Topliste

Sehr begehrt: 7 Rollen, denen jeder Star in Hollywood nachjagte

Die Hauptrolle von "Wonder Woman" sollte sogar mal Sandra Bullock spielen.
Die Hauptrolle von "Wonder Woman" sollte sogar mal Sandra Bullock spielen. (©Clay Enos/Warner Bros. Entertainment Inc. and Ratpac-Dune Entertainment LLC 2017)

Wenn es um die ganz großen Rollen in Hollywood-Blockbustern geht, stehen schon mal weltbekannte Schauspieler beim Casting Schlange. Dem Auserwählten winkt im Idealfall immerhin unsterblicher Ruhm. Dabei könnten wir uns einige Figuren heute wohl kaum mehr in anderer Besetzung vorstellen. Hier sind sieben große Rollen, um die sich so einige Filmstars gerissen haben.

1. Der junge Han Solo im "Star Wars"-Spin-off (2018)

Als bekannt wurde, dass ein eigenständiger "Star Wars"-Film über das Leben des jungen Han Solo gedreht wird, bewarb sich ungefähr jeder Schauspieler des Universums in den Mittzwanzigern um die ikonische Rolle. Etwa 2.500 Darsteller sollen Interesse an der Rolle geäußert haben. Darunter bekannte Namen wie Miles Teller ("Whiplash"), Zac Efron ("Baywatch") oder Emory Cohen ("War Machine").

Am Ende erhielt Alden Ehrenreich ("Beautiful Creatures") den Zuschlag und wurde zunächst in höchsten Tönen gelobt. Mittlerweile sieht es aus, als seien sich die Produzenten ihrer Entscheidung nicht mehr ganz so sicher. Diesem Sketch der US-Late-Night-Show "Conan" zufolge gibt es noch immer einige Interessenten für die Rolle:

2. Rey in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (2016)

Na klar, die Hauptrolle in einem "Star Wars"-Film verhilft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem Karriereschub. In "Das Erwachen der Macht" sollte eine junge und unbekannte Heldin im Mittelpunkt stehen, Regisseur J.J. Abrams bestand daher auf einer Newcomerin.

Statt Oscar-Anwärterin Saoirse Ronan ("Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten"), Elizabeth Olsen ("Avengers 2: Age of Ultron") und Shailene Woodley ("Big Little Lies") setzte sich schließlich die fast unbekannte Engländerin Daisy Ridley durch. Diese war zuvor lediglich in einigen TV-Produktionen zu sehen gewesen und überzeugte Abrams nach fünf Casting-Runden.

3. Wonder Woman in "Wonder Woman" (2017)

Jahrzehntelang war eine Verfilmung der Comic-Heldin Wonder Woman immer wieder gescheitert. Über die Jahre sollten bereits Sandra Bullock ("Blind Side"), Olga Kurylenko ("James Bond 007: Ein Quantum Trost") oder Katie Holmes ("Batman Begins") als schöne Amazone Diana Prince über Leinwand flitzen.

Als das Casting für "Batman vs Superman" ausgeschrieben wurde, waren als Kriterien "groß, bruinette, athletisch und exotisch" angegeben – alles Attribute, die auf die Israelin Gal Gadot ("Fast & Furious 7") perfekt zutreffen. Im US-Fernsehen gestand die Schauspielerin, zuerst keine Ahnung gehabt zu haben, für welche Rolle sie da eigentlich vorsprach:

4. James Bond (ab 1962)

Die ikonische Rolle des Superagenten 007 darf in einer Liste wie dieser nicht fehlen. Schließlich taucht alle paar Jahre mal wieder die Frage auf, welcher Schauspieler als nächstes als James Bond auf Frauen- und Verbrecherjagd gehen darf. Auch aktuell lodern die Diskussionen: Ob Daniel Craig weiterhin als Bond vor der Kamera stehen wird, ist unklar. Bis dahin stehen Idris Elba ("Der dunkle Turm"), Tom Hiddleston ("The Night Manager") oder Tom Hardy ("Mad Max: Fury Road") auf Abruf bereit.

Selbst Fußballstar David Beckham und Late-Night-Host James Corden haben großes Interesse an der Rolle als Geheimagent:

5. Clarice Starling in "Das Schweigen der Lämmer" (1991)

Den bekannten Gegenpart zum Ritualmörder Hannibal Lecter sollte laut Regisseur Jonathan Demme zunächst auf keinen Fall Jodie Foster ("Angeklagt") spielen, die dafür später einen Oscar gewinnen sollte. Stattdessen hatte er für die Rolle der Clarice lange Michelle Pfeiffer ("Love Field: Feld der Liebe") eingeplant. Dieser passte das gruselige Thema des Films nicht, genauso wenig wie Meg Ryan ("Schlaflos in Seattle"), die den Vorschlag zur Rolle sogar als beleidigend empfand. Dagegen hätten Nicole Kidman ("The Hours"), Laura Dern ("Wild") und Halle Berry ("Monster's Ball") den Part sehr gerne übernommen.

6. Katniss Everdeen in "Die Tribute von Panem" (ab 2012)

Jennifer Lawrence ist heute kaum mehr als Katniss aus der Filmreihe "Die Tribute von Panem" wegzudenken. Es gab aber auch einige andere Anwärterinnen auf die Rolle in der erfolgreichen Romanverfilmung: etwa Emily Browning ("Suckerpunch"), Saoirse Ronan ("Wer ist Hanna?") oder Heilee Steinfeld ("True Grit"). Für den Part im ersten Film der Reihe erhielt Jennifer Lawrence noch schlappe 500.000 US-Dollar, bei "Catching Fire" waren es laut IMDb dann schon 10 Millionen. Offenbar machte sie den Job also ganz gut.

7. Michael Corleone in "Der Pate" (ab 1972)

Anstelle von Hollywood-Ikone Al Pacino ("Scarface") sollte ursprünglich eher Jack Nicholson ("The Departed") die Hauptrolle in dem legendären Mafia-Epos von Regisseur Francis Ford Copolla ("Apocalypse Now") spielen. Später rissen sich Dustin Hoffmann ("Rain Man") und Warren Beatty ("Reds: Ein Mann kämpft für Gerechtigkeit") um die Rolle – heute allerdings sind deren Gesichter nur schwer in der Rolle des Mafiapaten vorstellbar.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben