Topliste

"Star Wars"-Filme: Reihenfolge der Saga für Einsteiger

In welcher Reihenfolge sollte man die "Star Wars"-Filme ansehen?
In welcher Reihenfolge sollte man die "Star Wars"-Filme ansehen? (©Disney / Lucasfilms 2016)

Das "Star Wars"-Universum erscheint grenzenlos: Gerade auf Einsteiger kann der Umfang der Science-Fiction-Oper von Schöpfer George Lucas abschreckend wirken. Du möchtest Dich nicht dem Spott der "Star Wars"-Liebhaber durch vermeintlich "dumme" Fragen aussetzen? Keine Sorge, wir erklären die richtige Reihenfolge aller "Star Wars"-Filme.

Willkommen in der Welt von Luke Skywalker, Darth Vader & Co.! Das Wichtigste zuerst: Die "Star Wars"-Filme werden allgemein in drei Äras eingeteilt. Die Original-Trilogie erschien von 1977 bis 1983, die Prequel-Trilogie von 1999 bis 2005 und derzeit läuft die Sequel-Trilogie, welche 2015 begann und im Jahr 2019 ihren Abschluss findet. Darüber hinaus gibt es noch die sogenannten "Star Wars Anthology"-Filme, eine Reihe von Spin-offs, die unabhängig von der Hauptreihe spielen. Verwirrt? Keine Sorge, wir arbeiten uns Schritt für Schritt vor...

Die nachfolgende Reihenfolge der "Star Wars"-Filme entspricht der Veröffentlichung der Filme, nicht der eigentlichen Abfolge der Ereignisse der Story. Hintergrund ist, dass das "Star Wars"-Universum ausgehend von der Original-Trilogie erweitert wurde. Es macht also Sinn, sich zuerst mit dem "Herz" der Geschichte vertraut zu machen und danach Vorgeschichte und Weiterführung der Reihe anzusehen. Selbstverständlich ist es aber auch nicht "falsch" mit "Episode I" zu beginnen.

1. "Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung"

Am Anfang war alles ganz einfach. Zu seiner Veröffentlichung im Jahr 1977 war der Beiname "Episode IV" noch nicht Teil des Titels, tatsächlich war völlig unklar, ob der Film überhaupt jemanden interessieren würde. Erst als "Star Wars", in Deutschland als "Krieg der Sterne" veröffentlicht, ein riesiger Erfolg wurde, konnte George Lucas daraus eine Trilogie entwickeln. Die Idee zur epischen Handlung der Saga hatte er angeblich schon von Beginn an. Im ersten Film der "Star Wars"-Reihenfolge treffen wir Prinzessin Leia, Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi, die das böse Imperium vom Bau einer gewaltigen Raumstation, dem Todesstern, abhalten müssen.

2. "Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück"

Der zweite der "Star Wars"-Filme trug ursprünglich nur den Titel "Das Imperium schlägt zurück". Er gilt unter vielen Fans als bester Film der Reihe und erweitert das "Star Wars"-Universum um Planeten wie Hoth, Dagobah und die Wolkenstadt auf Bespin. Auch wenn diese Namen für Dich wie Böhmische Dörfer klingen, jedem  "Star Wars"-Fan geht bei Erinnerung an dieselben das Herz auf. Am Ende des Films erfährt Luke die Wahrheit über seine Beziehung zu Darth Vader, alias Anakin Skywalker.

3. "Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter"

Die klassischen "Star Wars"-Filme feierten mit diesem Teil ihren Abschluss. Die Schlacht um Endor, die einen Großteil der Handlung bestimmt, ist vielen Fans der ersten Stunde auf ewig ins Kleinhirn gebrannt. Darüber hinaus finden die äußerst umstrittenen Ewoks hier nun Eingang in die Sternensaga. Am Ende von "Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter" feiern die Rebellen den Sieg über das finstere Imperium.

4. "Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung"

Als kurz vor der Jahrtausendwende klar wurde, dass George Lucas eine Prequel-Trilogie in die Kinos bringen würde, war die Euphorie der Fans groß. Mit teils fragwürdigen Entscheidungen, wie der Einführung von Hass-Figur Jar Jar Binks, verspielte Lucas aber einen stattlichen Haufen Vorschusslorbeeren wieder. Insgesamt stieß "Episode I" auf sehr gemischte Kritiken. Erzählt wird, wie Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi auf den kleinen Anakin Skywalker, einen Sklaven vom Planeten Tatooine, trifft.

5. "Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger"

Mit dem zweiten Teil der Sequel-Trilogie erleben wir, wie Anakin, zu einem jungen Mann herangewachsen, sich in Senatorin Padmé Amidala verliebt. Ein Fan-Liebling der "Star Wars"-Filme, Boba Fett, erhält Eingang in die Handlung und am Ende fällt ein Großteil der Jedi-Ritter einer riesigen Droiden-Armee zum Opfer. Die Auslöschung des Ordens kann nur durch das Eintreffen von Meister Yoda und einer Klon-Armee verhindert werden.

6. "Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith"

Auch wenn viele "Star Wars"-Fans die Prequel-Trilogie eher schlecht beurteilten, zählen einige Kritiker "Die Rache der Sith" als einen der besten "Star Wars"-Filme überhaupt. Hier erleben wir, wie Anakin schließlich zu Darth Vader wird, wie das Imperium aus einem teuflischen Plan erwächst und wie sich George Lucas' Geschichte zu einem Ganzen zusammenfügt. Am Ende der Trilogie beginnt das Imperium mit den Arbeiten am ersten Todesstern, den wir in "Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung" wiedersehen.

7. "Rogue One: A Star Wars Story"

"Rogue One" ist kein Teil der drei großen Trilogien, sondern ein Spin-off, das auch völlig eigenständig angesehen oder weggelassen werden kann. Was die richtige Reihenfolge der "Star Wars"-Filme angeht, spielt die Handlung zwischen Prequel- und Original-Trilogie. Der Film nimmt direkt Bezug auf Ereignisse der anknüpfenden Filme, daher kann es Sinn ergeben, "Rogue One" erst anzuschauen, nachdem man alle anderen Teile gesehen hat. Es ist auch der erste Film der Reihe, der im Deutschen einen komplett englischsprachigen Titel erhalten hat.

8. "Star Wars: Das Erwachen der Macht"

Mit der Sequel-Trilogie wollte LucasFilm, nun ein Teil des Disney-Konzerns, den Fans deutlich entgegenkommen. Vor allem die Atmosphäre der Original-Trilogie sollte bei neuen Filmen wieder mehr im Mittelpunkt stehen, diese spielen zeitlich nach den ursprünglichen Klassikern. Regisseur J. J. Abrams, der auch schon dem "Star Trek"-Franchise neues Leben einhauchen konnte, versprach, mit "Episode 7" (jetzt nicht mehr im offiziellen Titel) einen "Star Wars"-Film für die Fans zu liefern. Das scheint ihm gelungen zu sein, auch wenn "Das Erwachen der Macht" nicht gerade vor Innovation strotzte. Hauptfigur ist nun die junge Rey (Daisy Ridley), die mit der Macht, den Rebellen und Darth Vaders Nachfahren in Kontakt kommt.

9. "Star Wars: Die letzten Jedi"

Am Ende des Vorgängers trifft Rey auf den gealterten Luke Skywalker und erste Bilder lassen vermuten, dass dieser die junge Frau nun zu einem Jedi ausbilden wird. Viel mehr ist bisher nicht über den letzten Teil in der "Star Wars"-Reihenfolge bekannt. Für Drehbuch und Regie ist Rian Johnson verantwortlich, der zuletzt den Science-Fiction-Thriller "Looper" mit Joseph Gordon-Levitt ("Inception") und Bruce Willis ("Stirb langsam") in die Kinos brachte. Kinostart von "Star Wars: Die letzten Jedi" ist am 14. Dezember 2017.

10. "Episode IX" und "Han Solo: A Star Wars Story"

Es geht weiter: Disney kündigte an, die "Star Wars"-Reihe noch bis ins Jahr 2030 weiterführen zu wollen. Läuft alles nach Plan, wird im Mai 2018 ein Spin-off über das Leben des Schmugglers Han Solo veröffentlicht. Mit der noch Titellosen "Episode IX" wird dann wohl 2019 die Sequel-Trilogie abgeschlossen. Bleibt man dem bisherigen Rhythmus treu, müsste danach wieder ein "Star Wars Anthology"-Film, also ein weiteres Spin-off erscheinen. Zuletzt gab es Gerüchte, dass dieses sich um den populären Kopfgeldjäger Boba Fett drehen wird.

Neueste Artikel zum Thema 'Star Wars'

close
Bitte Suchbegriff eingeben