menu

Serien wie "The Boys": 7 Alternativen bis zum Start von Staffel 3

The Boys
Die Fünf hätten in den 90ern auch eine gute Popband abgegeben. Das erste Album-Cover hätten wir hier ... Bild: © James Minchin/Amazon Studios 2020

Alle lieben "The Boys"! Kein Wunder, denn die Serie geht das Superhelden-Thema auf eine ungewohnte Weise an. Die Comicadaption ist ganz schön derbe, ziemlich brutal und hat genau die richtige Portion an schwarzem Humor. Ach so, und die Superhelden sind hier einmal nicht die Guten. Du suchst mehr solcher Serien wie "The Boys"? Dann haben wir hier ein paar Alternativen für Dich, mit denen Du die Wartezeit bis zum Start von  Staffel 3 problemlos überbrücken kannst.

"The Umbrella Academy" (seit 2019)

Die sechs Hargreeves-Geschwister haben ihre Superheldenzeit eigentlich hinter sich. Als Kinder haben sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften Menschen in Not geholfen. Inzwischen führt jeder sein eigenes Leben, die meisten fernab des Rampenlichts. Doch der mysteriöse Tod ihres Ziehvaters lässt sie in der ersten Staffel wieder zusammenkommen. Gemeinsam wollen sie den Grund für sein Ableben herausfinden. Weil das aber noch nicht genug ist, müssen sie nicht weniger als die Apokalypse verhindern. In der zweiten Staffel verschlägt es die Geschwister in die 1960er-Jahre.

"The Umbrella Academy" ist zwar bei Weitem nicht so brutal und satirisch wie "The Boys", doch auch hier werden die Superhelden in ein besonderes Licht gerückt. Es geht um die Schwierigkeiten, ein Superheld zu sein und der Gesellschaft zu dienen. Zudem werden Themen wie Rassismus und Drogenmissbrauch angesprochen. Das absolute Highlight der Serie? Der Soundtrack!

  • Basiert auf: der Comicreihe von Gerard Way und Gabriel Bá (Dark Horse Comics)
  • Zu sehen bei: Netflix
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 82% (Kritiker)/87% (Zuschauer)

Vinyl-Soundtrack Jetzt kaufen bei

"Preacher" (2016 - 2019)

Jesse Custer (Dominic Cooper) übernimmt mitten in der Pampa von Texas die Kirche seines Vaters und wird der neue Prediger. Das allein ist schon kurios, da Custer den Glauben verloren und sich dem Alkohol zugewendet hat. Außerdem nimmt er es mit der Gottesfurcht und dem Einhalten des Gesetzes nicht allzu ernst. Eines Abends, als er alleine in der Kirche ist, erscheint ein Geist, der von ihm Besitz ergreift. Es ist die Ausgeburt eines Engels und eines Dämons. Plötzlich besitzt der Prediger außergewöhnliche Fähigkeiten, die er nutzt, um seiner Gemeinde zu helfen. Doch es wartet eine noch viel größere Aufgabe auf ihn: Gott wird vermisst – und Custer will ihn finden.

Den Serienschöpfern Sam Catlin, Evan Goldberg und Seth Rogan gelingt es, mit "Preacher" den Stil der Comics aufzugreifen und so Fans der Reihe sowie Neulinge abzuholen. Entsprechend garstig und ironisch ist die Serie, punktet allerdings auch mit feinster Action und einer ganzen Menge Blut. Oder um es mit den Worten eines Zellengenossen von Custer zu sagen: "Alter, was für ein Prediger bist Du denn?"

  • Basiert auf: dem Comic von Garth Ennis (Vertigo)
  • Zu sehen bei: Amazon Prime Video, Sky Ticket, Sky Go
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 87%/83%

Preacher-Staffeln Jetzt kaufen bei

"Watchmen" (2019)

Auf die Polizei werden mehrere Anschläge verübt, die von der sogenannten 7th Kavalry durchgeführt werden. Wer sich hinter der Terrororganisation verbirgt, ist zunächst unklar. Polizistin Angela Abar will der rassistischen Gruppierung das Handwerk legen und geht verkleidet als "Sister Night" selbst auf die Jagd, um Selbstjustiz zu üben.

Während Kritiker die Serie feiern, sind die Zuschauer eher zwiegespalten. Keine Frage, "Watchman" ist keine leichte Kost, die man "kurz mal nebenbei" streamt. Es geht vor allem um strukturellen Rassismus in den USA, der das Land seit Jahrhunderten fest im Griff hält – bis heute. "Watchmen" fordert die komplette Aufmerksamkeit vom Zuschauer.

Damon Lindelof zeigt hier sein Sequel der Kultcomics von Alan Moore und Dave Gibbons und schreckt nicht davor zurück, sein Publikum vor den Kopf zu stoßen. Vom Himmel regnende Tintenfische? Robert Redford als US-Präsident? Ein Mann lebt auf einem Jupitermond? Es klingt alles so irre und skurril – doch wer bis zum Ende dranbleibt, wird mit einer der besten Serien von 2019 belohnt.

  • Basiert auf: der Graphic Novel von Alan Moore und Dave Gibbons (DC Comics)
  • Zu sehen bei: Sky Go, Sky Ticket, Amazon Prime Video (gegen Gebühr)
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 96%/55%

Watchmen auf Blu-ray Jetzt kaufen bei

"The Tick" (2016 - 2019)

In der Welt von Buchhalter Arthur sind Superhelden etwas ganz Alltägliches. Als er jedoch dahinter kommt, dass seine Heimatstadt von einem Schurken beherrscht wird, will ihm niemand glauben – bis auf The Tick. Der Superheld im blauen Insektenkostüm steht plötzlich auf der Matte und geht mit Arthur auf die Jagd. Blöd nur, dass Arthur keinerlei Spezialfähigkeiten besitzt und alles andere als ein Held ist. Doch eine Sonderanfertigung stattet ihn mit einigen Kräften aus und wappnet ihn im Kampf mit dem Erzfeind.

Die Serie punktet vor allem durch das Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller Peter Serafinovicz (The Tick) und Griffin Newman (Arthur). Die Comedy-Serie hat in Sachen Brutalität so gar nichts mit "The Boys" gemein, führt den Superhelden-Mythos allerdings genauso ad absurdum. Leider wurde "The Tick" nach nur zwei Staffeln eingestellt.

  • Basiert auf: der Comicreihe von Ben Edlund (New England Comics)
  • Zu sehen bei: Amazon Prime Video
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 95%/93%

"Happy!" (2017 - 2019)

Nick Sax ist ein alkoholabhängiger Ex-Cop, der seine Brötchen inzwischen mit Auftragsmorden verdient – und der mit kleinen Einhörnern redet. Zumindest, seit er bei einem Auftrag verletzt wird und in einem Krankenwagen erwacht. Fortan begleitet ihn Happy, das imaginäre Einhorn eines kleinen Mädchens namens Hailey. Sie wurde entführt und das Team wider Willen setzt alles daran, um die Kleine zu befreien.

Zynisch, abgedreht und brutal – das kann nicht nur "The Boys", sondern auch "Happy!". Die Hauptfigur schreckt nicht vor Gewaltausbrüchen zurück und hat stets einen ziemlich derben Spruch auf Lager. Wem also der Ton von "The Boys" gefällt, ist hier genau richtig. Leider wurde auch diese Serie nach nur zwei Staffeln eingestellt, allerdings plant Universal angeblich, die Rechte daran an einen anderen Streaminganbieter zu verkaufen, damit "Happy!" irgendwann doch noch fortgesetzt werden kann.

  • Basiert auf: dem Comic von Grant Morrison und Darick Robertson (Image Comics)
  • Zu sehen bei: Netflix, Amazon Prime Video (gegen Gebühr)
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 84% (Kritiker)/89% (Zuschauer)

"Misfits" (2009 - 2013)

Eine Handvoll Jugendlicher bekommt nach kleineren Delikten Sozialstunden aufgebrummt. Während sie diese ableisten, werden sie vom Blitz getroffen. Danach ist nichts mehr, wie es war, denn sie verfügen plötzlich über spezielle Fähigkeiten. Die eine kann Gedanken lesen, ein anderer die Zeit manipulieren. Schnell merken sie, dass auch andere nach dem Naturereignis besondere Fähigkeiten haben – allerdings setzen sie diese nicht immer mit den besten Absichten ein.

"Misfits" zählt wohl mit zu den ersten Superheldenserien, die dem klassischen Bild widersprechen. Hier gibt es keine muskelbepackten Götter, die Hammer schwingen und damit die Welt vor dem Untergang retten. In der Dramedy-Serie mit Fantasyelementen geht es neben der Suche nach dem Ursprung der Spezialfähigkeiten auch um ganz alltägliche Probleme, mit denen sich jeder Jugendliche befassen muss.

  • Basiert auf: keinem Comic
  • Zu sehen bei: BBC Channel via Amazon Prime Video (gegen Gebühr)
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 92%/80%

Komplette Serienbox Jetzt kaufen bei

"Marvel's The Punisher" (2017 - 2019)

Mit Frank Castle ist nicht zu spaßen! Nachdem seine Frau und seine zwei Kinder ermordet wurden, begibt sich der ehemalige US-Marine auf einen blutigen Rachefeldzug.  Im Laufe der ersten Staffel bringt er die Männer zur Strecke, die für den Tod seiner Familie verantwortlich sind. In der zweiten Staffel lässt es Frank Castle ruhiger angehen, doch ganz kann er seine blutrünstigen Dämonen nicht unterdrücken. Da kommt es ihm äußerst gelegen, dass er die junge Amy Bendix vor unbekannten Angreifern retten muss.

"Marvel's The Punisher" gehört zwar – wie der Name verrät – zu Marvel, ist aber weit düsterer als die bunte Welt der Avengers. Mehr noch: Frank Castle zählt zu den brutalsten und schonungslosesten Charakteren des Comic-Giganten. Und was das Töten aus Rache angeht, damit kennt sich auch  "The Boys"-Anführer Billy Butcher gut aus.

  • Basiert auf: den Comics von Mike Baron (Marvel Comics)
  • Zu sehen bei: Netflix
  • Rotten-Tomatoes-Wertung: 62%/82%

Punisher-PopSocket Jetzt kaufen bei

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Boys

close
Bitte Suchbegriff eingeben