Topliste

"Star Wars 8": 9 Gründe, warum Rey die Enkelin des Imperators ist

Die Eltern von Rey haben wir in Episode 7 nicht gesehen. Welcher Familie gehört sie bloß an?
Die Eltern von Rey haben wir in Episode 7 nicht gesehen. Welcher Familie gehört sie bloß an? (©Jules Heath/Lucasfilm Ltd. & ™, All Rights Reserved. 2015)

Um das gesamte "Star Wars"-Universum ranken sich zahlreiche (Fan-)Theorien – einige sind mehr, andere weniger realistisch. Seit "Star Wars: Das Erwachen der Macht" kursiert die Theorie, dass Rey die Enkelin des Imperators alias Darth Sidious alias Sheev Palpatine ist.

Bis wir eine mögliche Bestätigung in "Star Wars: Die letzten Jedi" erwarten können, geben wir Dir neun Gründe, warum die Theorie gar nicht so unwahrscheinlich ist.

1. Kampfstil

Eingefleischten Fans dürfte es in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" vermutlich direkt aufgefallen sein: Rey kämpft auf ganz bestimmte Weise. Nämlich so, wie einst der Imperator höchstpersönlich! Anders als alle Jedi-Ritter hält Rey ihr Lichtschwert nicht mir dem Strahl nach hinten, sondern nach vorne, als würde sie zustechen wollen.

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 9/10
  • Was Yoda sagen würde: "Ein Jedi benutzt die Macht für das Wissen zur Verteidigung. Niemals zum Angriff."

2. Hang zur dunklen Seite

Es gibt gleich mehrere Passagen, in denen sich Rey von ihrer weniger entspannten Seite zeigt. So ist sie wütend, als BB-8 von Schrottsammler Teedo gefangen genommen wird, erfährt einen regelrechten euphorischen Schub, als sie ihren ersten Stormtrooper tötet, und findet auch Gefallen daran, Kylo Ren mit seinen eigenen, manipulativen Waffen zu schlagen.

Klar, da lässt sich jetzt viel hineininterpretieren, allerdings stehen im Buch zum Film, das dem "Star Wars"-Kanon angehört, folgende Zeilen: "'Töte ihn', sagte eine Stimme in ihrem Kopf. Es war ohne Gestalt, undefinierbar, roh. Ein pures, rachsüchtiges Gefühl. 'So einfach', sagte sie zu sich selbst. 'So schnell'."

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 7/10
  • Was Yoda sagen würde:  "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut…Wut führt zu Hass… Hass führt zu unsäglichem Leid."

3. Rey ist nicht die Tochter von Luke

Nachdem Rey in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" auf Lukes Insel angekommen ist, um ihm sein Lichtschwert zu überreichen, waren viele Kinogänger der festen Überzeugung, dass die Überlebenskünstlerin ihrem Vater gegenübersteht. In "Star Wars: Die letzten Jedi" könnten wir jedoch eines Besseren belehrt werden: Die familiäre Verbindung wäre einfach zu naheliegend und wenig überraschend.

Auch das Buch "Bloodline" aus dem "Star Wars"-Kanon widerlegt diese Theorie: Darin steht geschrieben, dass sich Leia, trotz der Entfernung zu ihrem Bruder, stets durch die Macht mit ihm verbunden gefühlt hat. Es wäre also überraschend, wenn sie nicht gemerkt hätte, dass Luke Frau und Kinder hat. Abgesehen davon ist es Jedi-Rittern vom Kodex her untersagt, zu lieben oder eine Familie zu haben.

Aber wo wir schon dabei sind, dass Luke und Leia über die Macht verbunden sind: Hätte ihnen das nicht schon früher auffallen müssen? Spätestens vor dem Kuss ...

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 10/10
  • Was Yoda sagen würde: "Der Auserwählte er/sie wirklich sein mag. Aber trotzdem, große Gefahr ich befürchte durch seine Ausbildung."
 Die Theorie, dass Luke Skywalker Reys Vater ist, dürfte ziemlich unwahrscheinlich sein. fullscreen
Die Theorie, dass Luke Skywalker Reys Vater ist, dürfte ziemlich unwahrscheinlich sein. (©Film Frames Industrial Light & Magic/Lucasfilm 2017)

4. Rey wuchs nicht grundlos auf Jakku auf

Warum wurde Rey eigentlich mitten in der Pampa auf dem Planeten Jakku ausgesetzt? Immerhin hatte Luke Skywalker mit seiner Jedi-Schule die perfekte Institution, die kleine Rey dort aufzunehmen und zur Jedi-Ritterin auszubilden. Erst recht, wenn er gewusst hätte, dass sie die Enkelin von Darth Sidious ist. Doch wenn es Supreme Leader Snoke gelingen konnte, Ben Solo aka Kylo Ren auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen, wäre ihm das mit Sicherheit auch bei Rey gelungen.

Was liegt also am Nächsten für Luke, um Rey in Sicherheit zu bringen? Richtig, sie auf einen fernab gelegenen Planeten verfrachten – und sie dort zu halten, indem er ihr sagt, dass ihre Eltern bald zurückkommen und sie abholen werden. Wie man auf fremden Planeten in völliger Isolation vor sich hinlebt, weiß Luke schließlich selbst am Besten ...

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 7/10
  • Was Yoda sagen würde: "Wahrlich wunderbar die Seele eines Kindes ist."

5. Kylo Ren kennt Rey

Woher zum Teufel kennt Kylo Ren eigentlich Rey? Zwar bleibt der Handlanger von Supreme Leader Snoke stumm, als Rey das im Schnee liegende Lichtschwert zu sich holt. Doch ein Blick ins Buch gibt weiter Aufschluss: "'Du bist es', murmelte Ren. Seine Worte irritierten sie: Nicht zum ersten Mal wusste er mehr über sie als sie über sich selbst. Aber sie hatte keine Zeit, darüber nachzudenken, noch war sie dazu gewillt; sie war vor Wut aufgezehrt." An dieser Stelle ein unauffälliger Verweis auf Punkt 2. Das Thema hatten wir ja schon ...

Und auch für Supreme Leader Snoke scheint Rey keine Unbekannte zu sein. "Bring sie zu mir", sagt er hasserfüllt zu Kylo Ren. Kein Wunder, dass Letzterer versucht, sie mit aller Kraft von der dunklen Seite zu überzeugen und ihr die Macht näherzubringen. Aber woher weiß Snoke, bei wem es sich um Rey handelt? Bei ihm könnte die Möglichkeit bestehen, dass er – ähnlich wie Luke und Leia – spürt, wer ein Nachkomme des Imperators ist. Auch wenn die finale Identität von Snoke noch immer nicht geklärt ist – aber das ist ein anderes Thema.

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 5/10
  • Was Yoda sagen würde: "Immer zu zweit sie sind. Keiner mehr. Keiner weniger. Ein Meister und ein Schüler."
 Kylo Ren scheint ein reges Interesse an Rey zu haben. Aber wieso? fullscreen
Kylo Ren scheint ein reges Interesse an Rey zu haben. Aber wieso? (©Film Frames Industrial Light & Magic/Lucasfilm 2017)

6. Immer wieder Skywalker vs. Palpatine

Wer die "Star Wars"-Filme aufmerksam verfolgt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass sich in jeder Trilogie ein Skywalker mit einem Palpatine konfrontiert sieht. In den Episoden 1 bis 3 kämpft Anakin Skywalker gegen Darth Sidious, in Episode 4 bis 6 Luke Skywalker gegen selbigen.

Betrachtet man nun den Kampf aus "Star Wars: Das Erwachen der Macht", in dem sich Kylo Ren und Rey gegenüberstehen, ist es nicht gerade abwegig, das Duell Skywalker vs. Palpatine weiterzuspinnen. Immerhin ist Kylo Ren ein Teil der Skywalker-Familie. Und wenn Rey wirklich eine Palpatine ist, würde sich der ewige Kreis des Familienkampfes schließen.

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 4/10
  • Was Yoda sagen würde: "Groß machen Kriege niemanden!"

7. Von der Dunklen zur Hellen Seite der Macht

Es würde noch aus einem anderen Grund Sinn ergeben, das Rey Palpatines Enkelin ist: Mit Kylo Ren und Rey würden zwei Charaktere in der neuen Trilogie Einzug erhalten, die ein bestimmtes Schema aus den bisherigen Filmen umkehren.

Standen sich in der ursprünglichen Trilogie Luke Skywalker als Vertreter der Hellen Seite der Macht und Darth Sidious als Vertreter der Dunklen Seite als Rivalen Gegenüber, stünde in der aktuellen Trilogie ein Skywalker auf der Dunklen Seite. Es wäre also eine logische Schlussfolgerung, wenn Rey als Palpatine-Nachkomme auf die Helle Seite wechselt.

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 4/10
  • Was Yoda sagen würde: "Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen."
 Wurde von Darth Sidious auf die Dunkle Seite der Macht gezogen: Anakin Skywalker. fullscreen
Wurde von Darth Sidious auf die Dunkle Seite der Macht gezogen: Anakin Skywalker. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2017)

8. Es gibt zu viele Skywalkers

Sollte Rey doch eine Skywalker sein – gäbe es dann nicht einfach zu viele Skywalker-Mitglieder in der Saga als Ganzem? Anakin, Luke, Leia, Ben – und jetzt auch noch Rey? Fan-Theorien gehen also davon aus, dass es somit wahrscheinlicher erscheint, dass sie einer anderen Familie angehört – nämlich der des Imperators.

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 3/10
  • Was Yoda sagen würde: "Darum, darum versagst Du."
 Nicht nur Luke und Leia gehören zur Skywalker-Familie, auch Anakin und Kylo Ren. fullscreen
Nicht nur Luke und Leia gehören zur Skywalker-Familie, auch Anakin und Kylo Ren. (©20th Century Fox Home Entertainment 2017)

9. Reys Akzent

Zu guter Letzt ist auch nicht zu vernachlässigen, dass Daisy Ridley in den neuen "Star Wars"-Teilen ihren britischen Akzent beibehalten hat. Soweit nichts Ungewöhnliches. Ihr Co-Star John Boyega, der ebenfalls Brite ist, musste sich für Episode 7 jedoch einen US-amerikanischen Akzent aneignen. Und wer pflegt außer Rey, britisches Englisch zu sprechen? Richtig, Darth Sidious. Zufälle gibt's ...

  • So viel Macht ist mit der Theorie: 6/10
  • Was Yoda sagen würde: "Viel zu lernen Du noch hast."

In unserer Kritik erfährst Du, warum sich "Star Wars: Das Erwachen der Macht" auf 3D-Blu-ray lohnt.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben