Topliste

"Mars Attacks!"-Sammelkarten? 7 Filme & ihre unbekannten Vorlagen

Wer hätte gedacht, dass der Kinohit "Pitch Perfect" auf einem Sachbuch beruht?
Wer hätte gedacht, dass der Kinohit "Pitch Perfect" auf einem Sachbuch beruht? (©Quantrell D. Colbert/Universal Pictures 2017)

Filme, die auf erfolgreichen Bestsellern oder Comicreihen basieren, beherrschen längst die Leinwände. Ganz zu schweigen von Spielzeug-Adaptionen wie dem "Transformers"-Franchise. Gut, dass es auch ikonische Blockbuster gibt, die ohne jegliche Art von Vorlagen auskamen – oder etwa doch nicht?

Für die folgenden kultigen Filme haben Hollywoods Drehbuchautoren sich von teils kuriosen Quellen inspirieren lassen – und kaum ein Kinogänger weiß davon.

1. "Mars Attacks!"

Sammelkarten zu Filmen und Serien sind zwar als cleverer Merchandising-Schachzug zu verbuchen, erregen aber heutzutage kaum noch Aufmerksamkeit. Filme, die auf Kaugummi-Sammelbildchen beruhen, dürfte es hingegen wenige geben. Genauso verhält es sich allerdings bei Tim Burtons schräger Fantasy-Apokalypse "Mars Attacks!" Die passenden Sammelkarten wurden schon in den 1960er-Jahren vom Konzern Topps Chewing Gum herausgegeben. Aufgrund der teils brutalen Abbildungen wurde die Produktion jedoch wenig später eingestellt. Mit Tim Burton hatten die irren Aliens allerdings einen treuen Fan gefunden, der ihnen Jahrzehnte später ein neues Zuhause auf der Kinoleinwand gab.

  • Erscheinungsjahr: 1996
  • Vorlage: Sammelkarten

2. "Men in Black"

Richtig gelesen: Auch die coolen Sci-Fi-Agenten Kay (Tommy Lee Jones) und Jay (Will Smith) setzten sich schon vor ihren Kinoabenteuern mit Aliens aller Art auseinander – und nicht nur das. In den Comics aus den 1990er-Jahren mussten sich die beiden Anzugträger zudem mit weiteren paranormalen Unruhestiftern wie Vampiren, Mutanten und Dämonen herumschlagen. Pünktlich zum Start der Leinwandadaption wurde die Print-Miniserie von Marvel sogar neu aufgelegt, dennoch konnte sich später kaum jemand an die Hefte erinnern. Ob hier ein gewisses "Blitzdings" alias der Neutralisator zum Einsatz gekommen ist?

  • Erscheinungsjahr: 1997
  • Vorlage: Comic

3. "Shrek"

Wenn wir schon von grünen Männchen sprechen, darf einer nicht fehlen: Oger Shrek, der als animierter Held zusammen mit Kompagnon Esel seinen Sumpf verlässt, um die Prinzessin zu retten. Mittlerweile ist der grummelige Protagonist Namensgeber für ganze vier Filme und diverse Spin-offs. Dabei hat alles ganz simpel angefangen – mit einem Kinderbuch, das Autor William Steig bereits 1990 veröffentlichte.

  • Erscheinungsjahr: 2001
  • Vorlage: Bilderbuch

4. "Stirb langsam"

Ein Blick auf die Produktionsgeschichte von "Stirb langsam" verrät, dass dieses Projekt beinahe selbst einen frühen Tod gestorben wäre. Dass der Actioner später zum Überraschungserfolg wurde, daran glaubte nämlich zunächst niemand. So wurden die Filmrechte an Roderick Thorps Roman "Nothing Lasts Forever" zwar umgehend erworben – einen Hauptdarsteller fanden die Macher jedoch erst einmal nicht. Frank Sinatra, Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone und Richard Gere lehnten allesamt ab, bevor man schließlich Bruce Willis als zufälligen Helden McClane engagierte – und dieser zum Actionstar einer ganzen Generation avancierte.

  • Erscheinungsjahr: 1988
  • Vorlage: Roman

5. "Casablanca"

Auch der romantische Filmklassiker "Casablanca" beruht auf einer wenig bekannten Vorlage: einem Theaterstück mit dem etwas umständlichen Titel "Everybody Comes to Rick's". Die filmische Adaption entstand 1942 in gerade einmal 50 Drehtagen und mit einem Budget von nur knapp über einer Million Dollar – und dennoch sollte es diese Leinwandumsetzung werden, an die sich bis heute zahlreiche Fans erinnern. Das ursprüngliche Stück hingegen geriet in Vergessenheit.

  • Erscheinungsjahr: 1942
  • Vorlage: Theaterstück

6. "Pitch Perfect"

Als A-Cappella-Truppe trällern die Barden Bellas in ihrem Blockbuster die Hits berühmter Künstler nach – und auch ihre Story ist eigentlich nur ein Cover. Bereits im Jahr 2008 brachte Journalist Mickey Rapkin sein Buch "Pitch Perfect: The Quest for Collegiate A Cappella Glory" heraus, in dem er die starke Rivalität der College-Gruppen, das enorme Talent und die ausufernden Partys beschrieb. Regisseur Jason Moore stieß auf das Non-Fiction-Buch und traf mit seiner humorvollen Kino-Adaption genau den richtigen Ton.

  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Vorlage: Sachbuch

7. "Road to Perdition"

Bevor Marvel oder DC ihre Antihelden auf die Kinosäle losließen, eroberte das finstere Drama "Road to Perdition" mit Tom Hanks als Killer der Mafia die große Leinwand. Was damals kaum einer wusste: Der Film, der sogar einen Oscar für die beste Kamera bekam, ist eine Comicverfilmung. Er beruht auf der gleichnamigen Graphic Novel von Autor Max Allan Collins und Zeichner Richard Piers Rayner.

  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Vorlage: Comic

Neueste Artikel bei TURN ON Primetime

close
Bitte Suchbegriff eingeben