Oscars 2018: Unsere 11 Tipps für die Kategorie "Bester Film"

Christopher Nolan liefert mit "Dunkirk" klassisches Oscar-Material ab. Ob es 2018 für eine Auszeichnung reicht?
Christopher Nolan liefert mit "Dunkirk" klassisches Oscar-Material ab. Ob es 2018 für eine Auszeichnung reicht? (©YouTube/Warner Bros. Pictures 2016)
Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

Am 4. März ist es wieder so weit: Die Oscars 2018 werden im Zuge einer großen Gala verliehen. Am Ende interessiert Filmfans und Filmschaffende aber nur eines: Welches Werk wird mit einem Academy Award als bester Film ausgezeichnet? Wir wagen eine Prognose mit zehn Oscar-Kandidaten.

1. "Lady Bird"

Auf Rotten Tomatoes startete der Film prompt mit einer Wertung von sagenhaften 100 Prozent und war damit direkt "Certified Fresh". Etwas, das nur wenigen Filmen auf Anhieb gelingt. In "Lady Bird" nimmt Schauspielerin Greta Gerwig seit langer Zeit wieder hinter der Kamera Platz und erzählt die bewegende Coming-of-Age-Geschichte der 17-jährigen Christine (Saoirse Ronan), die sich nichts sehnlicher wünscht, als endlich von ihrer katholischen Highschool in Sacramento zu entkommen und das Leben zu genießen.

  • Kinostart: 19. April 2018

2. "Dunkirk"

Nach einer dreijährigen Pause, meldete sich Christopher Nolan im Juli 2017 mit seinem Kriegsepos "Dunkirk" auf der großen Leinwand zurück. Um im Rennen um die Oscars 2018 mitmischen zu können, hat das Historiendrama in ausgewählten Lichtspielhäusern sogar noch einen zweiten Kinostart bekommen. Ohne viel Aufregung und blutiger Actionszenen erzählt Nolan auf drei Zeitebenen und aus drei Sichtweisen die Belagerung der Alliierten durch deutsche Soldaten in der französischen Hafenstadt Dünkirchen (engl. Dunkirk) im Zweiten Weltkrieg.

  • Kinostart: 27. Juli 2017

3. "Die Verlegerin"

Passend zur Award-Season meldet sich auch der dreifache Oscar-Preisträger Steven Spielberg mit einem (potenziellen) Meisterwerk zurück. Zumindest die Filmkritiker von IMDb und Rotten Tomatoes sind sehr angetan von "Die Verlegerin". Wie viele andere Spielberg-Filme basiert auch dieses Drama auf wahren Begebenheiten und erzählt die Geschichte der US-amerikanischen Verlegerin Kay Graham (Meryl Streep). Gemeinsam mit Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) deckt sie einen Skandal auf, der die US-Regierung betrifft, und gerät zwischen die Fronten: Lässt sie sich von Regierungsmitarbeitern einschüchtern oder steht sie für die Pressefreiheit ein?

  • Kinostart: 22. Februar 2018

4. "Blade Runner 2049"

Von Kritikern wurde "Blade Runner 2049" direkt in den Himmel gelobt und als einer der besten Filme des Jahres gepriesen. An den Kinokassen spielte er jedoch nur vergleichsweise überschaubare 256,6 Millionen US-Dollar ein. Trotzdem ist das Sci-Fi-Spektakel ein Anwärter für die Oscars 2018: Allein schon für das visuelle und akustische Verwöhnprogramm, das Denis Villeneuve liefert, sollte das "Blade Runner"-Sequel einen Berg an Academy Awards erhalten.

  • Kinostart: 05. Oktober 2017

5. "Get Out"

Die wohl größte Überraschung in den Kinos lieferte in diesem Jahr Jordan Peele ab. "Get Out" avancierte im Nu zum absoluten Zuschauerliebling. Und auch ein Blick auf die bisherigen Preisverleihungen zeigen, dass der Horrorfilm ganz vorne mitspielt. Also auch bei den Oscars 2018? Die Story – ein Afro-Amerikaner lernt die Eltern seiner weißen Freundin das erste Mal kennen und verbringt mit ihnen ein Wochenende in einer abgelegenen Hütte – klingt nach schlechtem Teenie-Horror. "Get Out" ist aber weit mehr, nicht zuletzt wegen seiner geschickten Verbindung von Humor und Horror, und das, ohne an Spannung zu verlieren. Sahnt Peels Erstlings als Belohnung einen Preis ab?

  • Kinostart: 04. Mai 2017

6. "Die dunkelste Stunde"

Winston Churchill ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Politiker des 20. Jahrhunderts gewesen – zumindest für Großbritannien. Filme über ihn gibt es entsprechend viele und im Januar 2018 startet mit "Die dunkelste Stunde" von Joe Wright ("Stolz & Vorurteil", "Abbitte") ein weiterer. Das Kriegsdrama fokussiert sich auf die ersten Monate des Zweiten Weltkriegs, in denen Churchill noch frisch im Amt war und sich direkt mit den schwersten Entscheidungen seiner Laufbahn konfrontiert sah. Neben einem Preis bei den Oscars 2018 als bester Film dürfte sich auch Gary Oldman über einen Academy Award als bester Hauptdarsteller freuen – oder wenigstens eine Nominierung.

  • Kinostart: 18. Januar 2018

7. "The Shape of Water"

Wenige Tage nach den Golden Globes 2018 und noch vor den Oscars 2018 werden die Critic's Choice Awards verliehen. Das neueste Werk von Guillermo del Toro könnte dabei einer der ganz großen Abräumer werden. "The Shape of Water" hat mit 14 Nominierungen die meisten Chancen auf den Preis – darunter für den besten Film, den besten Regisseur und die beste Haupt- und Nebendarstellerin. In dem Fantasydrama freundet sich die stumme Putzkraft Elisa (Sally Hawkins) mit einem mysteriösen Wasserwesen an, das in einer geheimen Regierungseinrichtung entstanden ist.

  • Kinostart: 15. Februar 2018

8. "Call Me By Your Name"

Das romantische Drama feierte bereits im Januar 2017 beim Sundance Film Festival Premiere, lief im Februar auf der Berlinale und startete Ende November in den US-amerikanischen Kinos. Die überaus positive Bewertung auf IMDb dürfte "Call Me By Your Name" für die Oscars 2018 qualifizieren: Die Romanverfilmung dreht sich um den 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet), der sich Anfang der 1980er-Jahre in Oliver (Armie Hammer), den Assistenten seines Vaters verliebt. Beide führen den Sommer über eine heimliche Romanze in Italien, bis Oliver zurück in die USA muss.

  • Kinostart: 01. März 2018

9. "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"

Sechs Nominierungen bei den Golden Globes 2018 sprechen für sich. Die Dramedy von Martin McDonagh begeisterte allerdings schon vorab zahlreiche Kritiker bei den unterschiedlichsten Filmfestivals. Eine Nominierung bei den Oscars 2018 sollte also mindestens drin sein. Der Film dreht sich um die verzweifelte Mutter Mildred (Frances McDormand), die mit der Aufklärung der örtlichen Polizei am Mord ihrer Tochter nicht zufrieden ist. Also entwickelt sie ihre ganz eigene Methode, um dem Mörder auf die Schliche zu kommen ...

  • Kinostart: 25. Januar 2018

10. "Logan: The Wolverine"

Warum nicht mal etwas Neues wagen und bei den Oscars 2018 eine Comicheldenverfilmung ins Rennen um den besten Film schicken? "Logan: The Wolverine" erwies sich als fulminantes Finale der X-Men-Soloreihe und hätte durchaus Chancen abseits der Kategorien "Beste Effekte". James Mangold erschuf einen actionreichen, düsteren und trotzdem runden Abschluss der Reihe, der Hugh Jackman in den verdienten Ruhestand schickte.

  • Kinostart: 02. März 2017

11. "Wonder Woman"

Auch wenn ihn Kritiker und Filmexperten außer Acht lassen werden, so glaubt zumindest Warner Bros. an seinen Superheldinnenfilm und schickt "Wonder Woman ins Rennen um die Oscars 2018. Wenig überraschend, immerhin hat der DC-Blockbuster über 820 Millionen US-Dollar in die Kassen gespült und Warner damit zum Titel des erfolgreichsten Filmstudios des Jahres verholfen. Ein Sequel ist natürlich schon längst in Arbeit und warum bis dahin nicht sein Glück bei den Oscars 2018 versuchen?!

  • Kinostart: 15. Juni 2017
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben