Topliste

Pannen, Tweets und Meryl Streep: 8 Highlights der Oscars 2017

Aufwendige Bühnenshow: Moderator Jimmy Kimmel im Schatten der Oscar-Statue.
Aufwendige Bühnenshow: Moderator Jimmy Kimmel im Schatten der Oscar-Statue. (©picture alliance/AP Photo 2017)

Am 26. Februar wurden in Los Angeles die Oscars 2017 verliehen. Neben viel Glamour, tollen Filmen und einem legendären Ausrutscher gab es vor allem dank Moderator Jimmy Kimmel auch wieder einiges zu lachen. Wir lassen die 89. Academy Awards noch einmal Revue passieren – mit acht Highlights, die Aufsehen erregten!

1. Der Best-Picture-Fail

Mit dieser Panne gehen die Oscars 2017 in die Geschichte ein: Bei der Bekanntgabe der Gewinner in der Kategorie "Bester Film" wird aus Versehen der falsche Film ausgerufen! Der Cast von "La La Land" trug schon seine Dankesreden vor, da korrigierte die Academy den Fehler und erklärte "Moonlight" zum Sieger. Schuld war wohl eine falsche Moderationskarte.

2. Mean Tweets Oscars Edition

In seinem Late-Night-Format "Mean Tweets" lässt Jimmy Kimmel regelmäßig Prominente die fiesen Sprüche verlesen, mit denen Twitter-Nutzer sie im Netz überschütten. Für die Oscars gab es ein kleines aber feines Special der Reihe, in dem wir unter anderem lernten, dass Eddie Redmayne und Felicity Jones das gleiche Gesicht haben und dass Jeff Bridges deutlich seltener Hosen trägt als gedacht.

3. Jimmy Kimmel twittert

Doch Jimmy Kimmel ließ nicht nur Tweets verlesen, er griff auch selbst zum Smartphone und setzte eine Kurznachricht ab – an Donald Trump! Er mache sich ein bisschen Sorgen um den US-Präsidenten, so Kimmel. Schließlich habe Trump sich zwei Stunden nach Beginn der Oscars 2017 noch nicht via Twitter zu der Gala geäußert. "Hey @donaldjtrump. Bist Du wach?", fragte der Moderator nach und schob den Hashtag #MerylSaysHi nach – eine Anspielung auf Meryl Streep, die sich im Januar bei den Golden Globes kritisch über den Präsidenten geäußert hatte und dafür von ihm als "überbewertet" bezeichnet worden war.

4. Standing Ovations für Meryl Streep

Jimmy Kimmels Tweet war nicht der einzige Seitenhieb auf Meryl Streeps und Donald Trumps Schlagabtausch. Dass die Schauspielerin bei den Oscars 2017 für ihren insgesamt 20. Academy-Award nominiert war, nahm der Moderator zum Anlass, den Saal zu einer Runde Standing Ovations für Streep und ihre "vielen uninspirierten und überbewerteten Leistungen" aufzufordern, um ihre "glanzlose Karriere" mit mehr als 50 Filmen zu würdigen. Eine nette und wunderbar ironisch gerahmte Geste, über die sich die Schauspielerin sichtlich freute – auch, wenn sie diesmal keinen Oscar mit nach Hause nahm.

5. Asghar Farhadis Statement

Nachdem sich zuletzt viele Award-Verleihungen als politisch-kritische Events präsentiert hatten, bei denen die anwesenden Stars vor allem die Politik von US-Präsident Trump immer wieder kommentiert hatten, waren die Oscars vorrangig unterhaltsam. Politische Seitenhiebe verpackte vor allem Jimmy Kimmel eher in ironische Witze. Eine Ausnahme war die Ansprache, die der iranische Regisseur Asghar Farhadi verlesen ließ, nachdem er mit "The Salesman" den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewonnen hatte. Aus Protest gegen das Einreiseverbot für Menschen aus sieben muslimischen Ländern, das Donald Trump im Januar verhängt hatte, blieb der Filmemacher den Oscars fern – ein starkes Statement und ein definitives Highlight des Abends.

6. Jimmy Kimmel disst Matt Damon

Jimmy Kimmel und Matt Damon liefern sich bereits seit Langem eine witzige Fehde und lassen keine Gelegenheit aus, sich auf Kosten des jeweils anderen zu amüsieren. Klar, dass Kimmel sich auch bei den Oscars 2017 nicht zurückhalten konnte. Damon bekam im Verlauf der Gala wieder und wieder sein Fett weg und wurde sogar in einem eigenen Einspieler verspottet. Als er mit seinem Kumpel Ben Affleck zusammen als Laudator auf die Bühne gerufen wurde, kündigte man die beiden als "der zweifache Oscargewinner Ben Affleck und sein Gast" an. Und das war noch nicht alles: Jimmy Kimmel sorgte im Orchestergraben dafür, dass die Musik immer dann spielte, wenn Matt Damon gerade sprechen wollte. Wir freuen uns schon auf die Rache!

7. Touristen bei den Oscars 2017

In Hollywood gibt es Bustouren, bei denen Touristen an den Häusern von Prominenten vorbeigefahren werden, damit sie vielleicht einen Blick auf die Berühmtheiten werfen können. Bei den Oscars 2017 kam eine Reisegruppe in den Genuss einer deutlich effektiveren Safari: Jimmy Kimmel ließ den Bus kurzerhand zum Dolby Theatre fahren, wo die Preisverleihung stattfand – natürlich vorgeblich ohne den Touristen vorher Bescheid zu sagen. Die trauten selbstverständlich ihren Augen kaum. Nette Idee, auch wenn man an der tatsächlichen Ahnungslosigkeit der Gäste sicherlich Zweifel anmelden darf.

8. Justin Timberlake kaspert im Hintergrund

Zu den Oscars gehört natürlich nicht nur die Preisverleihungsgala, sondern auch das glamouröse Schaulaufen auf dem roten Teppich. Und wie immer, wenn alle möglichst gut aussehen wollen, gibt es dabei jede Menge Gelegenheit für Schabernack. Diesmal war besonders Musiker Justin Timberlake zu Späßen aufgelegt: Er photobombte die frischgebackene Oscarpreisträgerin Emma Stone mitten in einem Interview mit einer Grimasse zwischen Euphorie und Wahnsinn.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben