Topliste

"Stranger Things": 12 wichtige Schlüsselmomente aus Staffel 1

Nur ein Highlight aus Staffel 1 von "Stranger Things": Joyces Lichterkommunikation mit dem verschwundenen Will.
Nur ein Highlight aus Staffel 1 von "Stranger Things": Joyces Lichterkommunikation mit dem verschwundenen Will. (©Courtesy of Netflix 2017)

Seit uns "Stranger Things" mit Staffel 1 in Begeisterung versetzte, sind einige Monate vergangen. Grund genug, pünktlich zum Start von Staffel 2 die wichtigsten Schlüsselmomente der ersten Season noch mal Revue passieren zu lassen. Die 12 spannendsten Highlights aus Staffel 1 von "Stranger Things" haben wir daher hier noch mal für Dich zusammengestellt.

Achtung, Spoiler!
Um Dir die folgenden Schlüsselmomente in Erinnerung rufen zu können, kommen wir um einige monströse Spoiler leider nicht herum. Du liest also auf eigene Gefahr weiter.

1. Will Byers verschwindet

Eigentlich ist alles wie immer in der US-Kleinstadt Hawkins: Die vier Freunde Will, Dustin, Lucas und Mike treffen sich zum gemeinsamen Rollenspielabend – und zocken mal wieder bis spät in die Nacht. Auf dem Heimweg trennt sich Will von den anderen, doch zu Hause erwartet ihn nicht etwa seine Mutter Joyce, sondern ein noch unbekanntes Etwas.

2. Elf taucht auf

Quasi zeitgleich taucht ein mysteriöses Mädchen in Hawkins auf. Sie trägt einen schmutzigen Krankenhauskittel und kann kaum sprechen. Vor allem aber hat Elf mehr als beeindruckende übernatürliche Fähigkeiten – und ein paar düstere Männer auf den Fersen, die auch vor Mord nicht zurückschrecken.

3. Barb verschwindet

Während sich (beinahe) alle Welt um den verschwundenen Will sorgt, hat Mikes große Schwester Nancy nichts Besseres zu tun, als sich mit Freundin Barb heimlich auf eine kleine Privatparty zu schleichen. Doch Barb passt nicht dazu und so bleibt sie alleine am Pool zurück, während sich die Pärchen ins Haus verkrümeln. Naja, ganz so alleine ist sie leider doch nicht ...

4. Elfs Leben in Flashbacks

Während sie alleine in Mikes Haus wartet, vertreibt Elf sich die Zeit mit einem Streifzug durch die verschiedenen Räume. Dabei erinnert sie sich an ihr eigenes Leben im Hawkins Lab. Dort musste das Mädchen auf Anweisung des mysteriösen Dr. Brenner an seltsamen Tests teilnehmen. Um sich die Kooperation von Elf zu sichern, spielte der zugleich eine Art Vaterfigur, doch hat er trotzdem kein Problem damit, dem Mädchen auch Schmerzen zuzufügen.

 Dr. Brenner lässt sich von Elf Papa nennen, von väterlicher Fürsorge kann allerdings keine Rede sein. fullscreen
Dr. Brenner lässt sich von Elf Papa nennen, von väterlicher Fürsorge kann allerdings keine Rede sein. (©Courtesy of Netflix 2017)

5. Joyce dekoriert das Haus mit Lichtern, um mit Will zu kommunizieren

In der Zwischenzeit hat Mutter Joyce einen Weg gefunden, mit ihrem verschwundenen Sohn Will zu kommunizieren. Der beinhaltet vor allem die Zweckentfremdung so ziemlich jeder Lichterkette, der die Frau habhaft werden kann.

 Will Byers kann über die Lichter Nachrichten aus dem Upside Down schicken. fullscreen
Will Byers kann über die Lichter Nachrichten aus dem Upside Down schicken. (©Courtesy of Netflix 2017)

6. Hopper entdeckt die Regierungsverschwörung

Irgendwie scheinen die seltsamen Vorkommnisse der vergangenen Tage mit der staatlichen Forschungseinrichtung im Wald von Hawkins zusammenzuhängen. Grund genug für Chief Hopper, sich das Hawkins Lab heimlich etwas genauer anzusehen. Doch mit dem, was der wortkarge Polizist dabei entdeckt, hätte er wohl in seinen schlimmsten Träumen nicht gerechnet.

7. Nancy und Jonathan finden ein Tor ins Upside Down

In den Wäldern von Hawkins führen Jonathan und Nancy derweil ihre eigenen Nachforschungen durch. Dabei stolpert Nancy über einen weiteren Eingang zum Upside Down – und kommt dem Demogorgon prompt näher, als ihr lieb sein kann. Nur knapp entkommt sie mit Jonathans Hilfe aus der Unterwelt.

8. Elf sucht im Upside Down nach Will

Um Will endlich aufzuspüren, haben seine Freunde und Mutter Joyce eine Möglichkeit gefunden, das Wassertankexperiment mit Elf nachzustellen. So soll es dem Mädchen möglich sein, mit dem entführten Jungen Kontakt aufzunehmen. Elf findet Will tatsächlich, kann ihn aber nicht retten. Auf der Flucht vor dem Demogorgon stolpert sie über Barbs Leiche.

9. Will wird gerettet

Mutter Joyce und Chief Hopper haben derweil einen Deal mit dem windigen Dr. Brenner ausgehandelt und machen sich nun an die Rettung des Jungen. Der befindet sich in einer lebensbedrohlichen Situation (ja, noch mehr, als vorher) und kann nach der Befreiung nur knapp von Hopper wiederbelebt werden. Aber Moment: War das etwa Barbs Leiche, die da zwischen den Schleimweben hing?!

10. Nancy, Steve und Jonathan vs. Demogorgon

Der Demogorgon hat es endgültig in die reale Welt geschafft und dafür das Portal im Haus der Familie Byers benutzt. Dort trifft er auf Nancy, Steve und Jonathan, die es mutig mit dem Monster aufnehmen.

11. Elf kämpft gegen den Demogorgon

Obwohl sich Nancy und Co. solche Mühe gegeben haben, hat es der Demogorgon bis in die Schule geschafft und macht dort Jagd auf Mike, Dustin, Lucas und Elf. Kurz bevor das Monster ihre Freunde angreifen kann, nutzt die ihre letzten Kräfte, um den Demogorgon (scheinbar) ins Jenseits zu befördern, verschwindet dabei aber selbst auch.

12. Wills Geheimnis

Will ist gerettet und scheinbar wieder wohlauf. Doch während eines gemeinsamen Familienessens zeigt sich, dass der Junge weiterhin von Furcht einflößenden Visionen des Upside Down gequält wird – und dann spukt er auch noch ein nacktschneckenartiges schwarzes Glibberding ins Waschbecken! Den anderen erzählt er davon allerdings nichts ...

TV-Start
Wie es weitergeht, erfahren Fans von "Stranger Things" schon bald. Bereits am 27. Oktober kehrt die Serie mit Staffel 2 auf Netflix zurück.

Neueste Artikel zum Thema 'Stranger Things'

close
Bitte Suchbegriff eingeben