Topliste

"Star Wars": 8 Fun Facts, die Du sicher noch nicht kanntest

Am Set der "Star Wars"-Filme ging es zum Teil überaus kurios zu.
Am Set der "Star Wars"-Filme ging es zum Teil überaus kurios zu. (©picture alliance/kpa 2017)

"Star Wars" gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Filmreihen aller Zeiten. Kaum jemand, der die Filme nicht kennt. Einige Fun Facts können einem beim Zuschauen aber dann doch entgehen. Damit Du mit Deinem Wissen rund um die weit weit entfernte Galaxie zukünftig noch besser angeben kannst, kommen hier acht Fun Facts, die Du sicher noch nicht kanntest.

Fun Fact 1: Yoda wäre beinahe von einem Affen gespielt worden

Kein Spaß: Dem Buch "The Making of Star Wars" zufolge war ursprünglich vorgesehen, dass ein Affen Jedi-Meister Yoda spielt. Der Plan: Das Tierchen hätte den Meister-Jedi maskiert und mit Stöckchen in der Hand verkörpert. Zum Glück entschieden sich George Lucas und Co. aber doch noch dagegen. So durften wir den ikonischen Charakter aus "Star Wars" so kennenlernen, wie es definitiv mehr Sinn ergibt – in Form einer Puppe, gelenkt (und im Original auch gesprochen von) Frank Oz.

Kuriositätsfaktor: 9/10

Fun Fact 2: Recycling der besonders schrägen Art

Es gibt einfach Fans, die wachen mit Argusaugen über jedes Detail ihrer Lieblingsfilme. Zum Glück, denn sonst hätten wir diesen Fun Fact zu "Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung" möglicherweise völlig übersehen. In einer Aktion, die nur als schräges Recycling bezeichnet werden kann, nutzen die Macher des Films einen Damenrasierer als Basis für den ComLink-Kommunikator von Jedi Qui-Gon Jinn. Etwas silberne Farbe und ein paar Schrauben, fertig war der interstellare Kommunikator.

Kuriositätsfaktor: 7/10

Fun Fact 3: Obi-Wan voll bei der Sache

Ewan McGregor alias Obi-Wan Kenobi war bei den Kampfszenen in "Star Wars" anscheinend tief konzentriert. Wie Buzzfeed berichtet, soll der Star sich immer wieder dazu hinreißen lassen haben, die Geräusche seines Lichtschwerts selbst nachzumachen – ähnlich wie übrigens auch sein Co-Star Hayden Christensen. Das Wusch-Wusch des Obi-Wan-Darstellers musste dann in der Post-Production wieder herausgeschnitten werden.

Kuriositätsfaktor: 6/10

Fun Fact 4: E.T.s Verwandte haben einen Sitz im Galaktischen Senat

Auch in der Welt von "Star Wars" funktioniert nichts ohne einen gewissen Regierungsaufwand. Gesteuert wird die Galatische Republik – zumindest prä-Clone-Wars – durch den Galaktischen Senat. Dort sitzen die Vertreter sämtlicher bekannter Weltraum-Spezies – inklusive der Verwandten eines alten Bekannten: E.T.!

In der Senatsszene auf Coruscant sind sie in "Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung" deutlich zu erkennen. Damit wollte George Lucas Starwars.com zufolge seinem Freund Steven Spielberg einen kleinen Gefallen tun, der seinerzeit ein Kind im Yoda-Kostüm in "E.T. – Der Außerirdische" eingebaut hatte.

Kuriositätsfaktor: 7/10

Fun Fact 5: In JEDEM "Star Wars"-Film hat jemand ein schlechtes Gefühl über etwas

Auch dieser Fun Fact ist den findigen Fans von "Star Wars" natürlich nicht verborgen geblieben. Eigentlich handelt es sich schon fast um einen Running Gag: In wirklich jedem einzelnen Teil der Filmreihe verkündet eine der Hauptfiguren, ein schlechtes oder sehr schlechtes Gefühl in Bezug auf eine Situation zu haben. Den Beweis gibt's im Video.

Kuriositätsfaktor: 5/10

Fun Fact 6: Liam Neeson war zu groß für das Set von "Star Wars: Episode I"

Eine Besonderheit vom "Star Wars"-Set ist den Zuschauern in den fertigen Filmen entgangen: Die Kulissen wurden tatsächlich nur so hoch gebaut, dass sie knapp über die Köpfe der Darsteller reichten. Der Rest wurde per CGI eingefügt. Liam Neeson, der seine Kollegen mit einer stolzen Körpergröße von 1,93 Metern zum Teil weit überragte, passte daher nicht durch Türen und Co., berichtet IMDb. Die nötigen Umbauten schlugen mit zusätzlichen 150.000 US-Dollar zu Buche.

Kuriositätsfaktor: 7/10

 Mit der Körpergröße von Liam Neeson hatten die Kulissenbauer wohl nicht gerechnet. fullscreen
Mit der Körpergröße von Liam Neeson hatten die Kulissenbauer wohl nicht gerechnet. (©picture alliance/kpa 2017)

Fun Fact 7: Albert Einstein als Vorbild für Yoda

Um kaum eine andere Figur aus "Star Wars" ranken sich so viele Geschichten wie um Yoda. Möglicherweise auch, weil in den Filmen kaum etwas über ihn und seine Vergangenheit offenbart wird. Niht einmal seine Spezies ist bekannt. Sein Aussehen kam vielen Fans dafür seit Jahren auf unbestimmte Weise bekannt vor. Die Erklärung: Das Gesicht der verwendeten Puppe wurde an Albert Einstein angelehnt, berichtet unter anderem die britische BBC.

Kuriositätsfaktor: 8/10

Fun Fact 8: Yodas Puppenspieler hat sie alle gehabt

Noch mehr Fun Facts zu Yoda gefällig? Dass der kleine grüne Jedi-Meister in den ersten Filmen der Reihe von einer Puppe verkörpert wurde, ist kein Geheimnis. Doch wie umtriebig Yodas Puppenspieler tatsächlich war, dürfte Vielen neu sein.

Frank Oz, der hinter den Kulissen die Fäden zog, hat neben dem ikonischen Charakter aus "Star Wars" auch Bert, das Krümelmonster und Grover aus der "Sesamstraße" Leben eingehaucht. Und weil das noch nicht beeindruckend genug ist, darf sich Oz auch noch mit Miss Piggy und Fozzie-Bär aus der "Muppet Show" rühmen.

Kuriositätsfaktor: 7/10

 Wer hätte gedacht, dass sich die Macht bis in die "Sesamstraße" und die "Muppet Show" erstreckt? fullscreen
Wer hätte gedacht, dass sich die Macht bis in die "Sesamstraße" und die "Muppet Show" erstreckt? (©picture alliance/ZUMA Press; picture alliance/Eventpress 2017)

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Star Wars'

close
Bitte Suchbegriff eingeben