom Komödie über Drama bis hin zu knallharter Action: Gerard Butler hat viele Gesichter.
Vom Komödie über Drama bis hin zu knallharter Action: Gerard Butler hat viele Gesichter. (©picture alliance/Everett Collection 2018)

Ja, ich gebe es zu: Filme mit Gerard Butler zählen vielleicht nicht zum Besten, was Hollywood hervorgebracht hat. Trotzdem habe ich Gefallen an einigen seiner Filme gefunden – und ignoriere getrost die zum Teil vernichtenden IMDb-Wertungen der Kritiker. Welche Filme mit Gerard Butler trotzdem sehenswert sind und warum sie einen Platz auf Deiner Watchlist verdient haben, habe ich in dieser Liste zusammengefasst.

Natürlich ist es nicht möglich, alle Filme mit Gerard Butler aufzuzählen. Immerhin kann er inzwischen auf 57 Film- und Serienproduktionen in seiner Filmografie zurückblicken (Stand Januar 2018). Aber da mit "Criminal Squad" und "Hunter Killer" 2018 gleich zwei neue Filme mit Gerard Butler in den Kinos starten, habe ich eine kleine Auswahl mit meinen persönlichen Highlights zusammengestellt. Eins vorweg: Die Wahl der Titel ist keineswegs objektiv und die Gründe manchmal sehr banal. Aber lies am besten selbst.

1. "P.S. Ich liebe Dich" (2007)

Mit diesem Film hat alles angefangen: "P.S. Ich liebe Dich" war der erste Film, durch den ich auf Gerard Butler (und Jeffrey Dean Morgan, aber das ist ein anderes Thema) aufmerksam geworden bin. Eigentlich seltsam, denn weder mag ich romantische Dramen, noch habe ich die Buchvorlage von Cecelia Ahern gelesen. Trotzdem hat mich die Story über die junge Witwe (Hilary Swank), die ein Jahr lang von ihrem verstorbenen Mann Gerry (Butler) Briefe mit Aufgaben und Überraschungen erhält, mitten ins Herz getroffen.

  • Sehenswert, weil ... sich irgendwie jede Frau insgeheim einen Mann wie Gerry wünscht. Ja, der Film ist schnulzig, kitschig und vorhersehbar, an manchen Tagen aber auch genau das Richtige, um der Realität zu entfliehen – und zwar mit einer Handtasche voll Taschentüchern!
  • IMDb-Wertung: 7,1/10 (User); 39/100 Metascore (Kritiker)

2. "Das Phantom der Oper" (2004)

Ich muss gestehen, dass ich erst vergleichsweise spät realisiert habe, dass Gerard Butler im "Phantom der Oper"-Film die Hauptrolle spielt – und sogar selbst singt! Wenn Du das Musical kennst und Du vom Soundtrack (wie ich) Gänsehaut bekommst, ist die Verfilmung auf jeden Fall einen Blick wert. Aber bitte im Originalton – sonst verpasst Du das stimmliche Talent des gebürtigen Schotten.

  • Sehenswert, weil ... "Das Phantom der Oper" sowieso eine großartige Story ist – und es wirklich überrascht, wie gut Gerard Butler eigentlich singen kann.
  • IMDb-Wertung: 7,3/10 (User); 40/100 Metascore (Kritiker)

3. "300" (2006)

"Das ist SPARTA!" Selbst jemand, der die Verfilmung des Graphic Novel von Frank Miller nicht gesehen hat, kennt die Szene mitsamt dem Spruch. Als König Leonidas schreitet Gerard Butler mit 299 weiteren Soldaten in den nahezu aussichtslosen Kampf gegen Xerxes und dessen übermächtige Armee an Persern. Ein Engpass an der Küste könnte ihnen jedoch den entscheidenden Vorteil bringen – und damit auch den Sieg?

  • Sehenswert, weil ... es eine optisch beeindruckende, wenn auch blutige Comicverfilmung ist und innovative Einstellungen bietet – und Gerard Butler die meiste Zeit oben ohne herumrennt (so viel zu den oben erwähnten banalen Gründen).
  • IMDb-Wertung: 7,7/10 (User); 52/100 Metascore (Kritiker)

4. "RocknRolla" (2008)

Die Gangsterkomödie von Guy Ritchie lässt sich eigentlich nur schwer kurz und knapp zusammenfassen. Wenn Du andere Filme von ihm kennst, weißt Du sicher, was ich meine. Im weitesten Sinne geht es um einen Mogul aus dem Baugewerbe und den Londoner Untergrund, in dem alles andere als legale Geschäfte am Laufen sind. Die Gangstersatire à la "Snatch" (ebenfalls von Ritchie) macht in erster Linie eines: Spaß! Und der britische Regisseur scheint große Freude daran gehabt zu haben, seinen Film mit coolen Dialogen, innovativen Schnitten und abgedrehten Actionszenen zu inszenieren.

  • Sehenswert, weil ... der Film von Guy Ritchie ist?! Und dann auch noch die starke Besetzung mit Gerard Butler, Tom Hardy, Idris Elba und Mark Strong aufweisen kann – um nur einige wenige zu nennen.
  • IMDb-Wertung: 7,3/10 (User); 53/100 Metascore (Kritiker)

5. "Gamer" (2009)

Straftäter Kable (Gerard Butler) ist Teil eines perfiden Experiments: Mithilfe eines implantierten Chips wird er von einer ihm unbekannten Person ferngesteuert und kämpft in einem Umfeld à la "Counter Strike" gegen echte Menschen ums Überleben – muss sich dabei aber komplett auf seinen "Steuermann" verlassen. Übersteht er 30 Runden, ist er ein freier Mann. Zum Glück hat einer der weltbesten Gamer die Kontrolle über ihn.

  • Sehenswert, weil ... die Idee hinter "Gamer" ziemlich spannend, wenn auch ziemlich überspitzt dargestellt ist. Vor allem, weil wir inzwischen in einer Welt leben, in der KIs, Chipimplantate und Vernetzung eine immer größere Rolle spielen.
  • IMDb-Wertung: 5,8/10 (User); 27/100 Metascore (Kritiker)

6. "Gesetz der Rache" (2009)

Daddy gone bad! Wie actionreich dieses Konzept werden kann, hat uns schon ein Jahr zuvor Liam Neeson in "96 Hours" eindrucksvoll gezeigt. 2009 ist es Gerard Butler, der als Familienvater Bryan Mills auf Rachefeldzug geht. Im Gegensatz zu "96 Hours" wurden Frau und Kind nicht entführt, sondern vor seinen Augen brutal ermordet. Und die Täter? Die sind aufgrund eines Deals mit einer ziemlich milden Strafe davongekommen. Ein Urteil, mit dem Mills nicht leben kann, sodass er die Sache kurzerhand selbst in die Hand nimmt ...

  • Sehenswert, weil ... ich trotz allem mit Gerard Butler als verletztem und gebrochenem Familienvater mitleide, der jegliches Vertrauen in die Justiz verloren hat und sich allein gelassen fühlt. Man möchte ihm fast (aber eben nur fast!) verzeihen, dass er für seine eigene Gerechtigkeit selbst über Leichen geht.
  • IMDb-Wertung: 7,4/10 (User); 34/100 Metascore (Kritiker)

7. "Coriolanus" (2011)

Das Historiendrama, das auf der gleichnamigen Tragödie von William Shakespeare beruht, holt die Geschehnisse von damals ins 21. Jahrhundert. Im modernen Rom werden der Bevölkerung wichtige Nahrungsmittel vorenthalten, weshalb es zu Unruhen kommt. Mittendrin: General Caius Martius (Ralph Fiennes, der mit diesem Film sein Regiedebüt gibt). Sein ständiger Widersacher ist Tullus Aufidius (Gerard Butler), seines Zeichens Kommandant der feindlichen volskischen Armee. Nach einer blutigen Auseinandersetzung müssen sich die beiden entscheiden: Freund oder Feind? Denn inzwischen hat sich mit dem römischen Senat ein weitaus mächtigerer Feind gefunden.

  • Sehenswert, weil ... sich Gerard Butler und Ralph Fiennes in der modernen Tragödienadaption ein Duell auf Augenhöhe liefern. Offenbar hatte der Film sogar für die Kritiker genug "Intellekt", da sie "Coriolanus" mit einer überraschend hohen Punktzahl bedacht haben.
  • IMDb-Wertung: 6,2/10 (User); 79/100 Metascore (Kritiker)

8. "Machine Gun Preacher" (2011)

Einer der Filme mit Gerard Butler, der sich in meinen Augen wirklich sehen lassen kann, ist "Machine Gun Preacher". Er basiert auf der wahren Geschichte des Ex-Knackies Sam Childers, der sein Leben einem kompletten Wandel unterzieht und seiner Drogenvergangenheit den Rücken kehrt. Vielmehr steht nun seine humanistische Arbeit, die er im Sudan und in Uganda verrichtet, im Vordergrund. Ausgerechnet Gott, für den er vorher nur Spott übrighatte, half ihm, diesen Weg zu finden und einzuschlagen. Gottes Wege sind in der Tat manchmal unergründlich ...

  • Sehenswert, weil ... der Film trotz einer etwas holprigen Charakterdarstellung vor allem in den Szenen, die in Afrika spielen, sein volles Potenzial ausschöpft. Die Missstände der dortigen Länder, wie Bürgerkriege und Rebellenangriffe, werden dem Zuschauer plötzlich vollkommen bewusst.
  • IMDb-Wertung: 6,8/10 (User); 43/100 Metascore (Kritiker)

9. "Olympus Has Fallen" (2013) / "London Has Fallen" (2016)

Okay, okay! "Olympus Has Fallen" hat das Rad nicht neu erfunden und ist ein ziemlich durchschnittlicher Actionfilm, in dem der US-Präsident entführt wird und der ehemalige Secret-Service-Agent Mike Banning (Butler) der Einzige ist, der ihn (und irgendwie auch die ganze Welt) retten kann. Gleiches Spiel im Sequel, nur nerven dort nicht die Koreaner, sondern ein pakistanisches Terrornetzwerk. Zugegeben: "London Has Fallen" kann vernachlässigt werden, aber "Olympus Has Fallen" ist durchaus unterhaltsames Popcorn-Kino. Hirn aus, Glotze an, Popcorn in den Mund – schon ist der heimische Filmabend perfekt.

  • Sehenswert, weil ...  Gerard Butler einfach eine coole Socke ist und selbst in den absurdesten Situationen einen kühlen Kopf bewahrt. Schließlich kann man nicht jeden Abend intellektuelles Independent-Kino gucken.
  • IMDb-Wertung: 6,5(5,9)/10 (User); 41(28)/100 Metascore (Kritiker)
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben