menu

Quasselstrippe und Grimassenmeister: 11 Filme mit Eddie Murphy

Beverly Hills Cop II Eddie Murphy
"Beverly Hills Cop" Eddie Murphy im Einsatz! Bild: © picture alliance / Everett Collection ©Paramount 2020

In den 1980er- und 1990er-Jahren steigt Eddie Murphy mit großer Klappe und Wortwitz zum Weltstar auf. Ab 2008 wird es jedoch immer ruhiger um den Schauspieler, große Kinoerfolge bleiben aus. Erst mit "Dolemite Is My Name" gelingt dem Stand-up-Comedian 2019 sein furioses Comeback in Hollywood. Die folgenden Eddie-Murphy-Filme sind die Highlights seiner turbulenten Karriere.

Spoiler: "Dr. Dolittle" hat es nicht auf unsere Liste geschafft. Aber sieh selbst!

"Nur 48 Stunden"

An der Seite von Nick Nolte feiert Eddie Murphy im Film "Nur 48 Stunden" sein Kinodebüt. Die Actionkomödie setzt auf eine klassische Buddy-Movie-Dynamik und derben Humor. Inszeniert wird das krachende 80er-Jahre-Spektakel von Action-Kultregisseur Walter Hill, der für Filme wie "Die Warriors" und "Red Heat" bekannt ist. Hill verantwortet 1990 auch die Fortsetzung "Und wieder 48 Stunden".

Und darum geht's: Der raubeinige Cop Jack Cates (Nolte) tut sich mit dem dauerquatschenden Kriminellen Reggie Hammond (Murphy) zusammen. Zweck dieser ungewöhnlichen Allianz ist es, den Gangster und Polizistenmörder Albert Ganz zu fangen, zu dessen Bande Reggie einst zählte. Im Gegenzug bekommt Reggie 48 Stunden Freigang aus dem Gefängnis, in dem er seine Strafe absitzt. Blöd nur, dass die beiden Partner wider Willen so gar nicht miteinander klar kommen.

Erscheinungsjahr: 1982

"Die Glücksritter"

Dieser turbulente Comedy-Klassiker versprüht zwar viel Witz, streift aber auch ernste Themen wie die Schere zwischen Arm und Reich und Rassendiskriminierung innerhalb der modernen Gesellschaft. Darüber hinaus überzeugt der spielfreudige Cast, zu dem nicht nur Dan Aykroyd und Eddie Murphy gehören, sondern auch die junge Jamie Lee Curtis. Im Film spielt sie die Prostituierte Ophelia.

Und darum geht's: Ist beruflicher Erfolg genetisch bedingt oder dem sozialen Umfeld geschuldet? Über diese Frage kabbeln sich die schwerreichen Duke-Brüder. Da kommt ihnen der obdachlose Trickbetrüger Billy Ray (Murphy) ganz recht. Kurzerhand setzen die zwei Millionäre ihren besten Angestellten, den verwöhnten Louis Winthorpe III. (Aykroyd), vor die Tür und engagieren Billy Ray. Das persönliche Schicksal ihrer "Spielfiguren" ist den Duke-Brüdern dabei völlig egal. Das begreifen bald auch Billy Ray und Louis ...

Erscheinungsjahr: 1983

"Beverly Hills Cop"-Filme

Kein Witz, ursprünglich soll Sylvester Stallone den Protagonisten Axel Foley in "Beverly Hills Cop" spielen! Stattdessen geht der Part letztlich jedoch an Eddie Murphy. Eine goldrichtige Entscheidung: Mit einem Budget von bescheidenen 15 Millionen US-Dollar spielt die Actionkomödie weltweit über 316 Millionen Dollar ein (via Box Office Mojo), zwei Sequels folgen. Und es könnte weitergehen, denn seit Jahren ist immer mal wieder von "Beverly Hills Cop 4" die Rede.

Und darum geht's: Im ersten Teil der Filmreihe macht sich ein Cop aus Detroit namens Axel Foley kurzerhand nach Kalifornien auf. Dort ermittelt er auf eigene Faust in einem Mordfall, dessen Opfer ein alter Freund Foleys ist. Die Polizisten vor Ort sind über Foleys eigenmächtiges Handeln allerdings so gar nicht glücklich und versuchen, ihren Kollegen auszubremsen.

Erscheinungsjahre: 1984, 1987, 1994

"Der Prinz aus Zamunda"

In der Kultkomödie von Regisseur John Landis ("Blues Brothers") gibt es nicht nur ein kurzes, witziges Wiedersehen mit den Duke-Brüdern aus "Die Glücksritter" (Stichwort: "Mortimer, wir sind wieder da!"), Eddie Murphy übernimmt auch erstmals mehrere Rollen im selben Film. So spielt der Comedian sowohl Hauptfigur Prinz Akeem als auch Friseur Clarence, den wenig begabten Sänger Randy Watson und einen älteren weißen Herrn mit Hut namens Saul.

Und darum geht's: Prinz Akeem ist der verhätschelte Thronfolger des afrikanischen Königreichs Zamunda. Doch als sein Vater ihn mit einer "angemessenen Partie" verheiraten will, reicht's Akeem. Kurzerhand lässt er sein Luxusleben zurück und brennt nach Queens, New York, durch. Dort hofft er, eine clevere und selbstbewusste Frau zu finden, die ihm tatsächlich gefällt. Doch das Leben in Amerika hält einige Überraschungen für den Prinzen bereit.

Erscheinungsjahr: 1988

"Der verrückte Professor" & Sequel

Im Remake des gleichnamigen Jerry-Lewis-Films von 1963 wird Eddie Murphy dank Fatsuit nicht nur zum beleibten Protagonisten, der Comedian spielt auch gleich dessen Alter Ego sowie die komplette Familie des Titelhelden. Über den Furzwitz-Humor kann man streiten, die Maske jedoch ist zweifelsfrei herausragend: "Der verrückte Professor" bekam einen Oscar für das beste Make-up. Entsprechend schnell folgte das Sequel rund um die Familie des Professors, die Klumps.

Und darum geht's: Der tollpatschige Professor Sherman Klump (Murphy) ist stark übergewichtig. Als er die hübsche Carla (Jada Pinkett Smith) trifft, ist für Sherman klar: Die Extrakilos müssen weg. Ein selbstentwickeltes Wundermittel verwandelt ihn in den schlanken, selbstbewussten Buddy Love – allerdings mit ungeahnten Nebenwirkungen.

Erscheinungsjahre: 1996 und 2000

"Dreamgirls"

Ganz ohne Klamauk kommt Eddie Murphy in der Musical-Verfilmung "Dreamgirls" aus. Er spielt den drogenabhängigen, untreuen Musiker James "Thunder" Early. Für seine Darbietung wird Murphy mit einem Golden Globe belohnt. Darüber hinaus ist der Film 2007 für acht Oscars nominiert, zwei Awards kann sich "Dreamgirls" sichern: für den besten Ton sowie die beste Nebendarstellerin, Jennifer Hudson.

Und darum geht's: Effie (Hudson), Deena (Beyoncé Knowles) und Lorrell (Anika Noni Rose) haben Talent, doch der Erfolg bleibt aus – bis zum Treffen mit Manager Curtis Taylor, Jr. (Jamie Foxx). Der macht sie zunächst zu Backgroundsängerinnen des R&B-Stars James "Thunder" Early (Murphy) und dann zum eigenständigen Act "The Dreams". Doch auch im Showbusiness ist nicht alles Gold, was glänzt ...

Erscheinungsjahr: 2006

"Mensch, Dave!"

Richtig abgespaced wird's in "Mensch, Dave!": Im Film verkörpert Eddie Murphy nämlich gar keinen echten Menschen, sondern ein Raumschiff in Menschengestalt, das von winzigen Aliens gesteuert wird. Deren Anführer sieht wiederum auch aus wie Eddie Murphy. Die irre Sci-Fi-Komödie ist – typisch Murphy – extrem albern und überdreht. Wer sich daran jedoch nicht stört, bekommt hier einen durchaus amüsanten Familienspaß serviert.

Und darum geht's: Ein Sonderkommando vom Planeten Nil wird in einem als Mensch getarnten Raumschiff auf die Erde geschickt, um eine verloren gegangene Sonde aufzuspüren, die ihren Planeten retten soll. Der Preis dafür ist allerdings der Untergang der Erde. Als "Dave" jedoch die alleinerziehende Mutter Gina (Elizabeth Banks) kennenlernt, beginnen die Nilianer, ihre Mission zu hinterfragen.

Erscheinungsjahr: 2008

"Dolemite Is My Name"

Erscheinungsjahr: 2019

Nach einer jahrelangen Durststrecke feiert Eddie Murphy 2019 mit einer Netflix-Komödie sein furioses Comeback: "Dolemite Is My Name" wird von Kritikern in höchsten Tönen gelobt. Der Film erhält 97 Prozent positive Kritiken auf dem Bewertungsportal Rotten Tomatoes und Eddie Murphy wird für einen Golden Globe in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller in einer Komödie" nominiert.

Und darum geht's: In den 1970er-Jahren erfindet der schwarze Stand-up-Comedian Rudy Ray Moore sein Alter Ego Dolemite, einen exzentrischen Zuhälter mit obszönem Mundwerk. Die Kunstfigur wird ein Riesenerfolg und Moore beschließt kurzerhand, einen ganzen "Dolemite"-Kinofilm zu drehen – eine Entscheidung, die ihn an den Rand des Ruins treibt.

Ausblick: Kommende Eddie-Murphy-Filme

  • "Der Prinz aus Zamunda 2" (Komödie; Start auf Amazon Prime Video: 18. Dezember 2020)
  • "Beverly Hills Cop 4" (Actionkomödie; Kinostart: tba)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben